Reisebericht: Dubai

Meine Lieben,
nun ist es endlich soweit und ich berichte Euch heute, hier und jetzt von meinem wundervollen Aufenhalt in Dubai.
Dubai war für mich keineswegs unbekannt. Bereits vor drei Jahren war ich dort zu Gast und verbrachte herrliche Tage in der Dubai Mall, Dubai Desert und tollen Restaurants. Damals hatte ich nur viel zuwenige Tage gebucht, deshalb ging es dieses Jahr gleich für 11 Tage an meinen Place to be.
Ich persönlich bin begeistert von den Menschen, der architektonischen Bauweise und den Möglichkeiten die Dubai zu bieten hat. Das Hotel Nassima Royal war ein guter Tipp unseres Reisebüros, nicht zuletzt wegen des Infinity-Pools, den 4 Restaurants und dem Nachtclub Movida.
Wer eher kleinere Hotels statt rießige Betonbauten bevorzugt ist hier bestens beraten. Großzügige Zimmer und ein umwerfender Service sind Euch hier garantiert.
Wer zum ersten Mal nach Dubai reist, dem empfehle ich unbedingt eine Bustour. Mit den Hop on - Hop off - Möglichkeiten erhascht man einen umfangreichen Einblick in die Stadt der Superlative.
Unbedingt besuchen solltet ihr auch Jumeirah Beach. Hier kann man die sonnigen Tage am Strand genießen und sich ab und an einen Snack, Kaffee oder ein kühles Getränk von den zahlreichen Shops, gelegen an einer wunderschönen Promenande, zu Gemüte führen.
Praktisch: Strandliegen und Sonnenschirme könnt ihr direkt am Strand mieten.
Kosten: Umgerechnet ca. 20 EURO für einen gesamten Tag.
Ein weiterer Tipp von mir: Ein Tagestripp nach Abu Dhabi! Zahlreiche Reiseveranstalter, und sicher auch eurer, bieten dies vor Ort an. Man lernt die Traditionen und die Entwicklung des Landes kennen, besucht die Scheich-Zayid-Moschee (unglaublich schön!), genießt ein Mittagessen im Intercontinental Hotel, dem früheren Palast des Scheichs und Drehort von Sex and the City - Der Film, besucht die Formel 1 Rennstrecke, ein altes traditionelles Dorf und einen Dattelmarkt.
Und keine Angst: Dubai ist westlicher geworden! Immer wieder hörte ich im Vorfeld meiner Reise: Tu dies nicht, tu das nicht, es sind keine Spaghetti-Tops erlaubt, Mini-Röcke sind tabu, fürs Händchen halten und öffentlichen küssen kommst du in den Knast! Nein! Ganz im Gegenteil. Natürlich sollte man bei einem Besuch einer Moschee nicht im Minirock aufkreuzen, hier besteht nach wie vor Kopftuch-Pflicht - auch für weibliche Touristen! Jedoch sind unsere emiratischen Freunde mit dem Wachstum ihres Landes und dem immer größer werdenden Touristen-Andrang großzügiger geworden. So lag ich am Pool im Badeanzug, während emiratische Frauen, selbst am Strand, im Bikini auftauchten. Ich trug im Club ein Kleid welches die Schultern bedeckte und knielang war, während Einheimische im Minirock und schulterfrei tanzten. Auch auf den Straßen sah man in der Mode bei vielen weiblichen Emiraterinnen eine deutliche Wandlung im Gegensatz zu vor drei Jahren. Also keine Angst! Wer nicht gerade in Hot Pants die Straßen entlang läuft hat nichts zu befürchten, wogegen ich beim Händchen halten und öffentlichen küssen immer noch vorsichtig sein würde. ;-)
Hier nun ein paar Impressionen von meinem Dubai - Tripp. Wer weitere Fotos sehen möchte, der besucht mich auf Instagram!
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai
Reisebericht: Dubai

wallpaper-1019588
Diese Konzerte stehen 2021 in Wien fest
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Arhavi: Aktuelle Wassertemperaturen für Arhavi (Türkei) am Schwarzen Meer
wallpaper-1019588
Slimymed – Gewicht verlieren ganz ohne Sport?
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Lefkada: Aktuelle Wassertemperaturen für Lefkada (Griechenland) im Mittelmeer