Review: Shining Resonance Refrain | Nintendo Switch

Review: Shining Resonance Refrain | Nintendo Switch Musik, Instrumente, Drachen und jede Menge Gemetzel: eine ideale Mischung für ein JRPG. Vielen Dank an Koch Media für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares.

Erhältlich ist Shining Resonance: Refrain seit dem 10. Juli 2018. Das Spiel verfügt sowohl über ein Singeplayer- als auch ein Multiplayer-System.

Gameplay

Das Gameplay fällt wie in den meisten JRPGs aus. Man hat ein Kampfsystem und muss in der Gruppe auf die Mobs oder Bossgegner mit normalen, schweren Angriffen oder Skills einschlagen.

Durch Levelups, die man mit genug Exp schafft, stärkt man nicht nur seinen Charakter, sondern erlernt auch den einen oder anderen Skill. Aber auch durch das B.A.N.D System kommt im Kampf etwas mehr Stimmung auf. So kann man sich beispielsweise einen Angriffsschub geben. Durch jede Menge Events oder Dates lässt sich das Vertrauen und Verhältnis zwischen dem Protagonisten und seinen Begleitern verbessern.

Man kann sich auch im Kampf mit genug Mana zum Shining Dragon verwandeln. Dadurch bekommt man einen erheblichen Angriffsboost und wird zum Drachen. Viele Zwischensequenzen schmücken das Spiel, was sich jedoch ziemlich anhäuft und etwas ermüdend sein kann.

Wir vergeben für diese Kategorie eine Wertung von 9,0 Punkten.

Präsentation

Grafisch gesehen ist das Spiel perfekt auf die Switch zugeschnitten. Die Grafik ist zwar vom Stil nicht wie andere Titel, aber ist durchaus passend gehalten. Auch während den Kämpfen oder dem Herumlaufen auf der Map ist die Grafik äußerst passend und die Attacken und Charaktere sind gut animiert.

Auch die Zwischensequenzen sind grafisch super umgesetzt. Die Charakter tragen dann jeweils das Kostüm, das man ihnen zugewiesen hat. Auch die Umgebung ist dabei schön und passend gestaltet.

Für die grafische Umsetzung gibt es daher eine Wertung von 10,0 Punkten.

Sound

Soundeffekte passen einwandfrei. Von Magie bis Klingen wurde alles passend vertont. Alternativ kann man aus dem Nintendo eShop auch die japanische Sprachausgabe downloaden. Somit kommt direkt ein bisschen mehr JRPG-Stimmung auf.

Auch die Hintergrundmusik ist passend und perfekt zum Spiel gehalten. Alles in allem wurde so ein perfekter Mix mit der Grafik erschaffen.

Dafür gibt es die Wertung von 10,0 Punkten.

Umfang

Das Spiel kostet 49,99 € UVP. Es gibt direkt zwei Modi zur Auswahl: Den Original- und den Refrain-Modus. Ersterer wird dabei für Neulinge empfohlen. Beim Refrain-Modus bekommt man jedoch zwei wichtige Charaktere dazu: Jinas und Excella. Beide Spielmodi bieten im Storymodus, sofern man sich etwas Zeit lässt, 10 Stunden oder mehr Spielzeit. Nebenquests bietet das Spiel ebenfalls genug, sodass man eine ordentliche Zeit auf die Beine stellen kann.

Ein Schwierigkeitsgrad ist einmalig zu Beginn einstellbar. Sollte es einem jedoch zu schwer werden, lässt sich dieser im Nachhinein auch noch ändern. Bei diversen Anbietern wie z.B. Amazon und Gamestop gibt es begrenzt die „Launch Edition", die mit schickem Steelbook ausgeliefert wird.

Für den Umfang gibt es daher eine Wertung von 10,0 Punkten.

Fazit

Für 50 € bekommt man hier Stunden voller Spielspaß. Die Grafik passt super und durch die verschiedenen Kostüme hat man immerhin ein wenig Gestaltungsspielraum. Durch den einstellbaren Schwierigkeitsgrad hat man auch immer die Möglichkeit zu wechseln. Und durch die Verwandlung zum Drachen kommt ordentlich Power in den Kampf.

Hier könnt ihr euch Shining Resonance Refrain beispielsweise zulegen: Review: Shining Resonance Refrain Nintendo SwitchReview: Shining Resonance Refrain Nintendo SwitchReview: Shining Resonance Refrain Nintendo SwitchReview: Shining Resonance Refrain Nintendo SwitchReview: Shining Resonance Refrain Nintendo SwitchReview: Shining Resonance Refrain Nintendo Switch

Review: Shining Resonance Refrain Nintendo SwitchReview: Shining Resonance Refrain | Nintendo Switch

Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.


wallpaper-1019588
BAG: Kopftuchverbot in Privatwirtschaft zulässig?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum
wallpaper-1019588
Termintipp: Herbstkonzert des MV-Aschbach 2019
wallpaper-1019588
"Extinction Rebellion" Berlin trägt Nike
wallpaper-1019588
Ich ass im Gehen
wallpaper-1019588
Achtsamkeit: Auf der Welle des Lebens surfen und auf dem Bord stehen bleiben