Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)

Hallo meine Lieben!
Einige von euch erinnern sich vielleicht, dass ich mir vor einigen Monaten beim Mascara Shopping auch endlich mal die "I love extreme" zugelegt habe. Ich habe schon so viel von dieser Wimperntusche gehört, dass ich sie unbedingt auch einmal ausprobieren wollte. Immerhin ist sie rosa - alleine das reicht doch schon als Grund - und da musste sie einfach mal mit :) In den letzten Monaten habe ich sie also ausgiebig getestet und wie sie mir gefallen hat, verrate ich euch natürlich jetzt.
Allgemein
Die Mascara kostet gerade einmal knappe 3 Euro und dafür bekommt man ganze 12ml. Wie die meisten anderen Mascaras auch, sollte man sie innerhalb von 6 Monaten nach der ersten Öffnung verbrauchen. Wenn man täglich Mascara verwendet und nur eine hat, ist diese Zeit wahrscheinlich auch mehr als realistisch, spätestens ab drei Mascaras wird es bei mir aber schwierig, vor allem da ich auch gerne mal ungeschminkt durch die Gegend geistere - und wenn wir mal ehrlich sind, nur drei Mascaras? Also es gibt sooo viele zum Ausprobieren, das ist schon schwierig. Ich werfe sie meistens dann aber auch nach dieser Zeit weg, wobei ich da bei anderen Kosmetikprodukten eigentlich nicht so pingelig bin und auch heute noch Lidschatten aus meiner Jugend benutze (die werden einfach nicht leer :D). Genug von meinen Kosmetiksünden :)
Optik & Bürste
Die Optik dieser Mascara ist ganz schlicht, sie hat keinen besonderen SchnickSchnack, nur die Farbe ist eben etwas besonderes. Bei der Bürste handelt es sich um eine Gummibürste mit kurzen Noppen, anfangs fand ich das etwas gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile mag ich sie sogar recht gerne :) Es hat eine Weile gedauert, bis ich mit der großen Bürste gut zurecht gekommen bin. Gerade bei den unteren Wimpern und auch im Innenwinkel habe ich ziemlich oft gepatzt :D Daran hatte ich mich aber nach wenigen Anwendungen gewöhnt und nun mag ich die Bürste so wie sie ist. Natürlich gibt es an dieser Stelle auch wieder ein paar Fotos für euch :)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Anwendung 
Wimpern tuschen ist schon eine Kunst und ich habe festgestellt, dass es so viele verschiedene Arten gibt, sich die Wimpern zu tuschen, dass man gar nicht mehr mitkommt. Bei mir ist das aber eigentlich ganz klassisch und einfach :D Ich setze mit der Bürste am Ansatz an und ruckle dort ein wenig hin und her. Danach ziehe ich die Mascara einfach durch die Wimpern nach "oben" und verweile dort noch einen kleinen Augenblick. Das Ganze wiederhole ich dann noch einige Male, bis ich zufrieden bin. Meistens trage ich nur eine Schicht Mascara, da ich ein natürliches Ergebnis ohne Spinnenbeine und Verklumpen bevorzuge, nur hin und wieder darf es mal etwas mehr sein. Bei dieser Mascara habe ich in der Regel auch nur eine Schicht benutzt, da mir das Ergebnis so am besten gefallen hat und es perfekt für den Alltag ist.
Effekt
Die Mascara verspricht das "crazy volume" und das habe ich auch bitter nötig. Ich bin mit meinen Wimpern eigentlich zufrieden, sie sind recht dicht, dunkel und angenehm lang, allerdings leider ziemlich zickig sobald es darum geht, ein bisschen mehr Volumen zu haben. Sie schauen meist störrisch nach vorne und auch eine Wimpernzange bringt dort leider nicht die erwünschte Wirkung, vor allem auf Dauer. Als ich die "I love extreme" das erste Mal ausprobiert habe, war ich sofort verliebt. Sie taucht die Wimpern in ein tiefes schwarz, verlängert sie und gibt dabei wunderschönes Volumen, ohne dass sie verklebt wirken. Die ersten Minuten konnte ich mich kaum davon lösen, da mir meine Wimpern wirklich gut gefallen haben und ich konnte kaum glauben, dass mir eine so günstige Mascara plötzlich alle meine Wünsche erfüllt. :D Leider hat das aber nicht allzu lange gehalten. Die dauerhafte Wirkung ist nach wie vor toll, meine Wimpern werden verlängert, wirken dichter und sehen dabei noch natürlich aus, leider verliert sich das Volumen bei meinen störrischen Härchen aber recht schnell, so dass sie dann wieder traurig nach unten schauen. Auf dem Bild habe ich vorne noch einmal nachgetuscht, hinten sieht man dann, wie sie an Stand verlieren. Ich bin mit dem Effekt dennoch zufrieden, es ist nun nicht das perfekte Ergebnis, aber vor allem für den Preis kann man doch nicht meckern und in mehreren Schichten zaubert sie auch etwas mehr Volumen, was dann auch länger hält.
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)
Fazit
Ich mag die Mascara gerne. Sie zaubert schöne Wimpern, die sich gut für den Alltag eignen und auch wenn sie mir nicht das (dauerhafte) "crazy volumen" verschafft, was sie eigentlich verspricht, so gefällt sie mir doch ziemlich gut. Vor allem für den Preis kann man hier nichts falsch machen und wenn man nicht ganz so störrisch-traurige Wimpern hat, wie es bei mir der Fall ist, dann wird man hier sicherlich sehr glücklich.
So meine Lieben, das war es auch schon wieder mit meiner heutigen Review :) Kanntet ihr die Mascara bereits und falls ja, was denkt ihr darüber? Welche Wimperntusche benutzt ihr aktuell am liebsten? Könnt ihr mir eine gute Volumen Mascara empfehlen, die das Volumen auch auf Dauer hält? Lasst es mich gerne wissen! Ansonsten wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag!
Allerliebste Grüße
Review: essence - I love extreme crazy volume mascara (pink)

wallpaper-1019588
So feiert die Welt
wallpaper-1019588
Spiel, Satz, Lied – So war es beim Immergutfestival 2018
wallpaper-1019588
Spieletipp: CONNIS LIEBLINGSSPIELE von KOSMOS & Verlosung
wallpaper-1019588
Captian Marvel
wallpaper-1019588
The Hate U Give
wallpaper-1019588
Pizzabrot
wallpaper-1019588
Merkel schafft es wirklich: 83 Millionen Einwohner sind überschritten
wallpaper-1019588
PRÄSENTATION: Louis Cole in Berlin