"Retro Langosch" - in Butterbrotpapier gewickelt...

Weihnachtsbäckerei Nr. 10
Lecker – deftig Seelenfutter. Draußen ist es zum ersten mal dieses Jahr bitterkalt und zwischen den Zucker und Tortenorgien gelüstet es uns nach Deftigem. So ein typisches Essen für Freunde einladen, Stehparty in der Küche und dann alles auf den Tisch laden und gemeinsam schlemmen. Neben Partysuppen und Canapés, Fingerfood und Käseigeln lieben wir die ganz einfachen, simplen „HefeFladen“. Langos – sprich „LangoSCH“ genannt. Es ist ein typisches ungarisches Essen was dort an jedem Strand, in allen Bädern und vor allem nachts nach Partys an den Imbissen und Bistros der Nacht angeboten wird. Palinka und Langos – perfekt! Und zu meiner großen Freude haben wir den ersten „Langos – Stand“ letztes Jahr auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt entdeckt. Für mich ein bisschen ungewöhnlich wird er dort auch in der süßen Variante mit Nutella und co. angeboten – aber jeder wie er mag und vielleicht schmeckt er auch so. Im Original wird er mit Knoblauch eingerieben und mit Creme fraiche und geriebenem Käse serviert.

 Einfach in Butterpapier eingewickelt und von der Hand gegessen. Lecker… Die Zutaten für 18 kleine Langos
750 g Mehl
400 ml Wasser
1 TL Salz
½ TL Zucker
30 g Hefe

Zum servieren:
50 ml Sonnenblumenöl
50 ml Wasser
3 Knoblauchzehen
30 ml saure Sahne oder creme fraiche
200 g geriebener Käse (Gouda)
1 l Öl (zum ausbraten)
Zu allererst die Knoblauchsauce vorbereiten, da sie ein wenig durchziehen muss. Die Knoblauchzehen putzen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Das Öl und 50 ml Wasser dazu geben, gut vermengen und abgedeckt ziehen lassen. 
Die Hefe in 150 ml lauwarmen Wasser und ein bisschen Zucker reifen lassen. Das Mehl in eine große Schüssel sieben, das Salz dazu geben und zusammen mit der Hefe und dem restlichen Wasser zu einem geschmeidigen Teig kneten. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche oder ein Küchenbrett geben, den Teig zu einer Kugel formen und darauf legen. Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. (Ca. 1, 5 Stunden, in der Zeit wird sich der Teig verdoppeln) 
Dann kleine Stücke abreissen und per Hand zu 1,5 cm dicken Fladen formen. Diese sollten in der Mitte etwas platter sein, denn dort kommt dann der Belag darauf. Anschließend noch einmal 15 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. 
Das Öl erhitzen und die Fladen von beiden Seiten goldbraun ausbraten. Sie müssen im Fett schwimmen und nur ganz kurz braten (mximal 1 Minute) Auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen. Noch heiß mit dem Knoblauch bestreichen, salzen, einem Klecks creme fraiche und geriebenem Käse servieren. Dazu passt super Bier (oder eben Palinka) ;))
Kleiner TipIhr könnt den Langosch auch mit Käse befüllen. Dazu den Käse in die Mitte geben und den Teig zusammenklappen, dann am Rand andrücken.

Heute nachmittag habe ich noch eine kleine Überaschung für Euch :))

Herzhafte Grüße und einen leckeren Tag, Eure Kessy


wallpaper-1019588
SPYAIR kommt nach Deutschland!
wallpaper-1019588
L-Tryptophan und wie es wirkt
wallpaper-1019588
Wohlfühlen durch Bikepacking
wallpaper-1019588
Keine Kutschfahrten mehr zwischen 12:00 und 18:00 Uhr?
wallpaper-1019588
Wissenschaftstalk - Die Komplexität des Anti-Doping-Kampfes
wallpaper-1019588
Listerine Go! Tabs
wallpaper-1019588
Weniger ist manchmal mehr… – Zum Beispiel im Badezimmer
wallpaper-1019588
Alleine ins Schwimmbad: Welches ist das „richtige“ Alter?