Reisen: To my heartbeat sound

Keep calm and to to Malta. Wie wahr dieser Spruch doch werden sollte. Am Anfang dachte ich: Och, Malta klingt ganz nett, da lässt es sich schon aushalten. Aber dass die eine Woche Urlaub SO toll werden würde, hätte ich nicht gedacht. Gut, der Dämpfer vorweg: Sandstrand gibbet kaum - dafür aber auch keine kleinen Sandkörnchen in erdenklichen Körperstellen und im Bett. Unser Hotel (Hotel Roma) war auch nicht so der Knaller, wenn man Komfort erwartet. Eher ein einfaches Hotel mit Mini-Bad und dass wir keinen Balkon hatten, war schon schade. Wir haben aber eh sehr wenig Zeit im Zimmer verbracht und die Lage an der Strandpromenade war wirklich top. Lieber so, als irgendwo im Stadtinneren zu hausen und erstmal 'nen Marsch zum Wasser hinzulegen.

Reisen: To my heartbeat sound

Falls ihr also nix gegen Hitze habt, solltet ihr mal nach Malta. Dort ist es wirklich sehr warm - wir hatten etwa um die 33 Grad, als in Deutschland die Regenfront war. Ich sag euch: Das Finale der Fußball-WM auf einer Leinwand am Strand zu schauen, war das beste Public Viewing ever! Mit Bier, einem McDonalds zur Linken und Meer zur Rechten. Oh - und alle deutschen Kids kamen aus ihren Löchern gekrochen, so dass wir auch auf Malta noch einen Mini-Autocorso nach dem geilen Finale erleben durften. Hupkonzerte inklusive. Und plötzlich waren alle Malteser irgendwie Deutsch und schmissen sich das "Poldi"-Shirt über. Mittendrin statt nur dabei halt.

Für alle Eltern, die ihre Kinder mal auf Sprachreise schicken wollen: Nicht nach Malta! Zumindest nicht, wenn der Sprössling unter 18 ist. Ich habe Körperteile gesehen, die hätt ich lieber nicht ... Naja. Mallorca ist gegen die Partymeile jedenfalls so spannend, wie das Sauerland. Alles, was jung ist und auf Malta eine Sprachreise macht, lässt sich volllaufen. Die Shirts werden so bauchfrei getragen, dass es schon fast brustfrei ist - auch bei 100 Kilo Körpermasse wird das Bauchnapelpiercing blitzend zur Schau getragen. Hot Pants sind kürzer als meine Schlüppis und die Zahnspange wird noch schnell von den letzten Spuckeresten des Vorgängers befreit. Die Mädels tanzen in den Clubs erotischer auf dem Tresen, als Coyote Ugly es jemals hätte vormachen können. Runter mit dem Arsch - und rein mit der Zunge in den Mund eines knutschwilligen Teenagers. Dann wieder hoch mit dem Arsch - und der Tyo lässt sich von seinen Kumpels feiern und mit Billig-Alkohol versorgen. Und zwischendrin dieses ungute Gefühl, dass man selbst damals wenigstens noch kurz fünf Minuten gequatscht hätte, bevor man sich die Zunge in den Hals schob. Ich meine, ein "Willste mit mir tanzen" hieß auf Malta "Lass rummmachen!" Jeder wie er mag, aber ich würde gerne wissen, ob ich mit Tom, Pierre oder doch Alex knutsche. Aber hey - ich bin auch 24 und hab mir das ganze Balzverhalten amüsiert und ein wenig schockiert angesehen, während ich die kleinen Jungs von meinem angezogenen Hinterteil verscheucht habe. 

Reisen: To my heartbeat sound

Wo Malta aber wirklich schockierend schön statt freizügig ist, ist Comino Island. Die kleine Insel bietet DAS Paradies auf Malta. Die blaue Lagune. Ja, hier kann man förmlich durchs Meer gucken und es sieht aus, als würden die Boote schweben. Ich war wirklich entzückt und sowas von verliebt. Mit dem Boot kann man jeden Tag von Malta nach Comino zur Lagune fahren. Der Strand da ist mega klein und unfassbar voll, aber im Wasser ist ja genug Platz für uns alle. Liegestühle und Sonnenschirme nur benutzen, wenn man viel Kohle loswerden will. 5 Euro pro Teil werden veranschlagt, wir haben stattdessen unsere Strandtaschen hinter einen Felsen gelegt. Wenn man dann noch den tobenden Kindern ausweicht und nicht von Bällen abgeschossen wird, ist alles im aquamarinblauen Traumzustand. Und die Mini-Lagune mein Malta-Höhepunkt. (Abgesehen von unserer Mädels-Tour mit dem Partyboot bei Nacht, aber hierzu wird es zum Glück nie Fotos geben...) 


Reisen: To my heartbeat sound
Reisen: To my heartbeat sound