Review: WAZ - WELCHE QUALEN ERTRÄGST DU? - Den Film gerade so...

http://www.kampusteyiz.com/file/photo/m_p_24112009160716564.jpg
 

Fakten:
WAZ - Welche Qualen erträgst du? (w Delta z)
GB, USA, 2007. Regie: Tom Shankland. Buch: Clive Bradley. Mit: Stellan Skarsgård, Melissa George, Ashley Waters, Selma Blair, Tom Hardy, John Sharian, Paul Kaye, Barbara Adair, Elly Carpenter u.a. Länge: 100 Minuten. FSK: ab 18 Jahren freigegeben. Auf DVD und Blu-ray erhältlich.
Story:
Der zynische Cop Eddi Argo und seine junge Kollegin Helen Westcott ermitteln in einer grausamen und ungewöhnlichen Mordserie. Ein Opfer wird durch Folter gezwungen, eine ihm sehr nahestehende Person mit einem Stromschlag zu töten. Den Leichen ist die merkwürdige Markierung "W Delta Z" ins Fleisch geschnitten. Die Spuren führen zurück auf eine brutale Vergewaltigung, die vor zwei Jahren stattfand, deren Täter jedoch wegen einer unnatürlichen Häufung von unglücklichen Umständen nie verurteilt wurden.
  
     
                
Meinung:
Erstaunlich prominent besetzter Mix aus Serienkillerstreifen, Torture-Schweinerei und Rape & Revenge. Darf ruhig verraten werden, denn obwohl es anfänglich nach einem typischen Whodunit-Filmchen aussieht, wird die Identität und Motivation des bösen Folterknechts schnell gelüftet. Daraus entsteht also schon mal keine Spannung, nun gut, geht ja auch anders. Allerdings wissen Regisseur Tom Shankland und Autor Clive Bradley scheinbar nicht wie.

Review: WAZ - WELCHE QUALEN ERTRÄGST DU? - Den Film gerade so...

Das Licht am Ende der Langeweile? Leider nicht.

Düster angehaucht, trotzdem recht wenig atmosphärisch jagen ein engagierter und durchaus überzeugender, jedoch ebenso unterforderter Stellan Skarsgård und Horror-Allzweckwaffe Melissa George (spielt die eigentlich auch ausserhalb des Genres?) den wütenden Racheengel, total gelangweilt dargestellt von Selma Blair, welcher es den Peinigern der Vergangenheit heimzahlen will. Da das Geschehen zum grössten Teil aus der Sicht der Cops erzählt wird, fällt die bei den Klassikern des Rape & Revenge Films (z.B. "The Last House on the Left", "I Spit on your Grave") dazugehörige Täter/Oper-Perspektive auch unter den Tisch. Da baut sich dann auch logischerweise keine Intensität auf. Stattdessen gibt es ein paar sadistische, eingestreute Szenen, bevor im grossen, dämlichen Finale richtig die Sau rausgelassen werden darf. Bis dahin wird es niemals ernsthaft spannend, beknackte Nebenfiguren wie der dezent durchgeglühte Wissenschaftler sorgen eher für Kopfschütteln (wer's mit Humor nimmt, könnte Lacher sagen) und ein fähiger Mann wie Tom Hardy wird für eine belanglose Nebenrolle verheizt. Der Plot ist dabei kaum kreativer oder sinnvoller als bei den letzten "Saw"-Filmen, obwohl er es so gerne wäre, tatsächlich erinnert "WAZ" unweigerlich an den Franchise-Langweiler ab Teil 3.
Wer sich die gute Laune und/oder die Motivation zum Durchhalten nicht dadurch verderben lässt, darf zum Ende nochmal richtig staunen, mit welcher haarstreubenden Begründung dann doch noch ein Geheimnis gelüftet wird. Mal im Ernst, wie unglaubwürdig ist das denn? Da passt die lächerliche Selma Blair auf einmal wieder prima rein.
Tja, schade Schokolade, optisch ganz in Ordnung, sobald der Kameramann nach dem nervigen Gewackel der ersten Minuten mal endlich gelernt hat, sein Arbeitswerkzeug ruhig zu halten, mit einem vernünftigen Cast (bis auf Blair) und sicherlich Potenzial, nur so lahm, dusselig und trotz fieser Szenen kaum eindringlich. Eher unnötig.
4 von 10 Stromstössen


wallpaper-1019588
Kleine Reibn: Großes Skitouren-Kino
wallpaper-1019588
"Captain Marvel" [USA 2019]
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
Wie es klingt, wenn Freddie Mercury im Park seine Mutter verloren hat!
wallpaper-1019588
WarnowFM unterstützt das Projekt RadioAid
wallpaper-1019588
Flagge Trinidad und Tobago | Flaggen aller Länder
wallpaper-1019588
Cardcaptor Sakura – The Movie: Vorab-Cover der Neuauflage enthüllt