Review zur Anime Night Vorstellung: „A Silent Voice“

Review zur Anime Night Vorstellung: „A Silent Voice“ Am 26.09.2017 wird in über 100 Kinos in ganz Deutschland „A Silent Voice" zum ersten Mal in deutscher Version laufen. Ein tolles Gewinnspiel dazu findet hier. KAZÉ hat uns zudem die Möglichkeit gegeben, uns vorab das Ganze anzuschauen - und Fans, es lohnt sich! Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung" und „Unterhaltungsfaktor" fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen. Die restlichen zwei Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0-10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Handlung

Shoya Ishida ist ein gewöhnlicher Junge, dessen Leben sich um die Schule und seine Freunde dreht. Gelangweilt verbringt er seine freie Zeit damit, seinen Freunden immer extravagantere Herausforderungen zu stellen.

Als die gehörlose Shoko Niyshimiya mitten im Schuljahr neu an seine Schule kommt, verändern sich die alltäglichen Gewohnheiten der Klasse. Die Reaktionen schwanken zwischen höflichem Interesse und Frustration aufgrund der Kommunikationsprobleme. Da ergreift Shoya die Gelegenheit, noch eins draufzusetzen: Spott, Mobbing, Verfolgung ... All das unter dem gleichgültigen Blick der Lehrer.

Doch alles ändert sich dramatisch, als Shoko schlussendlich aufgibt und die Schule verlässt und Shoya in das Büro des Direktors bestellt wird. Von allen als der Verantwortliche ausgemacht, ist es nun er, der ausgegrenzt wird und dieselbe Behandlung erfährt. Einige Jahre vergehen. Von Reue geplagt sucht Shoya nun nach Shoko, um sich für sein damaliges Verhalten zu entschuldigen. (© KAZÉ Anime)

Bild- & Tonqualität

Am Bild kann man nichts bemängeln. KAZÉ bietet hier FULL-HD Auflösung und beste Qualität. Auf der Leinwand wird man vermutlich keinen Unterschied spüren, was diese angeht. Die Qualität ist mit der Limited Edition Blu-ray Version von Japan gleichzustellen und steht dieser somit in keiner Weise nach. Auch die Kirschblütenzeit oder andere farbliche und bildliche Highlights wurden perfekt umgesetzt.

Auch was die Tonqualität betrifft, ist „A Silent Voice" bestens ausgestattet. Plätschern von Wasser, die Achterbahnen, aber auch die normale Musik - alles ist harmonisch und wird ideal eingesetzt. Alle Soundeffekte, Töne oder Musik werden unterstützend verwendet und behindern somit nicht den Dub.

Alles in allem gibt es im Bereich Qualität hierfür 10 Punkte von uns.

Synchronisation (Dub)

Der Dub wirkte sehr gut und passend. Gut, der kleine Shoya hatte leider eine Stimme, die etwas erwachsener klang, als er zu diesem Zeitpunkt war, dennoch passte aber die Art der Stimme zu ihm. Sein sorgloses und kindliches Verhalten wurde daher dennoch getroffen. Alle anderen Charaktere wurden jedoch stimmlich gut versorgt. Wir sind wirklich begeistert davon, was KAZÉ bei der Synchronisation rausgeholt hat.

Sub gab es keinen und leider auch kein Typeset. Somit standen manchmal unverständliche japanische Zeichen auf Tafeln oder Blöcken, jedoch war nirgendwo eine Übersetzung vemerkt. Wir hoffen jedoch, dass dies in der Version, die am 26.09. laufen wird, bereits behoben wurde.

Für den Bereich Synchronisation gibt es wegen mangelndem Typeset leider nur 8,5 Punkte, da dadurch einfach einige Male der Zusammenhang etwas verloren ging.

Unterhaltungsfaktor

„A Silent Voice" zählt zu den Anime-Filmen, die nahezu jeden mit Herz mitnimmt. Man regt sich mitunter mit den Charakteren auf, versteht sie und fühlt sich wie in einer Situation, die sowohl dir als auch mir jederzeit passieren könnte. Er nimmt mit, man fiebert mit, aber man kann sich auch mit den Charakteren freuen, zumindest gegen Ende hin. Es ist ein Film, der wahrhaftig zu Herzen geht.

Fazit

KAZÉ hat einen guten Dub abgeliefert. Wir denken, dass der Kinosaal gut ausverkauft sein wird und vielleicht jeder etwas mitnimmt, wenn er diesen verlässt. Mit „A Silent Voice" hat KAZÉ sich einen Titel gesichert, der definitiv zu Herzen geht. Sofern man den Typeset noch ausbessert, steht einer erfolgreichen Premiere Ende September und einem erfolgreichen Verkauf der Home Media Version gegen Mitte März nichts mehr im Weg.

Review zur Anime Night Vorstellung: „A Silent Voice“

Bin bei Japaniac inzwischen Maid für Alles. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Mit Japaniac kann ich alle Hobbies miteinander kombinieren. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.


wallpaper-1019588
Was ist die Avocado: Obst oder Gemüse?
wallpaper-1019588
[Manga] Haikyu!! [4]
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Cubot Note 9 zum Sparpreis erschienen
wallpaper-1019588
Was essen Marienkäfer?