Rand Paul lästert über Hillary Clinton: Kampf um Obama-Nachfolge hat begonnen

US-Präsidnet Barack Obama ist noch 26 Monate im Amt. Und Die Zeichen stehen auf Sturm nach dem Midterm-Debakel. Der durch den Senat-“Take Over” der Republikaner starke geschwächte US-Präsident gibt sich angriffslustig statt zerknirscht: Er sei zwar Willens mit den siegreichen Republikanern zusammenzuarbeiten, doch kündigte sein Veto für missliebige Gesetze an. Obama wolle dafür seine Agenda mit Exekutivverordnungen vorantreiben, sich rasch auch vom Kongress eine Erweiterung des Kriegsmandates beim Kampf gegen ISIS absegnen lassen. Das Polit-Hick-Hack in DC scheint prolongiert.

Der Kampf um Obamas Nachfolge hat gleichzeitig längst begonnen. In den Startlöchern Ex-Außenministerin Hillary Clinton, die spätestens im Februar ihre Kandidatur öffentlich machen will. Bei den Republikanern gehen die Partei-Schwergewichter Jeb Bush, Rand Paul und Chris Chrisie in Stellung.

Senator Paul lästerte schon über Clinton, nachdem sie fünf Senats-Kandidaten half, die allesamt verloren. Hämisch kreierte er das Twitter-Hashtag “#HillarysLosers” (Hillarys Verlierer).

Rand Paul mocks Clinton with #HillarysLosers pics with failed candidates http://t.co/xXwKgQCA0R pic.twitter.com/aezRuDVk5x

— Georgia (@CureOurCountry) November 5, 2014


wallpaper-1019588
Manga zu Anonymous Noise endet bald
wallpaper-1019588
Verlosung: Wertvolles Olivenöl von Zait – gesund und lecker
wallpaper-1019588
Weihnachtskonzert mit Überraschungseffekten
wallpaper-1019588
Tag des Likörs – der amerikanische National Liqueur Day
wallpaper-1019588
DIY Adventskranz aus alten Glasflaschen
wallpaper-1019588
Diabetes Typ 2 – Ursachen und Risiko minimieren, 5 Punkte
wallpaper-1019588
Abnehmen mit Kalorien zählen und einer Körperfettwaage
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy A8s: So das erste Smartphone mit “Loch” im Display aussehen