¡Rezension!: BETA

Cover
Titel: BETA
Autor/in: Rachel CohnVerlag: cbtOriginaltitel: ANANDA Series 1: BETA
Seitenzahl: 416
Preis: 17,99 € (D)
ISBN:
978-3-570-16164-7

Klappentext:
Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...
¡Rezension!: BETA
BETA war ein Buch, was ich sah und gleich von meiner Leseliste strich. Kein Interesse!
Aber dann suchten wir einen Titel für eine lustige Notizbuch-Runde und sahen nur eine einzige Möglichkeit, die beinhaltete, dass ich diesen verschmähten Roman doch lesen musste.
¡Rezension!: BETA
Du musst perfekt sein!
Was für jeden von uns ein Ding der Unmöglichkeit ist, wird zu Elysias höchstem Ziel, denn Elysia ist eine BETA. Alle zufrieden stellen. Alle glücklich machen. Immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Das alles ist für sie kein Problem.
Doch warum nur für andere leben? Warum nicht für sich selbst? Und wer sagt, dass sie nicht fühlen und empfinden kann, wie ein normaler Mensch? Was unterscheidet sie überhaupt von ihrer "Familie"? Und wie lange soll oder kann sie diese Tortur noch durchstehen?
Manchmal irrt man sich, und manchmal irrt man sich gewaltig. Was ich hinter BETA vermutete, war nichts anderes als eine nette kleine dystopische Welt mit viel Kitsch, Liebe, austauschbaren Figuren und einer Story, die ich bald vergessen haben würde. Oh, wie falsch ich lag!
Frau Cohn (die sich im Jugendbuchuniversum ja bereits einen Namen gemacht hat) entführt uns in eine Zukunft, wie sie paradiesischer nicht sein kann. Inseln wie in der Karibik, gereinigte Luft, Menschen mit Traumkörpern, Harmonie wohin man sieht und natürlich Reichtum ohne Ende. Und zwischen alldem ein paar schöne, versklavte Klone, die für alles da sind, nur nicht zum Denken. Ob putzen, unterhalten, dekorieren, befriedigen (ja, genau in dem Sinne) - jeder Klon hat seine Aufgabe, die er zu befolgen hat, bis er von einem neuen Modell ersetzt wird. Sie können nichts fühlen, nichts schmecken, nicht träumen... und lieben schon gar nicht. Glauben jedenfalls alle.
Was hier auf den Leser zukommt, ist keine billige Unterhaltung, denn die Autorin mischt unter den dystopischen Einheitsbrei eine Prise Gesellschaftskritik, einen Teelöffel voll Überraschung, einen halben Messbecher an brutaler Wahrheit und mindestens zwei Liter Nachdenklichkeit, welche dann mit sympathischen Charakteren verrührt werden. Sie schockt, lässt grübeln und erschafft die richtige Balance zwischen Romanze, philosophischen Gedanken und Spannung, die mich sehr oft überzeugen konnte.
Selbst Elysia entwickelt sich zu einer Protagonistin, wie man sie sich wünscht. Das vorerst naive, unschuldige Wesen, über dessen Unwissenheit man am Anfang noch lachen musste, sammelt Erfahrungen und wird zu einer gefährlichen Kämpferin. Obwohl ich das zuerst nicht vermutet hatte, wurden selbst die schwächeren Stellen des Buches durch sie erträglicher.
Natürlich ist BETA nicht perfekt - genauso wenig wie die Welt in der es spielt - doch auch wenn mich nicht alle beabsichtigten Überraschungsmomente wirklich überwältigen konnten und vielleicht nicht jede Handlung der Figuren nachvollziehbar war, so hat mich dieses Buch doch glänzend unterhalten und von der Tatsache überzeugen können, dass es viele Titel gibt, die man zu schnell aus den Händen legt, obwohl sie einen zweiten Blick wert wären.
¡Rezension!: BETA
Die Welt in der Elysia lebt ist ausgesprochen perfekt und somit ausgesprochen langweilig. Doch wenn eine BETA plötzlich Fragen stellt, nachdenkt und beginnt zu fühlen, steht eine ganze Insel auf einmal Kopf, genau wie ich. Eine tolle Dystopie von der ich unbedingt mehr lesen will. Böser Cliffhanger am Ende. Wirklich böse!
¡Rezension!: BETA
¡Rezension!: BETAWir sehen hier vermutlich Elysias Gesicht, welches uns mit ihrem klontypischen Aussehen unverblümt anstarrt. Ja, ein Mädchengesicht, und nein, nichts Besonderes. Leider. Aber wenn man sich mal das Original anschaut, welches eindeutig kopiert wurde, ist man doch froh die deutsche Version im Regal stehen zu haben. Beim Anblick der englischen Variante zieht sich bei mir jedenfalls alles zusammen. Gruselig! Diese Gesichtszüge scheinen irgendwie nicht normal zu sein.
Ich finde, dass das deutsche Cover dagegen die Perfektion und Glätte widerspiegelt, die im Buch so oft erwähnt werden. Außerdem blickt uns die Protagonistin direkt in die Augen und scheint uns sagen zu wollen: Ich bin wie ihr. Nicht so abwesend, wie die Original-Elysia.
¡Rezension!: BETA
¡Rezension!: BETA_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Die Autorin:
Rachel Cohn ist seit Jahren eine renommierte Autorin für Jugendbücher und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Romane veröffentlicht. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit David Levithan „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis). Sie hat keine Hobbies, es sei denn, man zählt die Suche nach dem perfekten Cappuccino darunter. Und sie verbringt viel Zeit damit, ihre Musiksammlung und ihre Bücher zu sortieren, oder mit ihren beiden Katzen Bunk und McNulty herumzuhängen.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte