Review zu „Accel World vs. Sword Art Online“ | PS4

Seit dem 07.07.2017 ist „Accel World vs. Sword Art Online" bereits im Handel erhältlich. Bandai Namco Deutschland hat uns eine Version davon für die nachfolgende Review zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank hierfür. Ob der neue Titel genau so viel Spielspaß bringt wie die anderen „Sword Art Online"-Titel?

Gemeinsam müsst ihr Yui retten, denn es gibt kein Zurück!Review zu „Accel World vs. Sword Art Online“ | PS4

Gameplay

Mit Asuna und Yui im Gepäck wollt ihr etwas die Welt erkunden. Doch dann werden eure Pläne durchkreuzt. Jedoch taucht Black Lotus taucht auf und kämpft mit euch, während Yui entführt wird. Nach einem harten Kampf stellt sich Kuroyukihime euch vor und darüber hinaus begründet sie ihre Taten. Die virtuelle Welt und die beschleunigte Welt beginnen zu verschmelzen!

Ihr könnt, wie in anderen Sword Art Online Spielen, mit den Feen herumfliegen und die Welt erkunden. Ihr könnt leveln, eure Waffen verbessern oder euch Nebenmissionen widmen. Die Story ist jedoch auch nicht zu verachten. Hier begegnen euch nach und nach viele SAO-Charaktere, die sich euch anschließen, aber auch Charaktere aus der beschleunigten Welt. Eure Gruppe ist frei wählbar, ihr könnt daher auch jeden freigeschalteten Charakter übernehmen.

Ihr müsst insgesamt vier Gebiete der SAO-Welt erforschen und immer wieder in die Anderswelt reisen. Ihr müsst die Könige aus der beschleunigten Welt besiegen und euch immer wieder schwierigen Boss-Monstern stellen. Sobald ihr das alles geschafft habt, gibt es noch legendäre Monster, die extrem stark sind und die es zu besiegen gilt. Auch das geschafft, steht euch nur eine längere Szene und ein finaler Kampf im Weg, um Yui zu retten. Die Spielzeit beträgt wohl mindestens ca. 20-30 Stunden, sofern man nicht versucht, es schnellstmöglich abzuschließen, und auch alle Missionen macht. Dementsprechend ist sie prima ausgelegt. Der Bereich Gameplay bekommt von uns daher eine Wertung von 10.

Präsentation

An manchen Stellen war das Spiel etwas rucklig oder hat lang geladen. Auch gab es einmal einen Freeze(?) von einem Gegner, der sich nach einer Attacke plötzlich einfach nicht mehr bewegte, sodass ich seelenruhig jegliche Magien aktivieren konnte und er erst wieder begonnen hat, sich zu bewegen, nachdem ich ihn angegriffen habe.

Jedoch wird einem die gewohnte Sword Art Online Grafik geboten. Und oben genannte Ruckler sollten nahezu selbstverständlich sein, schließlich ist das Spiel neu und wird vermutlich noch einige Patches oder Updates erhalten. Dem Spiel gelingt es dennoch, die Momente mit der Grafik gut umzusetzen und festzuhalten. Die Spielwelt ist riesig und wirkt mit den vielen Monstern auch sehr abwechslungsreich.

An manchen Stellen merkt man jedoch die Ähnlichkeit der Monster, die sogar nahezu dasselbe Muster an Angriffen haben.

Dennoch sind die Welt und die Charaktere so gemacht, wie man es von den Spielen gewohnt ist. Auch die Attacken konnten sich sehen lassen und sahen fast aus wie die Attacken aus dem Anime.

Passende Animationen, SAO & Accel World Feeling und gewohntes Grafikdesign sorgen für ein ideales Spielerlebnis. Im Bereich Präsentation bekommt das Accel World vs. Sword Art Online von uns ebenfalls eine Wertung von 10,0.

Sound

Die Stimmen sind auf Japanisch, aber alles war untertitelt, sodass man den Dialogen bestens folgen kann. Auch Soundeffekte sind vorhanden, nicht nur Magien und Attacken sind vertont, sondern auch Explosionen oder die Interaktion mit der Umgebung.

Der Soundtrack ist ebenfalls im SAO Stil und sehr abwechslungsreich gehalten, man merkt, wie viel Zeit auch in diesen gesteckt wurde. Auch die Monstersounds wurden gut und passend umgesetzt. Gegen die japanische Sprachausgabe mit Untertiteln lässt sich auch nichts einwenden, Fans der Serie werden es lieben. Der Sound bekommt von uns dafür die Wertung von 10.

UmfangReview zu „Accel World vs. Sword Art Online“ | PS4

Neben Storymodus gibt es jede Menge Missionen oder auch Charakterereignisse freizuspielen. Es gibt jede Menge Schätze auf der Map zu entdecken und nach beendetem Storymodus (15-16h Minimum, sofern man nicht durchrennt) gibt es noch die Option auf einen Storymodus +. Da kann man von Neuem anfangen, aber sämtliche Items, Skills und Stufen behalten. Der alte Speicherstand wird dabei aber überschrieben.

Bei einem Preis von 60€ kommt man hier auf ca. maximal 2-3€ pro Spielstunde. Das ist vollkommen in Ordnung, vor allem da man ja ohne Verlust nochmal spielen kann.

Der Umfang ist also im Vergleich zum Preis-Leistungs-verhältnis sehr gut ausgelegt. Verdient gibt es hier auch eine Wertung von 10.

Fazit

Für Fans ist das Spiel ein Must-have. Ich meine, SAO gemixt mit Accel World? Hier treffen zwei geniale Anime aufeinander. Man braucht auch keins der vorangegangenen Spiele gespielt haben, da die Story hier nicht gerade darauf aufbaut.

Also für Leute, die ein derartiges Spiel suchen: Habt keine Angst, ihr benötigt kein Vorwissen für das Spiel. Man findet sich schnell ein und für das Geld gibt es her, was es verspricht. Man wird nicht enttäuscht und kann das Spiel bestens genießen.

Kaufen könnt ihr Accel World vs Sword Art Online beispielsweise hier:

Review zu „Accel World vs. Sword Art Online“ | PS4

Ich sorge auf Japaniac hauptsächlich dafür, dass die Newsletter und die Gewinnspiele laufen. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Mit Japaniac kann ich alle Hobbies miteinander kombinieren. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.


wallpaper-1019588
6 Antworten auf die Frage «Warum möchten Sie bei uns arbeiten»
wallpaper-1019588
YourTourBase – Eine Tour mit deiner eigenen Band!
wallpaper-1019588
Kreolisches Gemüse Jambalaya
wallpaper-1019588
Wie man sich bettet
wallpaper-1019588
BUCHTIPP } Hannes Hofbauer: (Linke) Kritik der Migration
wallpaper-1019588
Videopremiere: Seed To Tree zeigen in „I Wouldn’t Mind“ die Last eines Zeitungsboten
wallpaper-1019588
Karies: Eigenart
wallpaper-1019588
Tabellenarbeit und ein Abendhimmel