[Rezension] Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten

Days of Blood and Starlight

Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir sucht?

Was würdest Du tun, wenn deine große Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat?

Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht?

Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten…

Inhalt a

[Rezension] Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt…

Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.

Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?

Meinung 1

Kann Spoiler enthalten!

Die Türen in die paranormale Welt der Chimäre und Engel sind verbrannt. Die Menschen glauben nach der Aktion in der Menschenwelt von Akiva und seinen Geschwistern an Engel. Die Nachrichten berichten von Einbrüchen und Raub in Musen von einem Unsichtbaren Dieb, welcher nur Zähne klaut. In der anderen Welt haben die Engel die Macht übernommen, die Chimäre zu Sklaven gemacht oder gar ganze Dörfer abgebrannt und Dorfchimäre umgebracht. In solch einer bzw. in solch zwei Welten lebt nun Karou – zwischen den Fronten mit all dem Hass und Wut auf ihren eins Geliebten Akiva. Eins waren sie glücklich verliebt, doch jetzt ist er ihr größter Feind, denn er nahm ihr die einzige Familie weg. Jetzt versucht sie die übriggebliebenden Chimären von ihrem Leid zu befreien, die Herrschaft der Engel ein Ende zu machen und ein Gegenangriff zu starten, auch wenn es heißt, mit ihrem Feind aus der Vergangenheit – dem weißen Wolf – zusammen zu arbeiten – gegen Akiva.

„Days of Blood and Starlight” ist das Folgeband von Daughter of Smoke and Bone. Hier die Geschichte tiefer in die Vergangenheit. Der Leser erfährt mehr über Karou als Chimärin, Akiva und seine Geschwister, aber auch die Liebesgeschichte zwischen Akiva und der Chimärin. Die Beleuchtung dieser Liebesgeschichte umfasst grob geschätzt 1/3 bis fast die Hälfte des Romans und wird in Rückblenden wiedererzählt. Man könnte sagen, in den Buch wird so sehr in die Vergangenheit zurückgeblickt, dass das Buch hauptsächlich nur dafür dient, denn in der Gegenwart passiert erst zum Ende hin mehr.

Karou empfinde ich als eine etwas schwächere Charakterin im zweiten Band. Im ersten war sie ausgeprägter, mit mehr Stärke. Hier ist sie ein Schatten ihrer selbst. Sie lässt sich von ihrem Wut und ihrer Hass leiten, die sie auf Akiva projiziert hat durch den Fehler, den erst am Ende des ersten Bandes begannen hatte. Zudem lässt sie sich schnell blenden, ist naiver geworden und kann ihre Meinung nicht äußern, wie man es von ihr kennt. Sie kann Akiva nicht verzeihen, zu nachtragend ist sie, obwohl er alles für sein Fehler getan hat. Er hätte mehr verdient. Nichts desto trotz kann sie dennoch Gefühle zeigen, und zwar gegenüber ihrer besten Freundin, die sie nur schützen will. Im großen und ganzen bin ich von ihrer Persönlichkeit enttäuscht und hätte mir mehr von ihr gewünscht.
Über Akiva und seine Geschwister erfährt man auch sehr viel, sowie über seine Spezies und seine Eltern. Durch den Krieg zwischen Engeln und Chimäre, erkennt Akiva seine wahre Bestimmung. Obwohl er sein Geheimnis bwzüglich Karou und der Chimärin vor seinen Geschwistern geheim gehalten hatte, unterstützen sie ihn und bleiben in der Schlacht an seine Seite.
Seine Schwester, die unsympathisch wirkte, lernt man als Leser sie nach und nach zu lieben, denn man erfährt, weswegen sie sich unnahbar, voller Stärke und bösartig verhält. Auch sie kann sich nach und nach öffnen.
Zuzanna bekommt im zweiten Teil neue Farben, man erfährt mehr über das kleine und zum Teil verrückte Mädchen. Sie ist mir im Laufe des Buches sehr ans Herz gewachsen.

Hier geht die Geschichte tiefer in den Krieg der zwei paranormalen Spezies hinein, geht auf die Vergangenheit und die Gegenwart ein. Der Schauplatz spielt sich überwiegend in der Menschenwelt in einer Wüster ab, sowie in der fremden Welt, die die Engel an sich gerissen haben. Es geht hauptsächlich um die Wiedergeburt der Chimäre und das Abschlachten der Wesen. Am Ende erfährt man aber auch, wer der größte Bösewicht ist, sowie seine Hintergedanken, aber auch die Wurzeln aus denen Akiva entrissen wurde – seine Mutter.

Der Schreibstil ist weitgehend wie im ersten Band. Leider war die Handlung in der Gegenwart bei Karou sehr einseitig, was das Lesen langatmig macht, sie ist zudem eine blasse Persönlichkeit geworden, was mir ebenfalls nicht sehr gefallen hat, da sie die Romanheldin ist. Es wurde vieles doppelt erwähnt, was mich ebenfalls gestört hat, da es auf mich wie ein Lückenfüller wirkte.

Da am Ende noch Spannung und Aktion auftauchte, aber auch weitere Fragen, freue ich mich trotzdem auf den letzten Teil der Trilogie, welches noch nicht erschienen ist.

Fazit

Rache. Chimären. Engel. Krieg. Liebe. Tod. Schuld. Familie. Feind.
– Begriffe, die ich mit dem Roman in Verbindung bringe.

Ein gutes Folgeband der Trilogie, leider mit einigen Schwächen, über die man jedoch hinwegsehen kann, sofern man keine zu hohe Erwartung setzt, denn die Geschichte wird langatmig. Wer mehr über das alte Leben der Protagonistin als Chimärin und die Begegnung mit Akiva erfahren will, sowie die Problematiken, die damit ins Rollen gebracht werden, sind hier ganz richtig.

Altersempfehlung: Ab 15 Jahren

Autor

[Rezension] Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits »Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten« veröffentlicht.

Trailer

Infos

Titel: Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten
Originaltitiel: Days of Blood & Starlight
Genre: Jugendroman, Fantasy
Autor: Laini Taylor
Verlag: Fischer FJB
ISBN: 978-3841421371
Preis: 16,99€
Kaufen?

Bewertung

[Rezension] Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten

Trilogie

Daughter of Smoke and Bone Trilogie

1. Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten: 23. Februar ’12
2. Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten: 26. September ’13
3. Dreams of Gods and Monsters: Zwischen den Welten: Noch nicht erschienen

[Rezension] Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Blogg dein Buch und Fischer FJB
für das Rezensionsexemplar!

wallpaper-1019588
[Comic] Alena
wallpaper-1019588
LED-Spots Test & Vergleich (05/2022): Die 5 besten LED-Strahler
wallpaper-1019588
Realme Pad Mini kostet rund 180 Euro in Deutschland
wallpaper-1019588
Namen für schwarze Hunde