[Review] Terra Natura Bio-Zahnpasta

Vor einiger Zeit hatte ich ein Überraschungspaket von Keimling Naturkost erhalten, worüber ich mich sehr gefreut hab. Es ist doch immer eine Freude, ein schönes Paket zu bekommen, vor allem, wenn man nicht mal damit gerechnet hat ;)
In dem Paket waren zwei Tuben der biologischen Zahnpasta, zwei Postkarten und zwei Bücher. "Ich bin gesund mit frischen Säften" und "Roh-mantische Genüsse".

[Review] Terra Natura Bio-Zahnpasta

Der Inhalt des Pakets

In ersterem geht es - wie der Titel schon vermuten lässt - um frische Säfte. Dazu findet man hier sehr viele Hintergrundinformationen und Rezepte. Besonders gut soll das Entsaften mit - Überraschung - Entsaftern ^^!  Der Vorteil von einem Entsafter gegenüber herkömmlichen Mixern ist, dass es sich bei dem Ergebnis wirklich um "Saft" handelt - und nicht um faserigen Brei (wobei ich das eigentlich auch lecker finde ;) ).
Im zweiten Buch findet man sehr viele lecker aussehende Kochrezepte (bin noch nicht zum Ausprobieren gekommen). Dabei handelt es sich jeweils um 4-Gänge-Menüs von 10 Spitzenköchen. Für die Zubereitung von Rohkost wird hier der Profimixer Vitamix empfohlen, der mir persönlich aber "etwas" zu teuer wäre xD.
Nun zu der Zahnpasta von Terra Natura:
Es handelt sich bei dieser Zahnpasta um eine biologische "Zahncreme aus naturbelassener grüner mikrofeiner Mineralerde" ohne Fluoride, künstliche Süßstoffe und synthetische Konservierungsmittel.
Die Wirkstoffe sind Olivenblattextrakt, Kamille, Stevia und die Mineralerde.
Generell finde ich die Idee einer biologischen Zahnpasta interessant, weswegen ich neugierig war, sie auszuprobieren.
Als ich sie das erste mal benutzt habe und mich dieser Anblick bot, war ich jedoch etwas "überrascht". Sie sah wirklich wie Erde aus! Auch die Konsistenz war ganz anders, als man es von herkömmlichen Zahncremes gewohnt ist - irgendwie zäher, fast wie ein weicher Baustoff.

[Review] Terra Natura Bio-Zahnpasta

So sieht die Zahnpasta aus ^^


Auch vom Geschmack ist sie ganz anders, denn sie hat zwar einen "frischen Minzgeschmack", aber dieser ist längst nicht so stark, wie der einer "normalen" Zahnpasta. Der Geschmack insgesamt ist ziemlich schwach, aber nicht wirklich unangenehm - nur ungewohnt.
Beim Putzen selbst merkt man die kleinen Mikropartikel der Mineralerde. Allerdings ist auch hier das Gefühl ungewohnt, denn es schäumt nicht besonders stark. Man hat also wirklich das Gefühl, man würde sich mit einer schlammigen Masse die Zähne putzen, was sich auch beim Ausspucken des braunen Gemischs am Schluss nochmal bestätigt.
Ich kann nicht sagen, dass mir dieser erste Eindruck besonders gut gefallen hat, aber schlecht war es auch nicht. Es ist nur wirklich sehr ungewohnt und vielleicht bessert sich das Gefühl ja mit der Zeit ^^
Über die Wirkung kann ich natürlich nichts sagen, da ich kein Zahnarzt o.ä. bin, aber der Mund fühlt sich schon "gesäubert" an. Wenn auch nicht so frisch, wie man es sonst vielleicht kennt... Eine interessante Erfahrung ist es in jedem Fall ;)

wallpaper-1019588
Berghasen Trailrunning Wettkämpfe 2018
wallpaper-1019588
Jens Büchner („Malle Jens“) ist tot
wallpaper-1019588
Meditation für klare Kommunikation
wallpaper-1019588
Your Name. feiert deutsche Free-TV-Premiere zu Weihnachten!
wallpaper-1019588
Hotel RD Costa Portals
wallpaper-1019588
Zum Beispiel Garteln ¶
wallpaper-1019588
Devil May Cry 5 im Test – Vielleicht darf auch ein Nerd mal weinen
wallpaper-1019588
Berlin Boom Orchestra – Reggae Punks • 3 Videos + Album-Stream + Tourdaten