[Rezension]: Dem Pharao versprochen – Marliese Arold

[Rezension]: Dem Pharao versprochen – Marliese AroldZum Inhalt:

Ägypten während der 18. Dynastie: Der junge Tutanchamun ist seit seiner frühsten Kindheit Pharao von Ägypten mitsamt den dazugehörigen Pflichten. So wurde er mit seinen jungen Jahren mit der beinahe gleichaltrigen Anchesenamun verheiratet. Als sie sich nach einigen Jahren wiedersehen und die Ehe vollzogen werden soll, hat sich jedoch einiges verändert. Anchesenamun hat ihr Herz an den gut aussehenden Duamutef verloren und muss sich nun zwischen ihren Pflichten als göttliche Gemahlin des amtierenden Pharaos und dem was ihr Herz ihr sagt entscheiden. Sie ist unsicher, ob sie ihr Leben und das Duamutefs und dessen Familie für ihre heimliche verbotene Liebe riskieren soll oder als fügsame Ehefrau ihrer vorgegebenen Bestimmung folgt. Nicht jeder ist ihr wohlgesinnt und so kommt es, dass sie eines Abends während eines heimlichen Treffens mit Duamutef beobachtet wird.

Meine Meinung:

Da ich mir zuerst einen historischen Roman erwartete, war ich im ersten Moment etwas enttäuscht. Im Mittelpunkt steht eindeutig die verzweifelte Liebe zwischen Anchesenamun und Duamutef. Dieser Liebe steht nicht nur die Ehe mit Tutenchamun im Wege steht, sondern auch Duamutefs Familie ist gegen solch eine gefahrvolle Verbindung.
Einige der Charaktere hat es zwar tatsächlich in dieser Form gegeben und man bekommt ein grobes Bild der damaligen Umstände und Verstrickungen, jedoch verhältnismäßig oberflächlich.

Was ich allerdings interessant fand, war die Form des Buchaufbaus. Auf jedes Hauptkapitel, in denen die Hauptgeschichte erzählt wird, folgt eine Art Tagebucheintrag Anchesenamuns. Diese fand ich besonders spannend, da man nicht nur „trocken“ die Geschichte liest, sondern das Geschehen zwischendurch immer wieder aus der Sicht der Protagonistin verfolgen kann. Man spürt förmlich ihre innere Zerissenheit und ihre Unsicherheit. Auf der einen Seite ihre Pflichten gegenüber ihrem Ehemann und ihrem Volk, auf der anderen Seite ihre innige verbotene Liebe.
Anchesenamun ist in ihrem Wesen eher ruhig und etwas naiv, kann sich mit ihrem aufgedrängten Schicksal jedoch nicht abfinden und begehrt dagegen auf, selbst auf die Gefahr hin entdeckt und bestraft zu werden.

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch ganz  unterhaltsam. Es ist leicht zu lesen und zu verstehen, sehr romantisch und gefühlvoll. Für mich ist es allerdings eher ein Buch für zwischendurch.

Buchdaten:
Hardcover – 352 Seiten
Preis – 14,95 € [D]
Erscheinungstermin 7. November 2011 (1. Auflage)
Autorin – Marliese Arold
Genre – Jugendbuch
ISBN: 978-3-596-85322-9

[Rezension]: Dem Pharao versprochen – Marliese Arold

Mein herzlicher Dank geht an Fischerverlage, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

 


wallpaper-1019588
Roomtour: Hashtag AWESOME
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
BAG: Rechtsanwalt reicht Berufungsbegründung nur mit Unterschriftenstempel per Fax ein – unzulässig!
wallpaper-1019588
Jahresrückblick 2019: Triathlon Training & Wettkämpfe
wallpaper-1019588
Weingläser – mit perfekten Schliff zum vollendenden Geschmack
wallpaper-1019588
Die Bänkches-Tour rund um Külz
wallpaper-1019588
Humorvolle geburtstagswunsche