Rezension: Blaubeertage von Kasie West

Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Rezension: Blaubeertage von Kasie West

  • Broschiert: 280 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401069853
  • ISBN-13: 978-3401069852
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre


Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Reiche Typen brechen dir das Herz. Das ist eine der Weisheiten, die ihre Mutter Caymen eingetrichtert hat. Und deshalb kann ihr Xander auch eigentlich ganz egal sein. Obwohl er über Caymens schrägen Humor lacht. Und obwohl er sie versteht wie kein anderer. Aber er stellt Caymens Leben so sehr auf den Kopf, dass sie sich sofort freiwillig von ihm das Herz brechen lassen würde.
Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Mein Blick brennt ein Loch in das Papier.

 


Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Was ich erwartet habe ? Lasst mich mal schwer überlegen... Ein Buch, das genau in mein Beuteschema passt und mir sehr gut gefallen wird. Ich habe erwartet, dass es sich hierbei um ein romantic Contemporarybook handelt, in dem die Geschichte wahrscheinlich sehr vorhersehbar, aber auch wunderschön sein wird und ganz viel gute Laune versprüht, da sie sich eben an ein paar Klischées bedient. Ich habe erwartet, dass die Geschichte locker und leicht zu lesen sein wird und, dass sie sehr kurzweilig ist und keinen wirklichen Tiefgang hat, sondern eher so an der Oberfläche kratzt.

 


Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Das Buch habe ich netter Weise vom Arena Verlag zur Verfügung gestellt bekommen :) Danke schon mal an dieser Stelle für die immer wieder aufs Neue problemlose Bereitstellung von Rezensionsexemplaren ! 


Die Geschichte

Ich hatte ja eigentlich keine sonderlich hohe Erwartungen, da ich nicht von der Geschichte erwartet habe, dass sie auch nur ein kleines bisschen Tiefgang hat, da ich halt erwartet habe, dass das ein Friede-Freude-Eierkuchen-Buch ist, das sich einiger romantischer Klischées bedient und ziemlich vorhersehbar ist. Trotzdem habe ich mir gleich gedacht, dass es eine Geschichte sein wird, die sehr gut zu meinem Leseverhalten passt und sich sehr gut bei meinem romantic Contemporaries einreihen wird.  Bevor ich zu meiner Meinung in Bezug auf die Geschichte komme, würde ich euch wie immer gerne den Inhalt in meinen eigenen Worten ein bisschen näher bringen. Die Geschichte dreht sich um Caymen, die zusammen mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung über einem Puppenladen lebt, der auch ihrer Mutter gehört. Ich weiß gerade gar nicht mehr so genau, ob sie 16 oder 17 Jahre alt ist, aber ungefähr ist sie in meinem Alter. Sie geht morgens zur Schule, aber nachmittags arbeitet sie im Puppenladen, um ihre Mutter tatkräftig zu unterstützen. Das Arbeiten dort macht ihr überhaupt keinen Spaß, aber sie hat das Gefühl, wenn sie es nicht macht, lässt sie ihre Mutter im Stich. Sie arbeitet dort für einen Appel und ein Ei, weil der Laden kaum Gewinn abschmeißt und ihre Mutter damit meistens nur Schulden macht. Dennoch würde ihre Mutter niemals den Laden aufgeben. Caymen ist ohne Vater aufgewachsen, da dieser als er erfahren hat, dass ihre Mutter schwanger ist, sich aus dem Staub gemacht hat. Seitdem hat ihre Mutter eine ungeheure Wut auf reiche Menschen und macht sich immer über sie lustig. Deswegen hat sie Caymen auch immer eingetrichtert, dass reiche Typen ihr das Herz brechen würde und, dass sie sich deswegen niemals auf einen einlassen sollte.  Deswegen versteht Caymen auch überhaupt nicht warum ihr Herz auf den süßen und gutaussehenden Xander reagiert, dessen Eltern mehr Geld besitzen als gesund ist. Caymen versucht mit allen Mitteln ihr Herz davon abzubringen sich in Xander zu verlieben, denn sie hat genauso Angst, dass er ihr das Herz brechen würde und sie nur als ein Sozialprojekt ansieht. Und dann ist da ja auch noch der gutaussehende Sänger, Mason, der Caymen echt toll findet und viel besser zur ihr passen würde, da er in ähnlichen Verhältnissen lebt wie sie. Caymen muss sich entscheiden, ob sie das Risiko eingeht, dass ihr das Herz gebrochen wird, um die große Liebe zu finden, oder ob sie sich mit dem einlässt, was ihre Mutter für richtig hält.


