[Rezension] Anne Töpfer - Das Brombeerzimmer

[Rezension] Anne Töpfer - Das Brombeerzimmer
Autorin: Anne Töpfer
Verlag: List

ISBN: 9783843714204
Preis: € 8,99 [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 416
Reihe: --
Meine Wertung: 5 Federn
Kaufen?
Klappentext
Nora liebt das Zubereiten von Marmelade - am liebsten für ihren Ehemann Julian. Die beiden sind frisch verheiratet und noch so verliebt wie am ersten Tag. Doch dann erleidet Julian einen Herzinfarkt und stirbt. Noras Welt zerbricht. Eines Tages findet sie einen Brief: Er ist von Julians Großtante Klara. Kurz vor seinem Tod hatte Julian Kontakt zu ihr aufgenommen, um sie nach einem alten Familienrezept für Brombeerkonfitüre zu fragen. Er wollte seine Frau damit überraschen. Nora macht sich auf die Suche nach der Dame, die zurückgezogen in der Vorpommerschen Boddenlandschaft lebt. Sie findet einen verborgenen Marmeladenkeller voller Geheimnisse aus der Kriegszeit, und sie erfährt, wer Klara wirklich ist …

Erster Satz
[Rezension] Anne Töpfer - Das Brombeerzimmer"Der Duft von Holunder zieht durch das Haus."
Inhalt
Noras Mann Julian starb vor etwa einem Jahr. Als sich sein ersten Todestag nähert, findet sie einen Brief von Julians Großtante, in dem sie ihm ein Marmaladenrezept für seine Frau zum Hochzeitstag schenkt. Nora beschließt die alte Dame zu besuchen. Sie nimmt sich Urlaub und fährt nach Kinnbackenhagen...
Meine Meinung
Ein zauberhafter Roman!
Eine sehr berührende Geschichte. Noras Trauer um ihren Mann Julian bricht einem beim lesen das Herz. Jeden Sonntag war für beide an ein JuNo - Tag, nur für sie beide reserviert, mit Frühstück am Bett usw. und an genau so einen Tag starb Julian. Das war ganz schlimm für Nora und sie trauert immer noch. Verständlich, wenn die große Liebe stirbt, ist es schwer, das zu verkraften. Ihre Mutter, ihre beste Freundin und auch die Eltern von Julian helfen ihr, wenn sie es zulässt. Ansonsten sind sie auf jeden Fall für Nora da, wenn sie sie braucht.
Das ganzen Buch lebt von den Chrakteren. Ganz viele liebe Leute lernt man mit und Nora kennen und auch wenn manche nur kurz auftauchen, sind sie alle sehr präsent und bleiben dem Leser im Kopf.
Richtig toll fand ich auch die vielen Rezepte. Nicht am Ende von jeden Kapitel, doch recht häufig, immer passend zur Geschichte, wurde ein Rezept vorgestellt. Sei es nun Noras Holunderblütengeele, das sie im ersten Kapitel zubereitet oder Klaras Brombeerkonfitüre mit Lavendelblüten, ihr Geschenk für Nora von Julian zum Hochzeitstag oder Mandys Gurkenlikör, mit dem die Mädels einen ruhigen Abend verbringen. Alle Rezepte klingen total lecker und ich denke, ein paar davon werde ich bestimmt mal ausprobieren. (Auf jeden Fall den Gurkenlikör. Davon MUSS ich wissen, wie er schmeckt. *gg*)
Fazit
Ein zauberhafter Roman!
Wunderschön geschrieben, ganz liebe Charaktere und tolle Rezepte.
[Rezension] Anne Töpfer - Das Brombeerzimmer
 Vielen lieben Dank an Verlag List und NetGalley für das Rezensionsexemplar.
Liebe Grüße, Sabrina

wallpaper-1019588
# 148 - Wo bleibt der Mensch in der digitalen Zukunft?
wallpaper-1019588
Bußgelder für Kunden illegaler Strassenverkäufer
wallpaper-1019588
Außerordentliche (fristlose) Kündigung und hilfsweise ordentliche Kündigung des Arbeitsverhältnisses!
wallpaper-1019588
"Solo: A Star Wars Story" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Buch Review: Mein Lauf ins Leben – Sport als Rettungsanker nach der Krebsdiagnose
wallpaper-1019588
Wenn Autotune faxen macht
wallpaper-1019588
Diese 8 sommerlichen Acts aus Österreich dürft ihr nicht verpassen
wallpaper-1019588
12 Jahre Bergwelle fanden einen fulminanten Abschluss