Rehago – Dank VR zurück zur Mobilität: Interview mit Philipp Zajac

Seit geraumer Zeit werden Gamification im Allgemeinen und zunehmend auch VR-Techniken in der Medizin immer wichtiger. Die Integration spielerischer Elemente in Therapien kann motivationsfördernd wirken und Patienten die Aneignung notwendigen Wissens, oder die Veränderung von Gewohnheiten erleichtern. In der Psychologie etwa wird VR zur Traumabewältigung eingesetzt: Hierbei begibt sich der Patient in virtuelle Umgebungen, die bei ihm im echten Leben Ängste auslösen, an die er sich aber nun, kontrolliert durch den Therapeuten, langsam gewöhnen kann. So kann beispielsweise die Furcht vor dem Abgrund bei Höhenangst simuliert und das Trauma überwunden werden. Und auch in der Physiotherapie spielt VR mittlerweile eine Rolle: Die VR App Rehago, entwickelt von der ReHub GmbH, erleichtert Schlaganfallpatienten, die an einer Hemiparese, also einer halbseitigen Lähmung leiden, das Leben. ReHub-Gründer Philipp Zajac erklärt uns im Interview den innovativen, wirkungsvollen Therapieansatz der App und welche weiteren Vorteile sie mit sich bringt.

Games-Career: Gemeinsam mit Deinem ReHub-Team hast Du Rehago entwickelt, eine Therapie-App für Menschen mit halbseitiger Lähmung, also zum großen Teil Schlaganfallpatienten. Wie kam es dazu?

Philipp Zajac: Entstanden ist die Idee während eines Studienprojekts in welchem ein Problem aus der Praxis herangezogen wurde, in diesem Falle halbseitig gelähmte Menschen, die ihre Therapie aus Frustration vernachlässigen. Die konventionellen Methoden langweilen viele und sind demotivierend, da sie keine direkten Erfolge zeigen. Oft dauert es Wochen oder Monate, bevor eine Besserung zu sehen ist. Aus diesem Problem wurde Rehago entwickelt, welches die halbseitig gelähmten Menschen motivieren soll mehr zu trainieren und so schneller zu genesen.

Games-Career: Wie genau funktioniert Rehago - und was wird dafür benötigt?

Philipp Zajac: Rehago benötigt ausschließlich eine mobile VR Brille wie zum Beispiel die Oculus Go, aber funktioniert auch mit Handybrillen wie der Google Daydream. Innerhalb der virtuellen Realität wird dem Spieler sein gelähmter Arm gezeigt, der durch das Bewegen des gesunden Arms gesteuert wird. Somit entsteht die Illusion, dass der gelähmte Arm bewegt wird. Mit seinem gespiegelten Arm spielt der Nutzer dann einfache Spiele, die an seine Fähigkeiten angepasst sind.

Games-Career: Der eurem Programm zugrunde liegende therapeutische Ansatz ist die sogenannte Spiegeltherapie, was ist das? Kannst du uns das genauer erklären?

Philipp Zajac: Die Spiegeltherapie ist eine bewährte Therapiemethode zur Behandlung von halbseitiger Lähmung. Hierbei wird dem Patienten ein Spiegel vor die Körpermitte gesetzt, sodass er mit dem Blick in den Spiegel seine eine Körperhälfte gespiegelt sieht. Die gesunde Hälfte wird nun bewegt und erzeugt die Illusion, dass die gelähmte Hälfte sich ebenfalls bewegt. Das hilft dem Gehirn dabei neue Netzwerke zu bilden und die Bewegungsfähigkeit wiederzuerlangen.

Philipp Zajac: Der Vorteil besteht vor allem am Spaß und der damit einhergehenden Motivation die Übungen regelmäßig durchzuführen. Die üblichen Methoden sind vielen zu langweilig und monoton und werden aus mangelnder Motivation oft frühzeitig abgebrochen, wodurch natürlich auch keine Besserung erfolgen kann.

Games-Career: Worin liegt der Vorteil eines spielerischen Ansatzes im physiotherapeutischen Training?

Games-Career: Kommen Patienten die Rehago nutzen ganz ohne Physiotherapeuten aus?

Philipp Zajac: Da es sich um ein reines Bewegungstraining handelt, gibt es eigentlich auch keine Nebenwirkungen. Natürlich kann es zu den bei VR üblichen Nebenwirkungen wie Schwindel kommen, aber schaden kann man sich selbst nicht.

Philipp Zajac: Nein, den Therapeuten können wir nicht mit Rehago ersetzen. Die Behandlung durch den Therapeuten ist nach wie vor sehr wichtig, besonders in anfänglichen Stadien der Lähmung. Gerade wenn der Patient eine spastische Lähmung hat, ist eine passive Bewegung sehr wichtig. Rehago ist vor allem für den Heimgebrauch gedacht, also als eine Art Hausaufgabe, um die wenigen Therapiesitzungen, die Patienten bekommen, zu überbrücken. Manchmal verstreichen gut 2 Wochen zwischen Sitzungen. Ohne zu Hause zu üben, wird die Genesung sehr langsam vorangehen.

Games-Career: Hat das Rehagotraining Nebenwirkungen und besteht die Gefahr Trainingsfehler zu machen?

Games-Career: Bringt physiotherapeutisches VR-Training einen Kostenvorteil gegenüber herkömmlichen Ansätzen mit sich?

Philipp Zajac: Kurzfristig eher nicht, da zuerst ein zusätzlicher Kostenaufwand für den Patienten entsteht. Langfristig jedoch können auf sozioökonomischer und auch auf privater Ebene Kosten gespart werden, da der Einstieg in das normale Leben gerade bei jungen Patienten schneller wiedererlangt werden kann. Auf lange Sicht jedoch werden Kosten gespart. Hiervon profitieren Arbeitgeber, Krankenkassen und auch Patienten und Angehörige, da sich die Behandlungsdauer verkürzt.

Games-Career: Ihr sucht zurzeit Game Developer zur Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Rehago. Welche besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften sollte euer Wunschkandidat mitbringen?

Philipp Zajac: Wir suchen besonders einen ambitionierten, lernbereiten Entwickler, der zusammen mit uns ein Unternehmen aufbauen und zum Erfolg führen möchte!

Rehago – Dank VR zurück zur Mobilität: Interview mit Philipp Zajac

Games-Career: Ihr habt bereits diverse Zusatzfeatures und Upgrades für Rehago geplant - bitte erzähl uns, welche spannenden Neuerungen die Patienten erwartet!

Philipp Zajac: Aktuell entwickeln wir eine Companion-App für Tablets, mithilfe derer Therapeuten und Angehörige das Training der Patienten beobachten können, Statistiken abrufen und auch in Zukunft Trainingsprogramme einstellen können. Darüber hinaus arbeiten wir natürlich fortlaufend an weiteren Spielen und Übungen, um dem Nutzer ein breites und abwechslungsreiches Spektrum anbieten zu können.

Games-Career: Vielen Dank, Philipp, dass Du mit uns gesprochen und uns diesen spannenden neuen Therapieansatz erklärt hast! Wir sind gespannt auf die Companion-App und viele neue Spiele.
Wie erwähnt suchen Rehub einen Game Developer zur Weiterentwicklung der Rehago-App, wer sich angesprochen fühlt, sollte schnell einen Blick auf die Stellenanzeige werfen!

About the author

Rehago – Dank VR zurück zur Mobilität: Interview mit Philipp Zajac

wallpaper-1019588
[Comic] Ein Sommer am See
wallpaper-1019588
Buchteln
wallpaper-1019588
2 Hundejahre in Menschenjahre
wallpaper-1019588
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap