[Rezension] Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald Dahl

[Rezension] Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald DahlTitel: Charlie und die SchokoladenfabrikOriginaltitel: Charlie and the Chocolate FactoryAutor: Roald DahlErschienen: 2005Verlag: der Hörverlag
Kapitelzahl: 32ISBN: 978-3-86717-478-7
Genre: Fantasy, Kinderbuch, HörbuchReihe: ---

Klappentext

EIN ZUCKERSÜSSES MÄRCHENCharlie Bucket wohnt mit seiner Familie in einem kleinen Haus ganz in der Nähe von Willy Wonkas wunderbarer Schokoladenfabrik. Allerdings ist seine Familie so arm, dass Charlie nur einmal im Jahr, zu seinem Geburtstag, eine Tafel Schokolade bekommt. Doch eines Tages hat Charlie großes Glück: Er findet eine der fünf Goldenen Eintrittskarten, mit der er Willy Wonkas Schokoladenfabrik besichtigen darf.

Gedanken zum Buch

Den Film kannte ich ja schon lange. Vor paar Jahren hab ich mir auch das Hörbuch gekauft. Und gestern hab ich es angehört und fand es auch sehr schön.
Am Anfang wird alles sehr schön erklärt. Ich finde die Stimme des Sprechers, Ulrich Noethen, sehr gut passend und er hat auch die Stimmen sehr gut dagestellt. Man kann sich gut in Charlie und seine Familie hineinversetzen, das finde ich sehr gut gelungen. Der Anfang war auch sehr spannend und emotionsreich. Man hofft immer für Charlie und als er dann endlich die Karte findet, freut man sich unheimlich.
Die Charaktere sind sehr unterschiedlich. Charlie ist der Held der Geschichte und benimmt sich immer sehr zugunsten anderer und ist ein lieber, netter und zurückhaltender Junge. Dann gibt es seinen Opa, der für sein Alter noch sehr verrückt und beweglich ist. Er geht auch mit Charlie in die Schokoladenfabrik. Die anderen Kinder sind das totale Gegenteil vn den beiden. Augustus ist ein fetter Junge, der den ganzne Tag Schokolade frisst. Violetta ist eine Kaugummikauende Tussi, die durch diese Angewohnheit ganz rot wird. Dann gibt es noch Veruschka, die eine total verzogene Göre ist, die alles von ihren Eltern bekommt. Und Mickie ist ein Kerl, der den ganzen Tag vor der Klotze sitzt und zu viel redet. Ihr Schicksal ist berechtigt ^^
Zum Schreibstil brauche ich ja nicht mehr viel zu sagen. Wie ich schon sagte, war es alles sehr gut erklärt und lustig. Den Schreibstil von Roald Dahl und die Stimme von Ulrich Noethen passen sehr gut zusammen. 
Das Buch war sehr spannend und an mancher Stellen äußerst komisch. Das Ende finde ich sehr schön wie Herr Wonka mit seinem komischen Fahrstuhl durch die Luft fliegt.

Fazit

Sehr schönes Buch mit guter Abstimmung von Autor und Sprecher. Die Charaktere sind auch sehr gut erklärt genauso wie die ganze Atmosphäre und Gegend. Außerdem ist die Geschichte sehr lustig und man ist damit gut unterhalten. Für Leute, die gern mal was anderes lesen :)
[Rezension] Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald Dahl

wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [10]
wallpaper-1019588
Biomutant: 10 Tipps für den richtigen Einstieg
wallpaper-1019588
Die charismatischsten modernen Videospielcharaktere
wallpaper-1019588
The Big Con verbindet Puzzles und Storytelling