Rezension: Bis ich sie finde von Karen-Susan Fessel

Bis ich sie finde Karen Susan Fessel

Karen-Susan Fessel: Bis ich sie finde

Piper Taschenbuch, März 2004

Taschenbuch

464 Seiten

ISBN: 3492239471

Preis: 10,90 €

 

 

 

 

 

 

Klappentext:

Eine Liebe brennend wie Wüstenstaub und schmerzlich wie eisiger Schnee.

Jane ist anders, besonders. Jane war früher ein Mann. Als Uma, der Frauenschwarm, die unnahbare Blonde aus dem hohen Norden zum ersten Mal erblickt, ist es um sie geschehen. Ein Funken entzündet Umas Herz, ein Funken, der immer weiter lodern wird – auch als die lebenshungrige Uma mit Marianne und ihren beiden Kindern ein neues Leben führt. Hin und her gerissen folgt sie ihrer Sehnsucht und begibt sich auf die Suche nach Jane…

 


Meinung:

Dieses Buch habe ich zum ersten Mal vor einigen Jahren gelesen und seitdem gehört es zu meinen Lieblingsbüchern. Seit einiger Zeit nun hatte ich den Wunsch, es noch mal zu lesen. Ich hatte jedoch Angst, dass es mir jetzt nicht mehr so gut gefällt und dass der Zauber des Buchs verblasst. Dennoch habe ich nun wieder zu dem Buch gegriffen und ich habe es keine Seite, keinen Satz und kein Wort lang bereut.

Karen-Susan Fessels Schreibstil gefällt mir wahnsinnig gut und ich finde ihn absolut einzigartig. Bislang ist es noch keinem weiteren Autor gelungen, beim Lesen so viel in mir zu berühren und so viel in mir anzusprechen.  „Bis ich sie finde“ erzählt gefühlvoll, emotional und tiefgründig die nicht ganz einfache Geschichte von Uma und Jane. Manchmal ist die Geschichte melancholisch und fast schon schwermütig, dann jedoch wieder leicht und voller Leben, wie ein Schmetterling der von einer Blüte zur nächsten fliegt.  Ich hatte mehr als einmal beim Lesen eine Gänsehaut am ganzen Körper, konnte den Schmerz und die Verzweiflung der Protagonisten spüren nur um ein paar Seiten später wieder zu schmunzeln und zu lächeln. Dabei ist „Bis ich sie finde“ für mich an keiner Stelle kitschig und man schwebt auch nicht auf der rosa roten Wolke davon, sondern es ist stets ehrlich und authentisch. Dass mich ein Buch emotional so sehr mitnimmt, ist mir bislang in dieser Form noch nicht passiert. Es gefällt mir jedoch sehr gut und macht für mich einen großen Reiz am Buch und auch an Frau Fessels Schreibstil aus.

Die Autorin, Karen-Susan Fessel, hat aus meiner Sicht einen sehr tollen Blick für Menschen. Für ihr aussehen, ihre Mimik, ihre Gestik,  ihren Duft, ihre Stimmlage, ihre Art sich zu bewegen, ihre Gefühle und Charaktereigenschaften. Denn genau dies spiegelt sich in den Protagonisten wieder, so dass ein sehr intensives Bild von den Protagonisten, vor allem aber auch von der ich-Erzählerin Uma entsteht. So werden auch die unterschiedlichen Charaktereigenschaften verschiedener Personen gut deutlich und man bekommt dadurch als Leser ein noch besseres Gespür für all die kleinen geschilderten Situationen und Momente. Der Autorin gelingt es jedoch nicht nur Menschen toll zu beschreiben sondern auch die Landschaftsbilder sind ihr sehr gut gelungen. Dieses Buch zu lesen ist stellenweise so, wie einen Bildband mit Landschaftsfotografien zu durchblättern – nur eben ohne Bilder.

Schwierig finde ich in vielen Büchern häufig die Sexszenen. Die sind häufig schnulzig, kitschig oder so peinlich, dass ich beschämt schnell etwas weiter lese und froh bin, wenn die Szene zu Ende sind. Ganz anders sind die von Karen-Susan Fessel geschilderten Sexszenen. Sie sind erotisch und lassen sich schön lesen. Die Autorin trifft stets genau den richtigen Ton und somit wirken die Szenen sehr authentisch, was mir wirklich gut gefällt.

Die Geschichte von Uma und Jane erstreckt sich über mehrere Jahre, so dass häufig Zeitsprünge entstehen. Diese hinterlassen jedoch keine Lücken. Manchmal ist es nur ein kleiner Satz, welcher einen kleinen Hinweis auf das Geschehene beinhaltet, hier ein Gespräch und dort ein Satzfetzen. Dennoch hatte ich immer das Gefühl genau zu wissen was passiert ist und nichts verpasst zu haben. Auch dies gefällt mir unheimlich gut am Buch, denn manchmal sind es – genau wie im richtigen Leben – die kleinen Nuancen, die wichtig sind.

Fazit:

Ich bin froh, das Buch ein weiteres Mal gelesen zu haben, denn jetzt mag ich es noch lieber als vorher schon. Ich bin einfach erneut unheimlich begeistert von Karen-Susan Fessels Schreibstil sowie von Uma und Jane, aber auch alle anderen Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Dieses Buch hat unheimlich viel in mir bewegt und ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass es mich und meine persönlichen Gedanken in Bezug auf die Liebe auch ein Stück weit geprägt oder zumindest bestätigt  hat.  Wer gerne tiefgründige und emotionsvolle Liebesgeschichten liest, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen!

Von mir gibt es dieses Mal keine Tapsen sondern gleich einen ganzen Sternenregen.

Sternenregen

Kommentare


wallpaper-1019588
#Mangamonat Q & A: Cross Cult Verlag
wallpaper-1019588
Wutrichter sieht Bremslichter
wallpaper-1019588
Wie man vor Glück übersprudelt
wallpaper-1019588
Tag des Erdbeer-Sahne-Kuchens – National Strawberry Cream Pie Day in den USA
wallpaper-1019588
Finale Details zum Clannad Soundtrack
wallpaper-1019588
Tom Barcal – Auf Erden
wallpaper-1019588
Halloween-Tischdecke
wallpaper-1019588
Mirablau Beach Bar & Restaurant