Reiseplanung

Wir genießen Urlaubsvorfreude. In wenigen Tagen geht's los. Zeit wird's, denn gebucht haben wir diesmal schon im Frühjahr und mussten deshalb lange warten bis es soweit war. In diesem Beitrag dreht sich alles um die Reiseplanung. Da euer Feedback zu unseren letzten Reiseberichten immer positiv war, habe ich mir gedacht, die Planung wäre ebenfalls interessant.
Reiseplanung

1. Das Reiseziel

Unsere letzte Fernreise auf die Malediven liegt schon ein paar Jahre zurück. Damals war uns wichtig - ein Flitterwochenziel mit traumhaften Strand, wo wenig los ist und man gut tauchen kann. Da waren die Malediven unser erster und einziger Gedanke. Seit mein Mann allerdings einen Unfall beim Schnorcheln hatte, ist ihm das Meer zweitrangig. Er hat diesmal ganz andere Urlaubsansprüche genannt, bei denen ich nicht sofort wusste, welches Reiseziel seine Wünsche  erfüllen würde. Drei seiner Äußerungen habe ich als Stichpunkte bei Google eingegeben und unter den Bildern geschaut, was mich auf Anhieb anspricht. Das hat uns bei der Wahl des Reiseziels super geholfen, es entstanden dabei zwei konkrete Urlaubsziele. Ich nannte meinem Mann die beiden Ziele und auf Grund der Flugzeit und ein paar Kleinigkeiten wurde es dann eins der beiden.

2. Die Reisezeit

Auf den Malediven waren wir während der Regenzeit. Vor der Abreise habe ich gezittert, ob es uns vielleicht den gesamten Urlaub verregnet. Es gab zum Glück nur einmal einen kurzen, kräftigen Platzregen. Doch es hätten uns auch Dauerregen oder gar Überschwemmungen die Reise verderben können. Es war fast täglich sehr bewölkt, das ist zwar nicht schlimm, da es ja trotzdem heiß ist. Doch es sah alles noch viel beeindruckender und schöner aus, als mal richtig die Sonne scheinte und der Himmel strahlend blau war. Aus diesen Gründen haben wir uns vorgenommen, künftig etwas besser auf die Klimatabelle der Länder zu hören. Denn man zahlt viel Geld fürs Reisen, da sparen wir lieber ein bisschen mehr und fliegen zu einer Reisezeit die sich für das Ziel eignet. Natürlich haben wir selbst dann keine Wettergarantie, aber die Chancen auf passendes Wetter stehen dennoch höher.
Reiseplanung

3. Buchung

Ich habe schon Reisen auf eigene Faust gebucht und würde behaupten, mich in den verschiedenen Urlaubsportalen gut auszukennen. Deswegen muss mich der Service eines Reisebüros schon überzeugen und mir einen guten Grund geben, lieber dort zu buchen. Wir waren schon in vielen Reisebüros, die einen null Beraten, keinerlei Tipps geben und einfach nur die Angebote vorlesen, die ich zuhause online zum Teil günstiger erhalte. Wo ich schon genau wissen muss, zu welchem Datum ich fliege, damit die mir überhaupt irgendeinen Preis nennen. Das war für mich Zeitverschwendung.
Doch dann kam Frau Walther. Ihr kleines, unscheinbares Reisebüro Atlanta, liegt in der Rosengasse 25, in Straubing (unbezahlte Werbung). Bei ihr läuft das noch richtig! Wir gingen hin, nannten ihr unser Reiseziel und ein ungefähres Datum, wann wir verreisen können. Außerdem verrieten wir ihr die Stichpunkte, welche sich mein Mann diesmal gewünscht hat. In Null Komma nichts legte uns Frau Walther die perfekten Flüge vor. Günstiger als meine Recherchierten, zu besseren Flugzeiten, mit kostenloser Sitzplatzreservierung, 30kg Freigepäck, Service an Board inklusive, ohne Zwischenlandung oder lange Aufenthalte auf Flughäfen. Sowas findet man online halt nur noch schwer, bzw. finde ich manche Angaben auf Anhieb gar nicht. Sie hat uns geraten einen Tag früher zu fliegen und an einem anderen Tag zurückzukommen, da sich der Preis dann nochmal reduziert. Das hat von den restlichen Reisebüros auch noch nie einer gemacht. Die von uns herausgesuchte Unterkunft war sehr teuer, Frau Walther machte uns dann einen Gegenvorschlag. Ihr vorgeschlagenes Hotel kostete nur ein Viertel und ist unserem identisch. Ein paar unserer individuellen Wünsche waren mit ein paar Anrufen für Frau Walther leichtes Spiel. Und so stand innerhalb kürzester Zeit unsere perfekte Reise. Bei Fragen oder Problemen hilft sie uns sofort. Auch kennt sie durch ihre jahrelange Erfahrung die richtigen Ansprechpartner um Dinge schnell zu lösen. Wir haben nun die zweite Reise bei Frau Walther gebucht. Bei meinen selbstgebuchten Reisen, waren die Flüge teils grauenhaft und manche Dinge wie early Check-In, Zimmerwunsch oder Sitzplatzreservierung waren nur aufwendig oder gar nicht möglich. Bei Frau Walther ist alles möglich :D Deswegen informieren wir uns zwar zuhause online vorab und machen uns ein grobes Bild über die Kosten, gehen aber dann zu Frau Walther ins Reisebüro und buchen dort. Leider war dies unsere letzte Reisebuchung mit unserer lieben Frau Walther, weil sie in den wohlverdienten Ruhestand geht. Wir wünschen eine erholsame, schöne Zeit! Wo wir dann künftig buchen, wissen wir schon und werden es euch natürlich wissen lassen, wenn es soweit ist.

