[Rezension] Beth Fantaskey – Der Vampir, den ich liebte

[Rezension] Beth Fantaskey – Der Vampir, den ich liebte7 Stunden und 432 Seiten auf vier Tage verteilt…….eigendlich keine Bestzeit, aber genau so lange habe ich gebraucht, um dieses süße kleine lustige Buch zu lesen :-D

Bereits vor einem Jahr etwa hat mich ja Dina bereits bestürmt damit, aber ich konnte mich einfach nicht aufraffen dazu. Jetzt habe ich es gelesen und auch bereits den zweiten Teil begonnen und kann nur sagen: Mist Mist Mist……………warum hab ich nicht auf Dina gehört und es schon letztes Jahr gelesen?

Der Inhalt mag sicher einfach sein: amerikanisches Mädchen mit rumänischem Ursprung entpuppt sich als waschechte Vampirprinzessin und soll den plötzlich aufgetauchten Vampirtypen wegen uralter Pakte heiraten, um einen krieg zwischen ihrem und seinem Clan zu verhindern. Soweit alles nix dramatisches, ABER der Kerl ist einfach zum totlachen :-D (vorsicht Wortwitz *LoL*) nein ehrlich: Lucius ist zu beginn sowas von versnobt, arrogant und herzerfrischend komisch in seinen verstaubten und völlig “unamerikanischen” Ansichten, daß ich einfach nur noch lachen konnte. Und dann noch Jessica/Antanasia dazu…..Adoptivkind aus Rumänien, das eigendlich nur ihr letztes Jahr auf der Schule rumkriegen will und deren Lieblingsbeschäftigung die Logik und Mathe ist….grins….

Das Buch ist ein gelungener Jugendroman mit viel Witz, Charme und genug Spannung, um mich davon zu überzeugen, daß es ein absolutes MUSS in jedem Regal sein sollte.

So………Teil 2 wartet………..


wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!