[Rezension] Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweisses Herz von Kimberly Derting

[Rezension] Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweisses Herz von Kimberly DertingInhalt 
Charlie wächst im Königreich Ludania auf, welches von einer hartherzigen Königin regiert wird, welche so einige dunkle Geheimnisse mit sich herumträgt.
Doch auch Charlie hat ein Geheimnis, denn ganz anders als die anderen, die ihrer Klasse angehören, versteht sie alle Sprachen und Dialekte, obwohl sie es nicht dürfte. Das könnte sie in höchste Gefahr bringen. 
Bislang blieb ihr Geheimnis unentdeckt, doch dann trifft sie Max und es dauert nicht lange bis sie Gefühle für ihn entwickelt, die sie so noch nicht kannte. Als sie allerdings herausfindet, wer Max wirklich ist, verändert das alles und Charlie beginnt zu begreifen, wieso sie so anders ist als die anderen ihrer Klasse...
Meine Meinung
Es ist schon ein Weilchen her, dass ich eine Dystopie gelesen habe - gut, eigentlich nur einen Monat, aber es kommt mir wesentlich länger vor- und so musste ich mich mal wieder ganz dringend in eine vertiefen. Da kam "Dark Queen" gerade recht.

Der Leser wird ohne Umschweife in das Königreich Ludania eingeführt. Schnell erkennt er wie die Dinge dort zu laufen habe und auch die erste Begegnung mit der Königin hinterlässt ein eigenartiges Gefühl, denn es ist nicht von der Hand zu weisen...sie ist alles andere als ein guter Mensch. Ludania leidet unter ihrer Herrschaft.

Ganz im Gegensatz zu diesem recht düsteren Leben steht da Charlie- eigentlich ein einfaches Mädchen, das aber von Anfang an eine warme, leuchtende Ausstrahlung hat und dabei sehr sympathisch wirkt. Auch die anderen Charaktere hinterlassen einen netten Eindruck, werden aber, genausowenig wie Charlie, wirklich intensiv beleuchtet. Insgesamt gewinnen sie allesamt leider nicht an Tiefe und die Story plätschert so vor sich hin.

Spannend sind die Hintergründe allemal und die Story hat mich auch fasziniert, aber mir fehlte es eindeutig an tiefergehenden Informationen, die einfach etwas weiter ausholen als das was in der Story vermittelt wurde. 

Was ich dieser Dystopie allerdings zu Gute halten muss ist, dass ständig neue Wendungen eintreten. Nichts ist hier so recht voraussehbar und ist so wie es scheint, was für einen guten Spannungsbogen sorgt und die Story, trotz Oberflächlichkeit, nie ganz langweilig werden lässt. Ein paar langatmige Stellen gibt es dennoch zu vermelden und diese habe ich möglichst schnell hinter mich gebracht.

Ein ebenfalls positiver Aspekt ist, dass dieses Buch nicht mit einem der oft üblichen Cliffhanger endet. So besteht für mich auch kein Anlass einen Folgeroman lesen zu wollen und das Thema ist für mich ad acta gelegt.


Meine Erwartungen an diese Dystopie haben sich in diesem Fall leider nicht erfüllt. Mir fehlte das "gewisse Etwas" und ich wurde mit der Story nicht so ganz warm, mir fehlte der Tiefgang und ich kann nicht behaupten, dass mich die Story umgehauen hätte.
Leider ist "Dark Queen" nicht die Queen unter den Dystopien und ich kann nur 3 von 5 Sternen vergeben.
[Rezension] Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweisses Herz von Kimberly DertingMein Bewertungssystem kann in der rechten Sidebar nachgelesen werden.
Kimberly Derting wurde in Seattle / USA geboren und ist dort auch aufgewachsen. In der Highschool wurde Journalismus bereits eine ihrer Leidenschaften. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern an der Nordwestküste der USA.
Erscheinungsdatum: 08. März 2012
Verlag: Egmont INK Verlag
Ausgabe: Hardcover
Seitenanzahl: ca. 368 Seiten
Preis: ca. 17,99€
ISBN: 978-3863960179
Originaltitel: The Pledge

Empfohlenes Lesealter: 12 - 15 Jahre

wallpaper-1019588
Leoniden – Again
wallpaper-1019588
Präludium
wallpaper-1019588
NEWS: Bela B veröffentlicht seinen Debüt-Roman “Scharnow”
wallpaper-1019588
Aus dem Leben eines Community Managers – Interview mit Tobias Buturoaga von Gameforge
wallpaper-1019588
Hitler in Thailand - und Aufruf zur Stimmabgabe
wallpaper-1019588
Comic Review: Gerard Way; Gabriel Bá – The Umbrella Academy Bd. 1 – Weltuntergangs-Suite
wallpaper-1019588
Knalleffekt: Erdogan könnte US-„Nukes“ als „Faustpfand“ verwenden
wallpaper-1019588
Kim Gordon: Schlußpunkt und Aufbruch