Quiche mit Fenchel, getrockneten Tomaten und Oliven

Es kann nicht immer alles glatt laufen. Der Fenchel, der in dieser Quiche versteckt ist, sollte nämlich eigentlich gar nicht in die Quiche wandern. Nein, eigentlich gebührte ihm die Ehre, sich auf einem Flammkuchen niederzulassen, in nettester Gesellschaft mit Rucola, Zitrone und Parmesan. Wie gesagt, es kann nicht alles glatt laufen.
Aufgrund von Zeitmangel und "ach, mich überkommt gerade die Lust auf Tomaten", wurde nämlich Flammkuchen mit Tomaten, Rucola und Mozzarella gebacken. Ohne Fenchel, Zitrone und Parmesan. Da ich zwei davon aber nicht so im Regen stehen lassen wollte, gab es gestern, als ich nach einer anstrengenden Woche in Ruhe zuhause ankam, den besagten Fenchel. Mit Parmesan. Ohne Rucola und Zitrone. Dafür mit Oliven und getrockneten Tomaten. 
Quiche mit Fenchel, getrockneten Tomaten und Oliven
Und dieses Team spielt wunderbar zusammen, als ich die Quiche in den Ofen schob, war ich tatsächlich noch sehr skeptisch, ob sie denn auch wirklich schmecken würde. Auch, wenn ich Fenchel mag, ich traue ihm immer noch nicht so sehr, da sein Geschmack wirklich sehr, sehr eigen ist. Aber genau wie bei der Tomaten-Fenchelsuppe wurde ich wieder eines besseren belehrt: würzige Tomaten und Oliven spielen hervorragend mit dem aromatischen Fenchel und dem milden Guss zusammen. Alles zusammen auf knusprigen Boden: Dream-Team würd' ich sagen. Außerdem finde ich die Quiche sehr hübsch, sie passt farblich toll zu dem milden Herbstwetter, was gerade vor unserer Haustür lauert.
Zutaten für 2 Personen
1 große Fenchelknolle (350g)
1 handvoll schwarze Oliven ohne Stein, in Scheiben geschnitten
einige getrocknete Tomaten, fein gehackt
90g Crème fraîche
50ml Milch
2 Eier
35g Parmesan, gehobelt
1/2 Tl Fenchelsamen
Salz
Pfeffer
1/2 Portion Teig aus diesem Rezept, (ist dann ausreichend für eine 24er-Quicheform)
So geht's
Den Teig bereitet ihr nach dem Rezept zu und lasst ihm im Kühlschrank ruhen. Putzt die Fenchelknolle, halbiert sie und schneidet den Strunk sowie eventuell trockene Enden weg. Jetzt in feine Scheiben schneiden. Mit Fenchelsamen, Salz und Pfeffer verkneten.
Mischt für den Guss die Crème fraîche, die Milch, die Eier und den gehobelten Parmesan. Würzt die Mischung mit Salz und Pfeffer.
Heizt den Ofen auf 180°C aus, rollt auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Quicheteig auf die Größe einer 24er-Quicheform aus. Buttert die Form, und legt den Teig hinein, drückt den Rand an und stecht den Boden mit einer Gabel mehrmals ein. Backt den Teig im Ofen 8 Minuten auf mittlerer Schiene vor.
Währenddessen verrührt den Guss mit dem Fenchel, Tomaten und Oliven.
Holt den Teig wieder auf dem Ofen, gießt den Guss hinein und backt die Quiche auf der gleichen Temperatur 45-50 Minuten, bis der Rand gut gebräunt ist.
Die fertige Quiche aus dem Ofen nehmen und etwas ruhen lassen, dann genießen!
Da diese Quiche so toll zum Herbst passt, und mich total überzeugt hat, möchte ich dieses Rezept zu Steffis erstem Blogevent einreichen! Sie sucht Herbst-Rezepte, egal ob süß oder herzhaft, und ihr könnt sie noch bis morgen, 19.10., einreichen. Also so wie ich auf den letzten Drücker. ;)
Quiche mit Fenchel, getrockneten Tomaten und Oliven
Habt es schön,
eure Lena