4. Pässe, Visum, Versicherung und Impfungen

Nach Buchung der Reise sehen wir immer gleich auf unseren Ausweisen und Reisepässen nach, wie lange sie noch gültig sind. In den meisten Fällen müssen sie bis 6 Monate nach Reiseantritt gültig sein, ansonsten heißt es, ab zum Verlängern. Unsere sind noch frisch, da wir sie erst vor Kurzem verlängern ließen. Ich fertige sicherheitshalber immer eine Kopie der Pässe an, die wir dann ebenfalls in den Urlaub mitnehmen. Falls wir wirklich unsere Pässe verlieren oder sie uns gestohlen werden, würden die Kopien zumindest ein bisschen die Wiederbeschaffung vereinfachen.
Für unsere anstehende Reise benötigen wir kein Visum. Für die USA müsste man online ein Visum beantragen. In Ägypten haben wir für das Visum 25 EUR pro Person bezahlt. Man holt es sich direkt nach Ankunft an einem Schalter am Flughafen. Die Informationen, ob man ein Visum braucht oder Impfpflicht besteht, findet man auf der Seite des Auswärtigen Amts.
Impfungen sind diesmal für unser Ziel zum Glück auch keine Pflicht. Es gäbe ein paar Empfehlungen. Aber wir verzichten darauf und achten beispielsweise lieber auf guten Mückenschutz. Weil mein Mann MS hat und eine Impfung bei ihm einen Schub auslöst.
Wir haben auch einen Auslandskrankenschutz für die ganze Familie. Bei unserer Versicherung haben wir dazu den gesamten Reisepreis genannt und sind nun Premium versichert. Wenn was passieren würde, würden wir vor Ort medizinisch behandelt werden wie Privatpatienten und haben auch sonst einige Vorteile. Wir zahlen dafür circa 50 EUR pro Jahr. Er ist selbstverständlich nicht nur für diese Reise gültig, sondern generell für alle Reisen die wir pro Jahr unternehmen. Ist der Reisepreis mal höher als der bei Versicherungsbeginn genannte Reisepreis, dann gebe ich das der Versicherung durch und der Schutz würde angepasst werden.
Reiseplanung

5. Reiseroute

Die wichtigsten Dinge wären nun schon geregelt und man kann sich auf die Reise freuen.
Allerdings waren die Ausflugsangeboten bei unseren bisherigen Urlauben immer wahnsinnig groß. Die hiesigen Anbieter haben wir teils schon sehr aufdringlich erlebt. Zu manchen Orten wäre man auch ohne teuren Guide hingekommen. Wir haben schon Ausflüge gebucht, die ihr Geld nicht wert waren. Und es ist uns schon passiert, dass wir aus dem Urlaub zurückkamen und haben bereut, manche Dinge nicht schon früher entdeckt zu haben. Deswegen recherchiere ich zuhause jetzt immer vorab. Dies klappt zum Beispiel ganz gut auf Pinterest. Dort gebe ich in der Suche unser Reiseziel ein und es zeigt mir Beiträge dazu an. Darunter lassen sich einige interessante Spots finden. Diese checke ich dann über Google, ob sich ein Ausflug dorthin lohnt. Zudem arbeite ich gerne richtig Oldschool mit Reiseführern. Am liebsten mag ich die Lonely Planet Reiseführer vom Dumont Verlag. Ich finde sie ansprechend gestaltet, sehr übersichtlich und sie enthalten wirklich gute Tipps. Mit Post Its markiere ich mir Sachen und mache mir Notizen in mein Reisetagebuch. Diese Vorarbeit steigert nicht nur die Vorfreude, sondern bewahrt einen auch davor, unwissend überteuerte Ausflüge zu buchen. Auch versuche ich herauszufinden, wie hoch die Kosten für Transport zu den Spots, Eintritt usw sind, damit wir eine ungefähre Ahnung haben und nicht komplett über den Tisch gezogen werden. Get Your Guide ist auch eine coole App auf der ich gerne stöbere, was man so alles unternehmen kann. Dort könnte man auch direkt buchen, auch kurzfristig vor Ort. Mal sehen, vielleicht testen wir das Angebot von Get Your Guide auf unserer Reise.