Das ist die Geschichte im Groben. Ich habe natürlich das Spannendste weggelassen, da ich ja möchte, dass ihr das Buch noch lesen wollt. Mich hat die Geschichte sehr überrascht, da sie mehr Tiefgang hat als so manches Drama und mich ziemlich oft zum Weinen, aber auch zum Lachen gebracht hat. Ich war von Caymens Geschichte gefesselt und immer wenn ich dachte, ich wüsste wie es ausgeht, hat die Handlung wieder eine Kurve gemacht und die Dinge standen wieder ganz anders.


Ich war von der Geschichte gefesselt und sie hat mich sehr berührt und glücklich gemacht. Mehr kann und will ich nicht von einer Geschichte erwarten. Dies ist eine Geschichte über den Drang die eigene Identität zu kennen, über den Mut Risiken einzugehen, wenn etwas dieses Risiko wert ist, über die Liebe und darüber gegen die alten Verhaltensweisen anzukämpfen und mal gegen den Strom zu schwimmen. 
 

Die Charaktere

  Dies ist mal wieder ein Buch, in dem mir alle Charaktere sofort gefallen haben. Irgendwie gab es für mich keinen Charakter, der mir auch nur im entferntesten unsympathisch war. Jeder der Charaktere hat gute und schlechte Seiten und wurde dadurch sehr realistisch und authentisch. Ich fand auch, dass sie alle sehr gut zu der Geschichte gepasst haben und einfach sehr gut ausgearbeitet waren, sodass man selbst die kleinsten Nebencharaktere ziemlich gut kennengelernt hat. Caymen ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist 17 Jahre alt und lebt mit ihrer Mutter in einer winzig kleinen Wohnung. Für die beiden reicht der Platz und Caymen hat sich nie daran gestört, dass sie nicht mehr Platz oder mehr Geld haben. Die Wohnung liegt über dem Laden ihrer Mutter, wo man Porzelanpuppen kaufen kann. Man kann sich eigentlich schon denken, dass so ein Laden nicht so super läuft. Allerdings sieht es für den Laden echt schlecht aus, denn er wirft kaum Gewinn ab. In manchen Monaten macht Caymens Mutter mit dem Laden sogar ganz schön hohe Schulden. Caymen glaubt nicht daran, dass der Laden irgendwann mal laufen wird und findet es auch nicht so super, dass ihre Mutter Porzellanpuppen verkauft. Dennoch arbeitet sie jeden Nachmittag im Laden. Sie möchte nämlich ihrer Mutter unter die Arme greifen, um den Laden vielleicht doch noch ein bisschen nach vorne zu bringen. Doch sie könnte sich niemals vorstellen den Laden zu übernehmen. Allerdings traut sie sich nicht das ihrer Mutter zu sagen, weil sie ihr nicht vor den Kopf stoßen möchte und sie nicht verletzen möchte. Sie fühlt sie irgendwie verpflichtet ihrer Mutter zu helfen und deswegen möchte sie auch nach der Schule erstmal Zuhause bleiben anstatt zu studieren. Caymen wurde von ihrem Vater verlassen als sie noch ein Baby war. Der wollte sich vor der Verantwortung drücken und seitdem hat ihr ihre Mutter eingetrichtert, dass reiche Männer ihr das Herz brechen werden. Caymen sagt sich dieses Mantra immer wieder vor, als auf einmal der gutaussehende, sympathische und viel zu reiche Xander im Puppenladen steht und sie einfach anspricht und sie seitdem nicht mehr in Ruhe lässt. Caymen entwickelt schnell Gefühle für ihn und versucht sich immer wieder neue Ausreden einfallen, warum er nicht gut für sie wär. Caymen war mir wirklich von Anfang an sehr sympathisch, weil sie so humorvoll ist. Sie ist immer sarkastisch und hat mich damit sehr oft zum Lachen gebracht. Sie ist sehr liebenswert und für mich die perfekte Protagonistin.
 

