Reisewörtliches von Profis (46)

Gerd Adamietzki ist einer von drei Geschäftsführern der  KNAUS TABBERT GmbH. Fotos (3): Knaus Tabbert

Gerd Adamietzki ist einer von drei Geschäftsführern der KNAUS TABBERT GmbH. Fotos (2): Knaus Tabbert

Gerd Adamietzki (Jahrgang 1967) ist seit rund einem Vierteljahrhundert in der Wohnmobil-Branche zu Hause und nunmehr fast ein Jahrzehnt bei Knaus Tabbert tätig. Zunächst leitete Adamietzki knapp 15 Jahre die Vertriebsabteilungen bei verschiedenen Handelsbetrieben. 2006 trat er als Area Manager in die Knaus Tabbert Group ein und wurde mit dem Neustart 2009 zum Vertriebsleiter befördert.
Seit dem dem 1. April 2014 ist Gerd Adamietzki als Geschäftsführer Vertrieb neben sämtlichen vertrieblichen Themen unter anderem auch für die Bereiche Produkt- und Markenmanagement sowie Marketing verantwortlich.
Knaus Tabbert ist ein führender europäischer Hersteller von Freizeitfahrzeugen mit Hauptsitz im niederbayerischen Jandelsbrunn. Weitere Standorte sind Mottgers (Hessen), Obermeitingen (Oberbayern) und Nagyoroszi in Ungarn. Mit seinen sechs Marken KNAUS, TABBERT, [email protected], BavariaCamp, WEINSBERG und WILK beschäftigt das Unternehmen rund 1.200 Mitarbeiter.
Wenn Adamietzki sich selbst ans Steuer eines Wohnmobils setzt, geht es bevorzugt nach Frankreich oder Italien (Südtirol). Statt der dort beliebten Gerichte kitzelt er seinen Gaumen am liebsten mit Steak oder Sushi. Almdudler zieht er Wein und Bier vor. Sein Lebensmotto: „Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen.“
WB_CARACO_600MEG-4383
1. Die Philosophie unseres Hauses in einem Satz:
KNAUS TABBERT – Wir bewegen“

2. Welches Fahrzeug aus Ihrem Hause würden Sie einem Reisemobil-Einsteiger empfehlen und warum?
Einem Einsteiger würde ich unseren KNAUS Van i empfehlen. Es handelt sich dabei um ein ehrliches Fahrzeug, das alles bietet, was man für einen entspannten Urlaub braucht: genügend Stauraum, ein angenehmes Wohnambiente mit Wohlfühlatmosphäre und kompakte und damit gut navigierbare Fahrzeugmaße. Daneben bietet der Van i nicht nur das beste Preis-Leistungsverhältnis in seiner Klasse, sondern sieht auch noch richtig sportlich únd automotiv aus.

3. Welches Modell würden Sie selbst wählen?  Persönlich würde ich unseren Neuen von WEINSBERG, den CaraCompact, wählen. Dieses Fahrzeug überzeugt durch seine Wendigkeit und Übersichtlichkeit im Interieur. Gleichzeitig hat der CaraCompact wesentliche Funktionen und Detaillösungen, die ein modernes Reisemobil bieten sollte, bereits integriert. 4.  Wo ich selbst mit einem Reisemobil zuerst hinfahren würde:

3. Welches Modell würden Sie selbst wählen?
Persönlich würde ich unseren Neuen von WEINSBERG, den CaraCompact, wählen. Dieses Fahrzeug überzeugt durch seine Wendigkeit und Übersichtlichkeit im Interieur. Gleichzeitig hat der CaraCompact wesentliche Funktionen und Detaillösungen, die ein modernes Reisemobil bieten sollte, bereits integriert.


4. Wo ich selbst mit einem Reisemobil zuerst hinfahren würde:
Ich fahre seit 1992 mindestens einmal jährlich mit dem Reisemobil in den Urlaub. Und wie jedes Jahr werde ich auch dieses Jahr im April wieder ein paar wundervolle Tage auf einem Campingplatz in Lana (Meran) verbringen. Der Platz liegt inmitten einer riesigen Apfelplantage, die zu dieser Zeit in einer weißen Blütenpracht erstrahlt.

5. Ein Wohnmobil zu fahren ist für mich vor allem die Verkörperung von:
Freiheit, Unabhängigkeit und Individualität.


wallpaper-1019588
Tag des Käsetoasts – der amerikanische National Cheese Toast Day
wallpaper-1019588
Schichtarbeit – Tipps für eine effiziente Arbeit in der Nacht
wallpaper-1019588
Sommer- Klassiker: Tolle Outdoorspiele für Kinder & Rabattcode
wallpaper-1019588
Entdecken, Spielen & Lernen : Das Beleduc XXL Jahreszeitenpuzzle
wallpaper-1019588
Goblin Slayer: Release des zweiten Volumes verzögert sich
wallpaper-1019588
AlphaKevin wird bedroht, dass seine Videos gestrikt werden – News
wallpaper-1019588
Magical Sempai und Are you Lost bald als Simulcast
wallpaper-1019588
CDU antwortet auf REZO – für ein Video hat es nicht mehr gereicht – News