[REZENSION] "Das Tal Season 2.4 Die Entscheidung" (Band 8)

Für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich herzlich beim Arena Verlag.
Cover

Quelle: Arena

Die Autorin
Krystyna Kuhn, 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren, studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte, zeitweise in Moskau und Krakau. Sie arbeitete als Redakteurin und Herausgeberin und schrieb EDV-Fachbücher, Gedichte und Kurzgeschichten.
*Produktinformation* Broschiert: 239 Seiten
Verlag: Arena (November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401067281 / ISBN-13: 978-3401067285
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 13,6 x 3,4 cm
Leseprobe
leider keine gefunden
Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen! Die Geschichte...
Der Weltuntergang scheint greifbar zu sein, denn rund um den Globus nehmen Umweltkatastrophen wie Überschwemmungen und Erdbeben zu. Und auch die Bewohner des Grace College werden evakuiert, doch während alle anderen das Tal verlassen, bleiben Katie, Rose, Julia, Debbie, Robert, Chris, David und Benjamin, denn die acht Studenten wissen, dass sie sich dem Tal stellen müssen und es für sie kein Zurück gibt. Nichts wird mehr so sein wie es war und in dem Labyrinth unter dem Lake Mirror wollen sich die acht Studenten des Grace College der Wahrheit stellen...

Meine Meinung: "Die Entscheidung" ist der letzte Teil der Das Tal-Reihe, die ich seit nunmehr 3 Jahren begleite bzw. auf das Finale extrem gespannt war. Die rostroten Buchcover von Season 2 gefallen mir noch immer nicht, da waren die grauen Cover von Season 1 noch schöner. Die Story beginnt am 20. März 2013 mit einer Prophezeiung und einer "Breaking News"-Meldung und endet am selben Tag. Eine Totentafel findet sich im letzten Tal-Band nicht.
Im 8. Band steht ein weiteres Mal Katie West im Mittelpunkt. Die junge Katie stammt auch einem wohlhabenden Elternhaus, liebt das Bergsteigen bzw. den damit verbundenen Adrenalin-Kick und fühlt sich noch immer an dem Unfall ihres Freundes Sebastien schuldig. Auch der etwas eigenbrötlerische Robert Frost spielt im finalen Band eine große Rolle, denn das Mathematik-Genie weist seinen Mitschülern mit seiner Kombinationsgabe immer wieder den richtigen Weg und scheint auch diesmal den richtigen Riecher zu haben.
Meiner Meinung kommen die Protagonisten im 8. Band nicht richtig zur Geltung, obwohl sie interessante Persönlichkeiten mit vielen Facetten, Ecken & Kanten sind. Nach nunmehr 8 Tal-Romanen haben wir die Hauptpersonen Katie West, Robert und Julia Frost, Chris Bishop, Rosie Gardner, David Freeman, Debbie Wilder und Benjamin Fox und deren Geheimisse näher kennengelernt, weshalb es mich diesmal nicht ganz so viel stört, dass die restlichen Protagonisten (außer den Erzählern) eher im Hintergrund bleiben.
Nachdem uns Krystyna Kuhn so lange mit des Rätsels Lösung auf sich hat warten lassen, hatte ich mir ein gigantisches Finale erwartet und frage mich nun: "Und das soll es gewesen sein, worauf ich 3 Jahre lang gewartet habe?" Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass der letzte Tal-Band an nur einem Tag spielt und mir die hier dargestellte Endzeitstimmung etwas unglaubwürdig und an den Haaren herbeigezogen vorkommt. Denn warum sollten die Ereignisse des Tals mit den Katastrophen auf der ganzen Welt zusammenhängen bzw. weshalb sollte dieses geheimnisvolle Tal in den Rocky Mountains so viel Macht über den Rest der Welt haben?
Die Spannung baut sich zwar schnell auf, so dass man rasch in die Geschichte eintaucht, verliert sich aber zwischendurch und wartet dann mit einem konstruierten Ende auf, was ich sehr schade finde, denn aus dieser Mystery-Serie hätte man noch viel mehr herausholen können. So hatte ich mir das Ende ganz und gar nicht ausgemalt, weshalb mir nun ein wenig die Worte fehlen...
Auch wenn die Handlung von "Die Entscheidung" durchwegs packend ist und mit einigen Irrwegen und kleinen Überraschungen versehen wurde, stören mich der leicht unglaubwürdige Plot und die teilweise sehr  ausgeschmückten Schilderungen etwas. Noch immer finde ich die Romanidee und den Entschluss, das Setting in ein Tal bzw. in ein College mit dunklen Geheimnissen, genial. Und die verwendeten Handlungsschauplätze wurden erneut so lebendig gestaltet, dass man die Geschehnisse förmlich vor seinem inneren Auge sieht.
Erzählt werden die temporeichen Begebenheiten abwechselnd aus der Sicht von Katie und Robert (in der 3. Person), wobei uns die beiden Studenten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gewähren. Aufgelockert werden die Schilderungen durch Briefe von Dave Yellad aus den Jahren 1915 bis 1934 und Nachrichten von Breaking News, die über verschiedene Katastrophen auf der ganzen Welt berichten.
Leider muss ich gestehen, dass "Die Entscheidung" für mich der schwächste Tal-Band ist, dennoch beinhaltet der 8. Teil dieser spannenden Jugend-Mystery-Buchreihe eine mitreißende, emotionsgeladene Schreibweise, eine jugendliche Sprache und kurze Kapitel. Schade, dass auch der letzte Band nur 239 Seiten umfasst und somit trotz aller Mankos schnell ausgelesen ist.
FAZIT: Leider hat mich "Das Tal Season 2.4 Die Entscheidung" etwas enttäuscht zurückgelassen, da meine Erwartungen an den Abschluss dieser tollen Buchserie sehr hoch waren. Auch wenn die Protagonisten nicht ganz zur Geltung kommen und mich die Auflösung nicht umgehauen hat, wartet der letzte Tal-Band neben kleinen Schwächen mit einer interessanten Geschichte, reizvollen Charakteren sowie einem packenden Schreibstil auf. Dafür vergebe ich bescheidene (von 5) Punkte.
 

wallpaper-1019588
Google arbeitet mit Project Iris an einem eigenen AR-Headset
wallpaper-1019588
Neue Runde – Deutschlands schönster Wanderweg 2022
wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz