Resolution zur Unterschutzstellung des Rambaches

Resolution zur Unterschutzstellung des Rambaches
(Foto: Umweltschutzgruppe Vinschgau)Die Umweltschutzgruppe Vinschgau hat eine Resolution für den Erhalt des Rambaches verabschiedet. Hier die Resolution in vollem Umfang:
Der Rambach ist als Talfluss in den Alpen von hoher ökologischer und landschaftlicher Bedeutung. Deshalb wurde er auf Schweizer Seite unter Schutz gestellt und wird nicht für die Stromerzeugung genutzt. Damit wurden die Voraussetzungen geschaffen, um das Val Müstair in den erlesenen Kreis der Biosphärenreservate aufzunehmen. Eine Weiterführung dieses nachhaltigen Konzeptes in Verbindung mit dem Schweizer Nationalpark und dem Nationalpark Stilfserjoch würde dieser Region zahlreiche Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Entwicklung eröffnen. Als einer der wenigen naturnahen Talflüsse im gesamten Alpenbogen kann der Rambach ein internationales Aushängeschild für nachhaltigen Tourismus werden. Es gibt dazu bereits viele konkrete Ideen. Auch eine Zusammenführung des Flussraumplanes Oberer Vinschgau mit dem Rambach würde neben einer herausragenden ökologischen Aufwertung des gesamten Gebietes auch den Anrainergemeinden viele neue touristisch-wirtschaftliche Perspektiven anbieten.
Deshalb soll der Rambach für zukünftige Generationen frei von jeglicher hydroelektrischer
Nutzung bleiben. Wir appellieren daher eindringlichst an die Südtiroler Landesregierung, den Rambach von der Grenze bis zur Mündung in die Etsch bei Glurns unter Schutz zu stellen. Stattdessen sollten die Anrainergemeinden an bestehenden Großableitungen beteiligt werden, damit diese im Rahmen eines Regionalentwicklungskonzeptes konkrete Maßnahmen fördern können.
Die Gemeinden Taufers im Münstertal, Mals, Glurns und Schluderns und deren gesamte Bevölkerung rufen wir auf, sich dieser einmaligen Chance bewusst zu werden und gemeinsam an deren Verwirklichung mitzuwirken.
Umweltschutzgruppe Vinschgau - Vollversammlung
Spondinig, 5.3.2010