[Rezension] Arkadien brennt

Rezension "Arkadien brennt" von Kai Meyer

"Arkadien brennt" ist der zweite Band der Arkadien Reihe. "Arkadien erwacht" habe ich vor einigen Tagen bereits gelesen. Durch das Lesemarathon Wochenende konnte ich leider nicht früher die Rezi schreiben.

An alle die Band 1 nicht kennen, Achtung! diese Rezi kann/wird Spoiler enthalten.

Inhalt

ArkadienIm zweiten Band reist Rosa zurück nach Amerika und ihre Mutter nach Anhaltspunkten zu TABULA zu fragen. Doch dabei gerät sie in die Fängen von Arkadien eines gegnerischen Clans. Auf diesen Weg erfährt sie auch neue verstörende Details über ihre Vergewaltigung.
Wieder zurück muss sie versuchen einen Mafiaclan zu leiten, was natürlich alles andere als einfach ist. Der Anwalt der Familie, ein wandelnder Aktenschrank (er hat alles im Kopf, kaum was auf Papier) Ist ihre einzige Stütze, aber gleichzeitig kann sie ihm kein Vertrauen schenken.
Dies bringt Rosa immer wieder in schwierige Situation. Rosa und Alessandro suchen auch weiter nach den merkwürdigen Statuen am Grund des Meers und machen einen schrecklichen Fund. Aber nicht nur das macht ihnen Probleme ihre Beziehung zueinander wird nicht gerne gesehen und schächte ihre Position als capo. Vieles passiert, ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt und auch von Verrat bleiben sich nicht verschont.

Bewertung

Wie bereits im ersten Band, wird die Geschichte aus Sicht von Rosa erzählt. Der Leser erlebt nur das, was Rosa erlebt und kennt auch nur ihre Gedanken und Gefühle. Zeitlich befindet man sich ungefähr 4 Monate nach dem ersten Band. Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Er verliert sich nicht in Details, beschreibt aber alles genügend.

Rosa als Person hat sich ziemlich schnell weiterentwickelt, plötzlich wirkt sie so erwachsen. Sie ist immer 18 Jahre alt, dennoch ist sie weiterhin der Sturkompf, der sie auch im ersten Band war. Dies führt natürlich wieder zu vielen Schwierigkeiten und wirkt dadurch pupatär. Irgendwie ist sie halt erwachsen und dann auch wieder nicht. Zu Beginn ist sie auch noch nicht wirklich bereit Verantwortung für den Clan oder Isola zu übernehmen.

Alessandro im Gegensatz, hat sich kaum geändert. Er strebt weiter nach höheren Ziele, ist mit dem erreichten nicht zufrienden. Hat immer noch viele Geheimnis, trotz verschiedener Bekundungen die Wahrheit gesagt zu haben. Auch ist er immernoch sehr rachsüchtig.

Der Hauptstrang im Hintergrund geht um die TABULA, was sie sind, wer sie sind und was sie mit den Arkadiener machen. Aber ich finde wie auch im ersten Band geraten die Fantasy-Elemente in den Hintergrund. In den Kämpfen, wo sich die Beteiligten verwandeln, könnte dies fast als Metpaher für ihr Verhalten durchgehen. Irgendwie ist es für mich das schwer zu beschreiben. Im Vordergrung stehen wieder die Mafia, Vertrauen, Verrat, Intriegen und Liebe. Von einem Buch das als Fantasyroman getitelt wird, erwarte ich einfach mehr Fantasy.

Fazit

Eine durchaus spannende Fortsetzung des ersten Bandes. Spannend, abwechslungsreich und fesselnd. Doch die Fantasy-Elemente kommen mir zu kurz.

Fakten

Autor: Kai Meyer
Titel: Arkadien brennt
Verlag: Carlsen
Jahr: 2010
Seiten: 399
ISBN: 978-3-551-58202-7
Preis: 19,90 €uro
Hardcover

Stern blauStern blauStern blauStern halb blauStern leer

Kommentare


wallpaper-1019588
Klapprad: Test & Vergleich (12/2021) der besten Klappräder
wallpaper-1019588
Welche Universitäten gibt es und warum sollte man genau eine dieser Universitäten wählen?
wallpaper-1019588
[Manga] Berserk [11]
wallpaper-1019588
Fitness First München am Marienplatz – Erfahrungsbericht