[Rezension] Cherish Love, Hard Play, Bd. 1 - Nalini Singh

[Rezension] Cherish Love, Hard Play, Bd. 1 - Nalini SinghTitel: Cherish Love, Hard Play, Bd. 1
Originaltitel: Cherish Hard 
Autor: Nalini Singh
Reihe: 1 von 2? 
Paperback: 397 Seiten 
Verlag: Lyx
Veröffentlichung: August 2019
Preis: 12,90 €
Leseprobe: Hier
2,5 Punkte [Rezension] Cherish Love, Hard Play, Bd. 1 - Nalini Singh

InhaltWelche Chance hat eine Liebe, für die man seine Träume aufgeben muss? Sailor Bishop hat nur ein Ziel: ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen! Diesem Traum hat er sein Leben verschrieben, und er investiert seine ganze Energie und Zeit, um ihn wahr werden zu lassen. Ablenkung kann er daher absolut nicht gebrauchen – auch nicht in Form seiner neuen Auftraggeberin. Doch die schöne Ísa Rain macht Sailor unmissverständlich klar, dass sie mehr von ihm will als nur einen unvergesslichen Kuss. Viel zu lange hat sie ausschließlich das getan, was andere von ihr erwarten. Sailor muss sich entscheiden: zwischen der Frau, die sein Herz berührt wie keine andere zuvor, und seinem großen Traum!   
Meine MeinungEin traumhaft schönes Cover, ein ansprechender Klappentext und die Leseprobe las sich auch super, zudem habe ich schon oft gehört, dass viele von der Autorin schwärmen. Klar, dass meine Erwartungen entsprechend hoch waren, leider hat mir das Buch dann doch nicht so gut gefallen wie erwartet. 
Die Charaktere mochte ich anfangs noch sehr. Isa ist die Stütze und der Anlaufpunkt für ihre Familienmitglieder. Wenn es Probleme gibt wenden sich alle an sie. Ihre Kindheit war nicht sonderlich toll, daher wünscht sie sich ein Leben mit einem liebenden Ehemann, der immer für sie da ist und nicht nur die Arbeit im Kopf hat. Sailor Bishop setzt alles daran seine Träume zu verwirklichen, er möchte hoch hinaus, doch dann trifft er nach Jahren wieder auf Isa. 
Leider konnte mich die Liebesbeziehung nicht wirklich überzeugen. Dass anfangs direkt eine sexuelle Anziehung zwischen den Charakteren besteht ist schön und gut, die großen Liebesgefühle kamen mir allerdings einfach zu schnell, es wirkte unglaubwürdig und mir hat einfach ein Knistern, eine schrittweise Annäherung der beiden gefehlt. Gerade nach der ersten Begegnung der beiden von vor einigen Jahren hatte ich einfach „mehr“ erwartet. 
Isa Rain ging mir nach einer Weile auch ein wenig auf die Nerven. An sich ist sie ein guter Mensch, aber sie hat was Sailor betrifft eigentlich immer etwas zu meckern und auch immer wieder Vorurteile wegen seines Alters, seiner „Freunde“, seiner Arbeit, sie stößt ihn unverdient immer wieder von sich, schafft Probleme wo keine sind und steht sich selbst im Weg. 
Die Handlung an sich war nach und nach leider immer weniger mein Fall, was ich echt schade fand, da die Leseprobe wirklich toll war. Es gibt zwar einige schöne Momente, es geschieht jedoch einfach nichts wirklich Spannendes oder Mitreißendes. Es passiert mir auch einfach zu viel parallel, da waren Isas Familienprobleme sowie Schwierigkeiten in der Firma ihrer Mutter, dann ist da noch Isas beste Freundin, man erfährt etwas über Sailors Brüder…das war zwar alles ok, allerdings rücken die Hauptcharaktere und die Liebesgeschichte dafür in den Hintergrund. 
Der Schreibstil war ok, das Buch ließ sich an und für sich gut lesen, wobei ich finde, dass hier die Ich-Perspektive angebrachter gewesen wäre, gerade in diesem Genre finde ich es wichtig, dass einem die Protagonisten möglichst nahegebracht werden, um mit ihnen mitzufühlen, aber das ist natürlich Geschmackssache. Was mich allerdings ständig gestört hat war Sailors Spitzname für Isa „Rotschopf“ auch Isa Rains „innere Teufelin“ ging mir nach der gefühlt hundertsten Erwähnung echt auf die Nerven. 
Mehr als die eigentlichen Hauptprotagonisten mochte ich ehrlich gesagt die Nebencharaktere. Catie, Isas Schwester fand ich zum Beispiel von Anfang an toll und bewundernswert. Trotz eines so schweren Schicksalsschlags lässt sie sich nicht unterkriegen und verfolgt weiter ihre Träume. Auch Nayna und Raj, die beiden Hauptcharaktere im nächsten Band fand ich interessanter. 
Das Ende kam schließlich total plötzlich, auf einmal war da der Epilog. Den Abschluss fand ich leider sehr klischeehaft, auch wenn ich Happy Ends natürlich mag, hat mich das Ende emotional nicht wirklich abgeholt. 
Fazit
"Cherish Love" hat mir trotz einem guten interessanten Einstieg leider von Kapitel zu Kapitel weniger gefallen. Trotz einiger süßer Momente und der Tatsache, dass sich das Buch an sich gut lesen ließ, waren mir die Protagonisten leider zu platt und Liebesgefühle waren viel zu schnell da. Die Geschichte hat immer mehr ihren Fokus verloren und wirkte zu überladen, es fehlte auch etwas an Spannung. Ich denke nicht, dass ich den Folgeband noch lesen werde.
Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar!
Reihe1. Cherish Love
2. Cherish Hope (28.02.2020)
InfosAutorenportrait: Nalini Singh
Autorenwebsite: https://nalinisingh.com/
Nalini Singh auf Facebook | Instagram | Goodreads

wallpaper-1019588
Algarve News: 01. bis 07. März 2021
wallpaper-1019588
Seiyuu Awards: Das sind die diesjährigen Gewinner
wallpaper-1019588
#1081 [Session-Life] Meal of the Day 2021 #09
wallpaper-1019588
Premium Gartenmöbel – Ein umfassender Ratgeber