6. Kultur

Mit Englisch und zur Not Hand und Fuß kommt man meist schon weit im Urlaub. Dennoch mag ich immer ein bisschen was über die Kultur der Menschen wissen, wenn ich in ein fremdes Land reise. Sicher erfährt man darüber am meisten vor Ort. Doch es gibt bestimmte No Go's die man kennen soll, bevor man aus dem Flieger aussteigt. Angefangen bei ein paar Standardfloskeln wie Hallo, Bitte, Danke, Tschüss in Landessprache. Weil ich freundlich sein möchte. Wichtig ist mir auch, in welcher Währung bezahlt wird. Hier schaue ich schon vorab, wo man am Besten wechselt und wie hoch der Wechselkurs ungefähr ist. Es gibt viel zu viele Betrüger und Abzocker. Auch ist mir wichtig, dass wir passend gekleidet herum laufen. Ich muss zum Beispiel in einem muslimischen Land nicht halb nackt aus dem Hotel spazieren. Ich finde es nicht schlimm sein Outfit den Gepflogenheiten des Landes etwas anzupassen. Denn man sollte meiner Meinung nach nicht reisen, wenn man die Kultur der Menschen dort nicht respektiert. Selbst möchte man ja auch respektiert werden. Deswegen erkundige ich mich im Reiseführer oder online kurz nach den wichtigsten "Benimmregeln". Dies kam uns bisher nur zu Gute, denn ich habe das Gefühl, dass die Menschen merken wie man sich Ihnen gegenüber verhält und geben so Gutes zurück. Mich interessiert auch die landestypische Küche. Was im bereisten Land gerne gegessen wird und wie die Speisen heißen. So kann ich diese Gerichte im Urlaub mal bestellen oder am Buffet suchen und probieren. Dafür reise ich, um Neues zu entdecken.
Reiseplanung

7. Wichtige Adressen

Uns ist es auch schon passiert, dass wir im Urlaub mit dem Taxi fahren wollten und dieser den Namen unseres Hotel nicht auf Anhieb verstanden hat. Die Adresse wussten wir nicht. Seitdem erkundige ich mich vorm Urlaub wie man den Hotelnamen richtig ausspricht und notiere mir die Hoteladresse. Von den örtlichen Taxis wurden wir ebenfalls zum Teil schon mies abgezockt. Hier gibt es mittlerweile viele Apps wie Uber oder Grab die helfen. Sie geben einen Anhaltspunkt wieviel die Fahrten ungefähr kosten und man könnte über diese Apps sogar ein Taxi zum Festpreis buchen. Zuhause google ich bereits, wie man am schnellsten und günstigsten zu den Sehenswürdigkeiten kommt. Ein Blick auf einen Stadtplan schadet ebenfalls nicht. Das alles spart etwas Zeit vor Ort.  


8. Vorfreude

Mit den vorherigen 7 Punkten sind wir gut Vorbereitet und können eine entspannte Reise antreten. Mir gibt diese Planung ein sicheres Gefühl und meine Nervosität hält sich so etwas im Zaum. Wir sind vor Ort natürlich trotzdem immer spontan, machen worauf wir Lust haben oder tun auch einfach mal nichts. Doch wenn wir was Unternehmen wollen, müssen wir während der Reise nicht unnötig Zeit mit Suchen oder Planen vergeuden, weil wir dies bereits zuhause erledigt haben. Übrigen's für uns geht es dieses Mal nach Thailand. Erster Stopp ist Bangkok wo wir den Jahreswechsel heuer erleben, danach starten wir ein Dschungelabenteuer, bevor wir dann noch ein bisschen am Strand entspannen. Wir freuen uns riesig! Wer von euch war schon in Thailand und wenn ja wo überall?
Reiseplanung
Reiseplanung