Der Schreibstil

Der Schreibstil ist meiner Meinung nach genauso wie er für so ein Buch sein sollte. Er ist sehr angenehm zu lesen und ist schön jugendlich, aber enthält niemals Kraftausdrücke. Er war super schnell zu lesen, sodass die Seiten nur so an mir vorbei geflogen sind.  Die Geschichte wurde aus der personalen Ich-Perspektive von Caymen geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da ich Caymen so lustig und liebenswert finde.  Der Schreibstil passt wirklich perfekt zu Caymen, da er locker und leicht ist, aber auch sehr berührend und irgendwie bedrückend kann, sodass er den Leser einfach nur fesselt. Ich habe geweint, aber auch gelacht und genau das ist es was für mich einen guten Schreibstil ausmacht. Die Autorin hat mit dem Schreibstil die Gefühle der Protagonistin transportiert, sodass man als Leser genauso mitgefühlt hat. Ich finde an diesem wundervollen Schreibstil keinen Kritikpunkt und kann mir auch nicht vorstellen, dass irgendjemand einen findet.

Der Titel

Ich musste ehrlich gesagt auch nachdem ich das Buch beendet hatte, überlegen warum das Buch "Blaubeertage" heißt. Allerdings ist es mir dann sofort eingefallen. Denn Xander und Caymen essen immer zusammen Blaubeermuffins und kommen sich dabei jeden Morgen ein bisschen näher. Dieses regelmäßige Treffen der beiden und auch das Essen der Blaubeermuffins schweißt die beiden immer mehr zusamen. Das sind eben "Blaubeertage". Ich finde den Titel einfach nur wundervoll und besonders. Er macht sehr neugierig, da man wissen möchte, was während der Blaubeertage passiert und was es mit dem Titel auf sich hat.

Das Cover

Das Cover passt sehr, sehr gut zu dem Titel, da es in der Farbe von Blaubeeren gehalten wurde. Ich finde die Schriftart besonders schön, da die den wundervollen Titel nochmal in den Mittelpunkt rückt. Das Cover passt sehr gut zu der Geschichte und lässt gleich erwarten, dass es sich bei diesem Buch um ein romantisches Buch handelt, da man auf dem Cover zwei Menschen sieht, die sich küssen.

 


Rezension: Blaubeertage von Kasie West

 

"Blaubeertage" von Kasie West hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt, aber auch überrascht, denn ich hätte niemals gedacht, dass die Geschichte so viel Tiefgang hat und so viele unerwartete Wendungen enthält. Die Geschichte ist wirklich sehr berührend und auch mitreißend. Ich habe viel geweint, aber auch gelacht. Dies ist eine Geschichte über den Drang die eigene Identität zu kennen, über den Mut Risiken einzugehen, wenn etwas dieses Risiko wert ist, über die Liebe und darüber gegen die alten Verhaltensweisen anzukämpfen und mal gegen den Strom zu schwimmen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und wirklich sehr sympathisch. Besonders Caymen ist mir ans Herz gewachsen, weil sie so eine liebevolle Art hat und mich immer wieder mit ihrem Sarkasmus zum Lachen gebracht hat. Der Schreibstil hat perfekt zu der Geschichte gepasst, da er die Gefühle der Charaktere sehr gut transportiert hat und mich trotz seiner lockeren und leichten Art sehr gefesselt hat. Die Wahl des Titels und des Covers ist außergewöhnlich und dennoch perfekt gelungen. Ich liebe dieses Buch und möchte sie wirklich jedem ans Herz legen, der auf romantische und berührende Jugendbücher steht.
Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Rezension: Blaubeertage von Kasie West
Vielen herzlichen Dank an den Arena Verlag für die problemlose Bereitstellung von diesem wundervollen Buch :) 
Rezension: Blaubeertage von Kasie West


wallpaper-1019588
[Comic] Batman – The World
wallpaper-1019588
[Comic] Invincible [4]
wallpaper-1019588
Dune - ab in den Sandkasten
wallpaper-1019588
[Comic] Gideon Falls [5]