Projekt Weight Watchers Woche 7

Seit ein paar Wochen bin ich beim Onlineprogramm von Weight Watchers angemeldet. Durch die Bloggeraktion hatte ich die Gelegenheit, dass Programm auszuprobieren.

Inzwischen bin ich in Woche 7 angelangt. Mittwoch ist immer mein Wiegetag. Die Waage bekommt immer weniger zu wiegen und ich freue mich jede Woche mehr über die verlorenen Kilos. Über den Zeitraum von 7 Wochen sind nun 8 Kilo geschmolzen.

Optisch verändert sich auch was, ich wurde grad in der letzten Woche schon ein paarmal gefragt, ob ich abgenommen habe. Das freut mich richtig, dass man es schon sieht, dass die lästige Pfunde weniger werden. An der Kleidung merke ich es selbst, ich hole wieder Hosen aus dem Schrank die schon lange nicht mehr gepasst haben.

Mein nächste Ziellinie ist die Konfirmation meines Neffen Ende April. Ich hoffe das die Gewichtsabnahme weiter so kontinuierlich klappt wie bisher. Dann passe ich in ein Kleid das schon seit 3 Jahren im Schrank hängt und auch damals schon ziemlich eng war. Wenn ich da wieder reinpasse sehe ich in zweierlei Hinsicht gut aus :). Erstmal weil es ein schicker Zweiteiler in schwarz mit goldener Stickerei ist und zum zweiten, weil ich superglücklich sein werde wenn dieses Kleid locker sitzt.

Ich schreibe brav täglich alles auf was ich esse. Seitdem ich dieses Tagebuch führe mache ich mir mehr und mehr bewusst, WO die Probleme vorher lagen. Im Alltag gab es einfach zuviele kalorienhaltige Fallen in die ich tagtäglich getappt bin ohne große darüber nachzudenken. Ich achte nur darauf, dass ich erstmal ausreichend trinke, täglich mindestens 5 Portionen Obst- oder Gemüse esse und mich im allgemeinen sehr viel ausgewogener ernähre.

Durch die vielen Rezepte und die Suchfunktion online in der Rezeptbörse findet man über Schlüsselworte viele Vorschläge. Ich suche einfach nach einem Gemüse worauf ich Appetit habe und gehe die Trefferliste durch. Die Rezepte die mir gefallen speichere ich als Favoriten ab und kann über die iPhone-App daraus eine Einkaufsliste generieren. Gefällt mir äußerst gut. So habe ich schon viele neue Rezepte kennengelernt und einige sind bereits mehrmals gekocht worden.

blumenkohlpizza_1

Masse für Blumenkohlboden

Meine Lust auf ein wenig Junkfood kann ich jetzt auch stillen. Statt einer Pizza die soviele Punkte hat, dass mir der Hunger darauf gleich wieder vergeht, backe ich die figurfreundlichere Variante mit einem Blumenkohlboden. Das hat mir eine Kollegin die ebenfalls mit Weight Watchers abnimmt verraten.

Der Boden ist ruckzuck zusammengerührt. Blumenkohl klein hacken, geht am Besten mit einer Küchenmaschine. Dazu geraspelter Käse (natürlich fettarm), Kräuter nach belieben, 2 Eier und etwas Salz/Pfeffer. Alles gut vermengen, auf ein Blech dünn ausstreichen. Im Backofen bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten (vor-)backen. Wenn der Boden nicht belegt werden soll, einfach noch etwas länger backen bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Schmeckt auch ohne Belag sehr gut. Man kann den Boden nach dem vorbacken (sonst wird die Masse nicht fest) wie ein Pizza belegen. Diese Variante hat wesentlich weniger Kalorien/Punkte.

blumenkohlpizza_2Ich hatte eine Art Pizzabrot letzte Woche mit zum Grillen bei meinem Bruder genommen und nicht gesagt was ich verarbeitet habe. Selbst meinem Bruder, ein ziemlicher Gemüsemuffel, hat dieses Blumenkohl-Pizzabrot gut geschmeckt. Und ein Grillabend entsprechend geplant mit magerem Steak und Salaten passt auch gut in den Wochenplan.

Mir fällt diese Art der Diät sehr gut, ich kann essen was ich möchte, achte nur jetzt darauf, dass ich nicht unkontrolliert auf den Teller schaufel. Für den Hunger zwischendurch gibts Obst und Gemüse. Alle paar Tage gönne ich mir ein Stück Schoki, am liebsten mal eine Lindorkugeln. Wenn man das nicht täglich konsumiert, kann man diese Leckereien viel mehr genießen. Und ich nehme trotzdem langsam aber sicher weiter ab, das finde ich wirklich erstaunlich. Bei meinen anderen Versuchen die Pfunde loszuwerden war immer Kasteiung, Hunger, Verzicht auf alles an der Tagesordnung. Irgendwann hat man nur noch eins im Kopf: HUNGER. Das hatte ich beim Weight Watchers Konzept bisher noch nicht einmal. Da fällt es überhaupt nicht schwer durchzuhalten, da man nie in dieses Hungerloch fällt und die Gedanken nicht ständig darum kreisen was man NICHT essen darf.

Viele Lebensmittel mag ich inzwischen garnicht mehr essen, weil ich mir jetzt bewußt mache, welchen Wert dieses Essen für mich hat. Durch die Möglichkeit Aktivitätspunkte über sportliche Betätigung zu bekommen, kann man sein wöchentliches Punktebudget auch aufstocken. Anfangs habe ich die Zusatzpunkte garnicht benutzt. Auf Dauer wurde mir das normale Tagesbudget doch etwas zu mager. Ich mache mehr Sport und nutze auch einen Teil der wöchentlichen Zusatzpunkte, neben meinem Tagespunktebudget. Wenn ich doch einen Tag mal garkeine Lust auf Punkte zählen habe, kann ich einen Sattmachertag einlegen. An diesem Tag gibt es nur Lebensmittel aus der Sattmacherliste. Auch damit kann man weiter abnehmen.

Drückt mir die Daumen, dass die Pfunde weiter schön sachte schmelzen. Das ist doch der größte Ansporn nicht wieder in die alten fatalen Essmuster zurückzufallen.


wallpaper-1019588
Ich weiß nicht was ich will.
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Snowy vs. Jason Williamson: All fucked up
wallpaper-1019588
Tindersticks: Vertrauter Nucleus
wallpaper-1019588
Nick Cave: Unermüdlich
wallpaper-1019588
Die Hitlerpartei NSDAP lässt grüßen!