Ratten im Garten – Das sollten Sie über die Nagetiere wissen!

Die Produktking Empfehlungen für Lebendfallen auf Amazon:

Ratten Garten sollten über Nagetiere wissen! Eyscoco Rattenfalle Lebend 2 Stück Ratten Garten sollten über Nagetiere wissen! Moorland Safe 5001 Lebendfalle

Ratten am helllichten Tag im Garten

Normalerweise sind Ratten nachtaktive und scheue Tiere, die am Tag nur sehr selten zu beobachten sind. Es kommt durch menschliches Fehlverhalten aber auch immer häufiger dazu, dass sich die Tiere tagsüber im Hinterhof oder Garten aufhalten.

Das macht vielen Haus- und Grundstücksbesitzer Sorgen, denn die Tiere können unter anderem gefährliche Krankheiten übertragen und sollten daher vertrieben werden.


Die kleinen Tiere sind vor allem deswegen am Tag unterwegs, weil sie Nahrung suchen. Komposthaufen, weggeworfenes Essen und unhygienische Bedingungen sind für Ratten ein echtes Paradies.


Hinweis: Die Tiere können sich tagsüber zudem gefahrlos durch die Hinterhöfe und Gärten bewegen, da hier keine natürlichen Feinde wie Nerze, Eulen oder Habichte unterwegs sind.

Vor allem in Großstädten herrscht oft eine ganze Rattenplage. Mäuse, Wanderratten und Ratten anderer Art finden hier ideale Überlebensbedingungen.

Auf dem Land sind Ratten tagsüber deutlich seltener anzutreffen. Hier lauern für die flinken Tiere auch mehr Gefahren, da die natürlichen Fressfeinde vermehrt auf dem Land unterwegs sind.

Ratten im Garten werden auch als Schädlinge oder Ungeziefer klassifiziert, da sie meistens an allem nagen und damit erheblichen Schaden anrichten.

Ratten im Garten Ordnungsamt

Bei Ratten handelt es sich in Deutschland um sogenannte meldepflichtige Tiere. Das Amt sollte deshalb rechtzeitig informiert werden, damit entsprechende Maßnahmen zur Bekämpfung eingeleitet werden können.
Die exakten Vorschriften unterscheiden sich dabei von Bundesland zu Bundesland. Daher ist es ratsam, sich bei den jeweiligen Behörden vor Ort zu informieren.

Die meisten Kommunen und Städte führen dreimal im Jahr eine große Rattenbekämpfung durch. Diese Aktionen werden nicht nur in Gebäuden durchgeführt, sondern auch an Kanalisationen und Gewässern, denn hier leben besonders viele Kanalratten.

Auf privaten Grundstücken besteht für den jeweiligen Besitzer Meldepflicht. Im Anschluss müssen dann Maßnahmen zur Bekämpfung der Ratten in eigener Regie durchgeführt werden.

Die Meldepflicht besteht deutschlandweit und erfolgt entweder an das Gesundheitsamt oder das Ordnungsamt. Die Grundlage für die verpflichtende Meldung ist das Bundesseuchengesetz.

Damit soll vor allem gegen gesundheitsschädliche Infektionen vorgegangen werden. Vereinzelt auftretende Tiere im Garten müssen nicht gemeldet werden, größere Ansammlungen von Ratten allerdings sehr wohl.


Als Mieter muss der Vermieter schnell informiert werden. Ratten im Garten Meldepflicht bedeutet auch, dass der Eigentümer dazu verpflichtet ist, die toten Tiere zu beseitigen und die Rattenlöcher zu schließen.

Wo leben Ratten im Garten


Neben der Hausratte ist die Wanderratte die am weitesten verbreitete Art Europas. Eigentlich stammt sie aus Südostasien, doch seit dem 18. Jahrhundert hat sie sich den Weg Richtung Europa gebahnt und die hier lebende Hausratte verdrängt.

Hinweis: Besonders häufig findet sich die Wanderratte in feuchten Biotopen wie etwa Großstädten, Teichufern, Bachläufen oder der Kanalisation. Doch auch in Wohnsiedlungen kann man sie finden.


Die Wanderratte braucht in jedem Fall Zugang zum Wasser. Ein Fluss oder Teich in der Nähe ist für sie unerlässlich. Sie tauchen auch dort auf, wo Lebensmittelabfälle vorhanden sind. Etwa bei Mülltonnen, auf Abfallhaufen oder auf dem Komposthaufen.

Ratten im Garten erkennen

Ratten sind eigentlich nachtaktive und scheue Tiere, die nur in der Dämmerung und Nacht herauskommen. Daher werden Sie eine Ratte selbst nur selten zu Gesicht bekommen.

Stattdessen gibt es aber eine Reihe von Anzeichen, die auf eine Rattenplage im eigenen Grün hindeuten. Ein Anzeichen dafür ist Rattenkot. Dieser sieht spiralförmig aus und hat etwa die Form eins Reiskorns.


Die Kötel finden sich immer in Gruppen. Handelt es sich um schwarzen, glänzenden und damit frischen Kot, ist ein akuter Rattenbefall wahrscheinlich. Krümeliger und grauer Kot dahingegen deutet darauf hin, dass die Gäste wieder das Weite gesucht haben.

Wissenswert: Wer genau hinschaut kann auch die Laufwege der Ratten im Garten entdecken. So wie andere Tiere auch orientieren sich Ratten ausschließlich am Geruch. Dafür benutzen sie immer dieselben Wege vom Bau zu der Nahrungsquelle.

Schmale, festgetretene Bahnen deuten auf Ratten im Garten hin. Auf betoniertem Untergrund hingegen können möglicherweise ebenfalls Rattenfußspuren gefunden werden. Ratten haben an den hinteren Pfoten eine besonders lange Mittelzehe. Da die Ratte beim Fortbewegen den Schwanz nicht hochhebt, ist zwischen den Spuren auch die Schleifspur des Schwanzes erkennbar.

Ratten bewegen sich während dem Tag in Erdbauten. Sie unterhöhlen befestigte Terrassen oder Gartenwege. Unterhöhlungen können also auch auf einen Rattenbefall hindeuten.

Die Eingänge zu ihren Höhlen sind immer geöffnet und haben einen Durchmesser von etwa fünf Zentimeter. Ist der Eingang dahingegen verstopft oder befindet sich ein Schmutzhaufen davor, sind die Tiere in der Regel bereits weitergezogen.

Ratten klettern im Frühjahr auf Bäume. Dort fressen sie die jungen Triebe und Blütenknospen. Im Herbst lassen sich Spuren im Obst finden. Typische Spuren für Ratten sind nebeneinander verlaufende parallele Rillen.


Ratten sind Nagetiere und damit wachsen ihre Nagezähne auch ständig nach. Wenn sie keinen Hunger hat, dann nagt die Ratte an allem, was sie im Garten finden kann. Dazu zählt etwa Holz oder noch härteres Material. Nagespuren können also ebenfalls auf einen Befall mit Ratten hindeuten.

Ratten im Garten Löcher?

Einige Löcher im Garten reichen tief, andere wiederum nur oberflächlich. Deutliche Löcher werden dabei von Tieren in den Rasen gebuddelt. Insbesondere Mäuse, Maulwürfe und Ratten kommen dafür infrage.

Ein Loch allein ist aber noch kein Hinweis auf Ratten. In diesem Fall kann es tatsächlich helfen, das Loch näher zu beobachten und nachzusehen, welche Tiere in der Dämmerung aus dem Loch geschlüpft kommen.


Wer sich nicht stundenlang vor das Loch im Garten setzen möchte, kann auf Wildkameras zurückgreifen. Die Kameras sind Batterie betrieben und lösen bei Bewegung aus. Per Nachtfunktion gelingt das auch bei Dunkelheit. Schon bald ist bekannt, ob das Loch tatsächlich von einer Gruppe Ratten bewohnt wird.

Ratten Garten sollten über Nagetiere wissen!

Ratten im Garten bekämpfen ohne Gift

Ratten im eigenen Grün sind sehr nervig und lästig. Sie deswegen allerdings gleich zu töten muss nicht sein. Es gibt bekannte Hausmittel gegen Ratten.

Dazu zählen Essigessenzen und Nelkenöle. Diesen Geruch können die Nager gar nicht leiden, es wirkt ähnlich wie Terpentin. Ein getränkter Lappen davon vor und neben dem Rattenbau vertreibt die lästigen Gartenbewohner schnell. Es besteht aber die Gefahr, dass sich die Tiere an den Geruch gewöhnen und dennoch vor Ort bleiben.


Ratten lassen sich darüber hinaus auch mit scharfem Chili verjagen. Die Flocken oder das Pulver wird dazu auf dem Laufweg verteilt. Die Tiere nehmen die Substanz dann über das Fell beim Putzen auf. Auch hier besteht aber die Gefahr eines gewöhnenden Effekts.

Tipp: Nicht so leicht gewöhnen lassen sich die Ratten aber an Katzenstreu. Das Streu sollte dabei in kleinen Säckchen auf der Wegstrecke der Nager verteilt werden. Ratten im Garten bekämpfen mit dem eigenen Haustier ist also ziemlich leicht.

Eine wirksame Methode gegen die Rattenplage vor der Haustür ist eine Dauerbeschallung mit Musik oder Maßnahmen mit Ultraschall. Ein Ultraschallgerät gibt es schon für knapp 10 Euro. Es sendet hochfrequente Töne, der die Nager vertreiben soll.

Es muss aber bedacht werden, dass womöglich auch Haustüre die hohen Frequenzen wahrnehmen können.
Abstand gehalten werden sollte von den Tipps, mit Gips vermischten Brei auszulegen. Damit werden bei den Tieren starke Verdauungsschmerzen ausgelöst. Dies quält die Tiere und bringt sie unter Umständen sogar um. Wenn ein Artgenosse so verstirbt, lernen die anderen Ratten davon und rühren den Brei nicht an.

Ratten im Garten vertreiben geht auch mit Minze, Kamille und Pfefferminze. Es ist also zu empfehlen, Öle mit dem Geruch an den betroffenen Stellen auszubreiten. Etwa in kleinen Säckchen mit Watte oder mit getränkten Lappen.

Auch Oleanderblättern wird eine Abschreckung von Ratten nachgesagt. Wer zu einer anderen Methode greifen möchte, die Tiere aber nicht gleich vergiften will, kann zu einer Lebensfalle greifen.

Diese Fallen werden im Garten aufgebaut. Gerät ein Tier hinein, muss dieses an einer anderen Stelle freigelassen werden - möglichst weit weg vom eigenen Garten. Lebendfallen für Ratten gibt es in jedem großen Baumarkt und im Internet bspw. bei Amazon.

Die Lebendfallen sind nicht besonders teuer, allerdings braucht man dafür Geduld. Gerade wenn es sich um eine ganze Plage handelt. Ratten sind sehr schlau. Bemerken sie, dass ein Artgenosse in eine Falle getappt ist, werden sie weitere Lebendfallen eventuell meiden. Diesem Effekt kann jedoch mit genügend Futter in der Falle abgeholfen werden.

Neben der akuten Bekämpfung gegen einen Rattenbefall im Garten, gibt es auch Strategien, die einen Zulauf der lästigen Tiere im Vorfeld verhindern.

Löcher, die durch einen Baumangel entstanden sind, sollten entsprechend abgedichtet werden. Ansonsten liefern sie beliebte Einstiegsmöglichkeiten für Ratten.

Auch Luftschächte und Lichtschächte sollten mit feinmaschigen Netzen oder Gitter verschlossen werden.
Rückstauklappen in der Toilette tragen dazu bei, dass Ratten nicht über die Kanalisation ins Innere gelangen können.

Auch mögliche Futterquellen müssen aufgespürt werden. Der Kompost etwa sollte gut abgedichtet werden, sodass die Tiere keine Möglichkeit haben, hineinzugelangen.

Das Futter der Haustiere schmeckt Ratten ebenfalls gut. Futter sollte also am besten nicht im Schuppen außerhalb des Hauses aufbewahrt werden.


Auch Müllsäcke werden am besten gut verschlossen oder im Container deponiert. Am besten sie werden erst am Tag der Abfuhr auf die Straße gestellt. Gleiches gilt auch für die gelben Säcke.

Wirkungsvolles Insektizid gegen Fliegen, Schädlinge oder Lästlinge - Pumpspray für Zuhause oder in unmittelbarer Nähe von Tieren

Celaflor Ungezieferspray mit Barrierewirkung

Pumpspray gegen Ungeziefer, mit Sofort- & Langzeitwirkung

250ml Insektenschutz mit Langzeitwirkung | Insektenvernichter Spray | Geruchloses & Biologisch Abbaubares Ungeziefer Spray


wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 08.08.2020 – 21.08.2020
wallpaper-1019588
Welcher Tee hilft gegen Blasenentzündungen?
wallpaper-1019588
Deutscher Trailer zu „Izetta, die letzte Hexe“ veröffentlicht
wallpaper-1019588
KonoSuba – The Movie: Termin der Disc-Veröffentlichung bekannt