Review: e.l.f. Translucent Matifying Powder

Bei meiner letzten e.l.f.-Bestellung habe ich mich spontan zu dem sogenannten Translucent Matifying Powder entschieden. Es handelt sich hierbei um ein transluzentes, mattierendes Kompakt-Puder. Transluzierend bedeutend eigentlich lichtdurchlässig aber nicht komplett durchsichtig – in diesem Fall bedeutet es, dass das Puder zwar farbig ist, sich aber jedem Teint anpassen soll.

Review: e.l.f. Translucent Matifying Powder

Review: e.l.f. Translucent Matifying Powder

Review: e.l.f. Translucent Matifying Powder

e.l.f. sagt: “Mikrofein, transparent und seidig. Kompakte Formel, ideal für unterwegs!
Lässt sich hauchdünn auftragen, ohne das Finish der Foundation und die natürlich frische Ausstrahlung der Haut zu überdecken. Für ein glanzfreies Gesicht.
Mit integriertem Velours-Schwämmchen. Mildert feine Linien und schenkt ein makelloses Aussehen.”

Der Sinn des Kompaktpuders ist also, das Gesicht zu mattieren ohne die Farbe zu verfälschen.
Es kommt in der e.l.f.-StudioLine-typischen schwarzen Verpackung. Es sind 3.8g enthalten, zusammen mit einem Make-Up-Schwämmchen.

Review: e.l.f. Translucent Matifying Powder

Wie man auf dem Swatch erkennen kann, erkennt man gar nichts. Ich habe das Puder relativ dick mit dem beiliegenden Schwämmchen auf meinen Handrücken aufgetragen, und man sieht wirklich keinerlei Verfärbung – und das, obwohl das Puder auf den ersten Blick für meine blasse Haut viel zu dunkel aussah!
Das Versprechen der Transluzenz ist also schon mal eingehalten.

Das Versprechen des Mattierens musste vor meiner Akne leider in die Knie gehen. Nach allerhöchstens 1-2 Stunden glänzt meine Nase wieder wie ein frischpolierter Mercedes.
Ich muss an dieser Stelle aber erwähnen, dass ich noch kein (!) Produkt in der Hand hielt, das das Mattierungsversprechen bei mir einhielt. Ich leide vor allem an der Nase an so stark fettender Haut, da würde wohl selbst pures Talcum nicht helfen.

Das Puder deckt leider absolut gar nicht ab – wobei man erwähnen sollte, dass e.l.f. diesbezüglich auch keinerlei Versprechungen machte. Das Puder ist wirklich rein zum mattieren gedacht.

Inhaltsstoffe: Talc, Mica, Zinc Stearate, Titanium Dioxide, Silica, Nylon-12, Hydrogenated Polyisobutene, Dimethicone, Sodium Dehydroacetate, Iron Oxides (CI 77491 CI 77492).

Das Puder kostet um die 5 Euro – wie eigentlich so gut wie jedes StudioLine-Produkt von e.l.f.
Ich denke, dass gerade Menschen, die stellenweise an leicht fettender Haut leiden genau die richtige Zielgruppe für dieses Kompaktpuder sind. Mit dem beiliegenden Schwämmchen kann man es stellenweise auf die fettende Haut auftragen und hat so einen Mattierungseffekt ohne ärgerliche MakeUp-Ränder, die bei der falschen Concealer- oder Foundation-Nuance nur allzu oft vorkommen.
Ein Minus-Punkt ist meiner Meinung nach der Inhaltsstoff Hydrogenated Polyisobutene; für Menschen wie mich, die zu Pickeln und Mitessern neigen, ist ein auf Erdöl basierender Inhaltsstoff eigentlich nicht das Gelbe vom Ei.

Alles in allem stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis – vielleicht lohnt es sich nicht, extra hierfür eine Bestellung aufzugeben; aber es ist eine Überlegung wert, es eventuell bei der nächsten mitzubestellen.


wallpaper-1019588
E-Commerce SEO
wallpaper-1019588
Skitourenschuh: Tipps fürs Kaufen und Anpassen
wallpaper-1019588
WAVE AKADEMIE für Digitale Medien erhält staatliche Anerkennung
wallpaper-1019588
Weihnachtsstimmung beim Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Haikyu!! – Promo-Video zur neuen OVA veröffentlicht
wallpaper-1019588
Last Day Survival, Tap knife VIP und 10 weitere App-Deals (Ersparnis: 17,08 EUR)
wallpaper-1019588
[Gast-Rezension] Im Schatten des Fuchses (Nadine)
wallpaper-1019588
Magnificent Doll (Die wunderbare Puppe, USA 1946)