[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

German Cover

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

English Cover


‘Dämonentochter:
Verführerische Nähe’

von Jennifer L. Armentrout

Convenant #3

 

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe
Alex weiß nicht, ob sie den Tag ihres Erwachens als Apollyon erleben wird. Sie wird von einem alten, längst vergessenen Orden gejagt und versucht gleichzeitig, ein tödliches Verbrechen zu verbergen, das sie und Aiden den Kopf kosten kann. Als Alex hinter ein weiteres Geheimnis um ihre Herkunft kommt, gerät ihr Leben völlig aus den Fugen – und das ist schon kompliziert genug, denn ihre Bestimmung bindet sie an den göttlichen Seth … ihr Herz aber an Aiden. (Source: Goodreads.com)

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

Das wird eine verdammt schwierige Rezi und ich bin ständig am Überlegen, wie viele Punkte ich vergeben soll. Zumindest das sollte doch einfach sein, ist es aber nicht. :/
Das Buch konnte teilweise gute Facetten bieten, die mir gefallen haben, andere dafür umso weniger. Hach, wirklich schwierig.

Wie immer hatte ich die größten Probleme mit dem Hauptcharakter Alex, und das mag sich einfach nicht ändern. Ich weiß, viele von euch mögen sie, und nennen sie sogar eine Kick-Ass Heldin, aber das ist sie für mich nicht. Sicher, sie kämpft gerne, aber für eine Kick-Ass Heldin braucht es schon ein wenig mehr. Ich finde Alex egoistisch und viele ihrer Taten sind nicht nachvollziehbar. Immer handelt sie ungestüm, wütend, macht mal hier mit einem Typ rum, obwohl sie auf einen anderen steht… handelt impulsive, OHNE nachzudenken und dann geht immer etwas schief und andere müssen dafür leiden. Danach kommt seitenweise schlechtes Gewissen und Reue, nur damit sie im nächsten Abschnitt wieder ‚den Karren an die Wand fahren kann‘- wie man so schön sagt. Das nervt einfach und ich finde sie eine egoistische Heulsuse die Seth und Aiden gar nicht verdient. So, – das ist meine Meinung, auch wenn mich dafür jetzt einige von euch lynchen möchten. Das musste mal raus. ^^

Wo wir bei Seth und Aiden wären – WARUM WARUM ein Liebesdreieck? Warum eine Liebe zu Aiden und ein schicksalhaftes Zusammensein mit Seth!? Kann das nicht verstehen und wer mich kennt, der weiß, wie mir die Haare zu Berge stehen, wenn ich auch nur schicksalhafte Liebe/ Romanzen/ Verbindungen höre – ich verabscheue sie! Da ist alles einfach vorne weg genommen und macht die Charas doch total willenlos und beraubt sie jeder Entscheidungsfreiheit. Das ist nicht schön oder romantisch – das ist Mist.
Und warum tut Armentrout das mit Seth?!! Kann mir das jemand erklären? Ich mochte ihn wirklich und hätte ihn so gerne als besten Freund oder eher Bruder-Figur von Alex gesehen, aber nein, das bekommen wir nicht und später passieren noch viel schlimmere Dinge mit ihm. Eine Wendung, die ich Armentrout und eben auch ihm nie so ganz verzeihen kann, auch nicht wenn dann später Entschuldigungen oder was weiß ich, folgen sollte (das er unter einem Bann stand oder so ein Schwachsinn).

Was mir außerdem nicht gefallen hat, war, dass die Götter oder Tote in der Unterwelt WII spielen, um sich die Zeit zu vertreiben. Äh, Hallo? Wer außer ich, findet diese Idee nicht originell, sondern einfach nur unrealistisch/ nicht authentisch/ unpassend/ kindisch. Und tut mir leid, auch die Beschreibung der Götter auf Erden, war mir viel zu leicht und plump.
Generell muss ich leider sagen, finde ich in letzter Zeit die Ideen von Armentrout immer plumper und zu unpassend für die die Gesamtstory. Sie spielt mit Ideen und Hintergrundwissen und versucht dabei etwas Cooles, Hippes zu machen, was aber nicht zusammenpasst und nicht rund wirkt, sondern einfach nur zu leicht und einmal schnell aus dem Ärmel geschüttelt. Ich würde mir hier wünschen, dass es mehr durchdacht wäre und sie sich vielleicht wieder mehr Zeit lässt für ihre Geschichten, um besser daran zu feilen.

