Reisen: Chengdu Pandabase

Reisen: Chengdu Pandabase
Hier entlang zu den PANDAS! Mein Highlight der China-Reise begann schon ganz am Anfang in Chengdu. Die Stadt ist eher so semi bekannt, hat aber nicht nur das weltweit längste Gebäude, sondern auch die süßeste Einrichtung ever ever ever: Die Panda-Aufzuchtstation. Schwarz-Weiße Hinterteile können ja so unglaublich faszinierend sein, wenn sie sich dir puschelnd und durch Bambus wälzend entgegen strecken. Hach! 

Eileen im Paradies - und das so mega billig. Der Eintritt kostet etwa sieben Euro und man kann den ganzen Tag in der Panda Base verweilen und durch den riesigen Park laufen, der nur Pandas beherbergt. Dazu gibt es auch einen Panda-Bus, der wie eine Bimmelbahn durch die riesige Anlage fährt. Man läuft nämlich gut und gerne seine Kilometer zusammen. Ich sag ja - hier brauch ich eh keinen Sport machen, ich lauf jeden Tag genug! Toko und ich waren so 5 oder 6 Stunden in der Panda Base. Und es hat sich jede Minute wirklich gelohnt. Es gibt mehrere Gehege und Plätze, zu denen man laufen kann. Überall gibt es Hinweisschilder, Fußgängerzonen und Waldwege. Und natürlich gibt es auch den Panda-Kindergarten (heißt wirklich so) wo die kleinen Jungpandas ausgelassen spielen können. 

Wir waren schon morgens zur Fütterung da und das war die beste Entscheidung. Denn zwischen halb neun und zehn Uhr gibt es haufenweise Bambus für alle Pandas und die kleinen und großen Kerlchen sind am aktivsten. Danach machen sie meinst das, was ich auch gut kann: Schlafen und sich von einer Seite auf die andere drehen. Hach, Panda müsste man sein. Ab und an wird dann mal in die Kamera der Touris geguckt und niedlich wieder mit dem Pandapo gewackelt. Das würde ich auch hinbekommen. Jedenfalls war ich zwar noch extrem müde, doch das verflog schnell. Toko und ich liefen alle Stationen ab und ließen uns richtig Zeit, die Pandas zu beobachten. Die meisten waren draußen zu sehen, manche aber auch in den verschiedenen Gehegen. Die ganz kleinen Baby-Pandas konnten wir nicht sehen, die sind noch in einer gesonderten Station untergebracht und werden gut bewacht und umsorgt. 

Zur Feier des Tages habe ich mir Panda-Ohrenpuschel gekauft und aufgesetzt. Man muss sich ja modisch anpassen an die feschen Tiere. Toko hat die ganzen schnieken Bilder gemacht, danke dafür! Und ich will schnell wieder zurück, denn es war ganz zauberhaft.

Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase
Reisen: Chengdu Pandabase


wallpaper-1019588
Warum stehen bleiben manchmal die richtige Vorgehensweise ist?
wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
Hypothalamus aktivieren
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
[Werbung] Meine Top 27 Ostmarken
wallpaper-1019588
Pawpaw-Muffins
wallpaper-1019588
Gut gegangen, gut gegessen
wallpaper-1019588
Rundgang durch die Workshop-Räume (Video). Mein Kreativ-Atelier!