Review: Zwei Monate Lesen mit dem Kindle

Review: Zwei Monate Lesen mit dem KindleSeit fast drei Monaten benutze ich jetzt meinen Kindle. Ich dachte, das wäre ein guter Zeitpunkt, für eine kurze Bilanz. Vor allem, da ich seit eh und je ein Kindle-Hasser war und immer wieder laut verkündet habe, dass ich eher meinen Harry Potter Sammelband essen als ein elektronisches Buch anfassen würde. Öhm...ja. Schauen wir mal, wie die Dinge jetzt liegen.
Grundsätzlich muss ich sagen: Ich liebe Buchläden und habe wo immer möglich im Geschäft eingekauft anstatt Onlinehändler wie Amazon zu unterstützen. Ich bin davon überzeugt, dass Buchhandlungen eine wichtige Begegnungsstätte in unserer Gesellschaft sind und ich mag wirklich nicht daran denken, dass es sie eines Tages nicht mehr geben könnte.
Dann kam unser Umzug und der Tag, an dem ich drei ganze Kartons mit Büchern aussortiert habe, weil sie nicht mehr in die Regale gepasst haben. Und ich dachte mir: Vielleicht ist es an der Zeit, etwas zu ändern. Ich hätte zwar nichts gegen ein Haus, dass nur aus Büchern besteht aber ich lebe nicht alleine und ganz schnörkellos betrachtet ist es blödsinnig hunderte Bücher aufzuheben, die man sicher kein zweites Mal lesen wird (oder schon beim ersten Mal nach der Hälfte aus der Hand gelegt hat - ich rede von DIR, A Gentleman in Moscau!). Also habe ich entschieden, dem Kindle eine Chance zu geben. Als Referenz: Ich habe den Kindle Paperwhite OHNE Spezialangebote. Das ist noch wichtig, sonst bekommt man die ganze Zeit Werbung und wer will schon Werbung?! 
PRO
- Lesen im Dunkeln // Display-Beleuchtung sei Dank kann ich jetzt auch in stockfinsterer Dunkelheit lesen, was mich sehr glücklich macht. Das Licht ist nicht grell wie ein Handybildschirm sondern sehr angenehm für die Augen und lässt einen nicht hellwach zurück, wenn man vor dem Schlafengehen noch ein paar Seiten lesen möchte. Vor allem praktisch, wenn man nicht alleine schläft und den anderen nicht durch die Leselampe wachhalten möchte.
- Leicht und kompakt // Beim Auspacken war ich sehr erstaunt über die Grösse des Geräts und habe mich gefragt, ob ich wirklich so leben kann. Es hat sich aber schnell rausgestellt, dass die kompakte Grösse das beste am Kindle ist. Er passt auch in kleine Handtaschen oder Umhängetaschen. Für jemanden, der ohne Buch nie das Haus verlässt und Handtaschen danach aussucht, ob sie ausreichend Platz für eine Ausgabe von Anna Karenina bieten, ist das ein gigantischer Pluspunkt.
- Zusatzfunktionen // Der Kindle ist ein Buch mit Zusatzfunktionen. Es gibt eine Wörterbuchfunktion - was toll ist, wenn man gerne fremdsprachige Bücher liest - mit der man Wörter nachschlagen und sogar Vokabeln lernen kann. Die Schriftgrösse lässt sich unterschiedlich einstellen und man kann Markierungen setzen. Aber die tollste Funktion von allen ist meiner bescheidenen Meinung nach der Lesefortschritt, den man sich in Prozent anzeigen lassen kann, was mich beim Lesen unglaublich anspornt.
- Langlebig // Ich hatte Angst, dass ich ständig ein zusätzliches Ladekabel mit mir herumtragen müsste. Allerdings war diese Sorge unbegründet. Der Akku hält gefühlt ewig, wenn man bedenkt, wie oft und lange ich lese. Ich lade den Kindle etwa einmal pro Woche auf, was auch noch blitzschnell geht.
- Kindle unlimited // Weil ich etwa vier Bücher pro Monat lese, habe ich mich für Kindle unlimited registriert. Für 9.99 Euro kann man monatlich so viele e-books und Hörbücher ausleihen, wie man möchte. Die Bücher kann man entweder direkt über den Kindle auswählen oder auf dem Handy oder Laptop durch die Amazon Bibliothek stöbern und die e-books per WLAN direkt auf den Kindle laden. Es ist wirklich unglaublich praktisch.
CONTRA

- Es fällt mir schwer, etwas negatives über den Kindle zu sagen. Das einzige, was man kritisieren könnte ist,  dass man über das Touchpad schnell versehentlich die Seiten "umblättert", was etwas lästig ist. Dafür funktionierte die Blätterfunktion sehr schlecht, als ich mit dem Gerät in der Sonne gelesen habe und es warm wurde. Das ist wirklich die einzige Kritik, die ich anbringen kann.
VERMISSE ICH DAS BUCHFEELING? Bis jetzt nicht, wenn ich ganz ehrlich bin. Das einzige, was mir manchmal fehlt, sind die schönen Buchcover, die jetzt von einer tristen, schwarzen Kindle-Schutzhülle ersetzt werden. Aber auch das finde ich verkraftbar, wen ich dafür im Dunkeln lesen kann. Und dann soll man ein Buch ja auch nicht nach dem Cover beurteilen!
Auffällig finde ich, dass ich sehr viel mehr lese, seit ich den Kindle habe. Vielleicht liegt es an der kompakten Grösse, dem beleuchteten Display oder der Prozentanzeige. Oder an allem zusammen. Ich trage den Kindle sogar im Haus überall mit mir herum und lese in Situationen, in denen ich mein Buch früher nicht in die Hand genommen hätte. Ausserdem nehme ich mir viel öfter Zeit, Lesen als Tätigkeit zu zelebrieren, anstatt einen Film zu schauen oder im Internet zu surfen. Und das ist wirklich das allerbeste am Kindle!

wallpaper-1019588
Bereit für die neue Saison? Tipps für Skifahren & Skitouren im Salzburger Land
wallpaper-1019588
Total War: Warhammer 3 Release Termin und Infos zu großem Update 2.2
wallpaper-1019588
Project Zomboid Build 42 bringt Keller und Kanalisation
wallpaper-1019588
Cuphead bekommt für Xbox One, PS4 und Switch Box Version mit DLC im Bundle