Was ich hingegen mochte, war die Entwicklung mit Aiden – und hier kann ich nur einen langen Seufzer ausstoßen und sagen ‚endlich‘! Wurde aber auch wirklich Zeit, blöd nur, dass es sich dann nicht so entwickelt hat, wie wir es gerne gehabt hätten. Obwohl ich diesen ‚Sinneswandel‘ von Alex vorhergesehen habe. War doch klar, dass das passiert, nachdem sie erwacht ist. War das für jemanden überraschend? Mh, ich weiß nicht. Irgendwie fühle ich mich genervt von dem Buch, obwohl es auch gute Aspekte hatte, die Action nach der ersten Hälfte da war und auch die richtigen Gefühle, aber ein, wenn man eben mit der Hauptfigur einfach nicht so richtig warm werden kann oder auch nicht mit den mythologischen Einbauten der Autorin, ist es klar, dass es hier und da nicht ganz passt.

Dennoch möchte ich nach diesem Ende, das ein klein wenig Cliffhanger ist, doch weiterlesen. Schon alleine, weil ich jetzt schon so weit gekommen bin und natürlich auch für Aiden oder für Deakon. Die beiden sind meine Lieblinge, jetzt nachdem Seth es nicht mehr ist. :(

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

Wieder wurde das englische Cover übernommen und ich bin ganz froh darüber, da mir die Farben und Form gut gefällt.

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

Ein Buch das für mich gutes, wie auch schlechtes in einem vereint hat. Nicht alle Aspekte konnten mich vollends überzeugen, besonders die Vorstellung, die Armentrout von Göttern hat, entspricht überhaupt nicht meinen, und ich finde es eher kindisch (zu einfach), als Hipp oder cool, wie sie diese dartsellt. Auch konnte ich mit Alex nicht so viel anfangen, dafür war die Romanze ein Highlight, sowie Aiden. *♥Herzen in den Augen hab*  :)

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

3 of 5 points – (I liked it)

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe


[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe(© Armentrout)

“Haben Sie dazu nichts zu sagen?«, fragte Telly und genoss den Augenblick ganz offensichtlich.
Reiß dich zusammen!, hämmerte ich mir ein. Reiß dich zusammen!
“Es tut mir leid. Ich bin nur ein wenig schockiert.”
“Und warum schockiert?”
“Weil ich wahrscheinlich seit Langem nichts Dümmeres gehört habe. Und haben Sie die Leute gesehen, die ich kenne? Das heißt schon etwas.”

“Du wirst darauf reagieren, indem du etwas unglaublich Dummes anstellst.”
Entnervt hob ich die Hände. “Herrje, denkt eigentlich jeder, ich würde die Catskills angreifen wie die Spartaner Athen?”    Seth zog die Augenbrauen hoch.

..[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe
.

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

0,5 Jennifer L. Armentrout – Daimon (Short Story)
#1: Jennifer L. Armentrout – Verbotener Kuss »»
#2: Jennifer L. Armentrout – Verlockende Angst »»
#3: Jennifer L. Armentrout – Verführerische Nähe »»
3,5 Jennifer L. Armentrout – Elixir (Short Story)
#4: Jennifer L. Armentrout – Apollyon
#5: Jennifer L. Armentrout – Sentinel

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

(© goodreads.com)

Jennifer L. Armentrout:
USA Today Bestselling Author Jennifer L. Armentrout lives in West Virginia. When she’s not hard at work writing, she spends her time, reading, working out, watching zombie movies, and pretending to write.
She is the author of the Covenant Series (Spencer Hill Press), the Lux Series (Entangled Teen), Don’t Look Back (Disney/Hyperion) and a yet untitled novel (Disney/Hyperion)
(Source: Goodreads.com)

Visit her Website »»

Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares an:

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe

© Random House

[Rezension] Dämonentochter: Verführerische Nähe


wallpaper-1019588
Den richtigen Fitness Tracker finden – Teil 1 Garmin
wallpaper-1019588
Mariazeller Bergwelle 2018 – Programm
wallpaper-1019588
Anime-Marathon zum Neujahr auf Prosieben MAXX
wallpaper-1019588
10 Dinge, die du unbedingt in deinem Zypern-Urlaub erleben solltest
wallpaper-1019588
Das unbekannte Ziel
wallpaper-1019588
Friday-Flowerday 46/18
wallpaper-1019588
Der multimodale Verkehrsmix zahlt sich aus – für Geldbeutel, Stadt und Umwelt
wallpaper-1019588
Auf Augenhöhe mit dem Heiligen