Prism, Tempora, Facebook & Co.


0 Flares


×

Ende der digitalen und analogen Selbstbestimmung?

Der Whistleblower Snowden sitzt nach wie vor am Moskauer Flughafen fest und wartet auf Antworten zu seinen Asylanträgen. Deutschland erteilte Snowdens Asylantrag kürzlich eine Abfuhr – scheinbar ist den deutschen Behörden das Eisen “Snowden” zu heiß. Venezuela nimmt dagegen seinen Asylantrag an und bietet den USA neben Russland, das Snowden nicht ausliefert die Stirn.

Gegenüber dem Stern erklärt die deutsche Politik nichts von Prism bzw. US-98XN, dem amerikanischen NSA-Überwachungsprogramm gewußt zu haben (http://www.stern.de/politik/deutschland/nsa-abhoerprogramme-prism-und-tempora-was-haben-merkel-co-gewusst-2036140.html), obwohl die deutschen Behörden bisher um Statements nicht verlegen waren (http://www.mailify.de/2013/04/der-schwarz-rot-gelbe-mann-im-ohr/)

Terrorismus als Rechtfertigung muss für Vieles herhalten und wird derart inflationär genutzt, dass man beinahe Angst haben muss, jederzeit und -orts bei einem Terroranschlag ums Leben zu kommen. Der Abhörskandal rund um die amerikanische NSA aber hat andere Dimensionen, als der bisher bekannte Umfang der deutschen Vorratsdatenspeicherung. Unbekanntes und nicht Aufgedecktes bleibt solange verborgen, bis es jemand zu Tage fördert. Diese Verschleierungs-Taktik kennt man auch von Facebook.


E-Mail, Telefon, Facebook, Google, aufgerufene Webseiten – nichts bleibt verborgen. Wenn Daten vorhanden sind, sollte man davon ausgehen, dass sie auch gespeichert und ausgewertet werden.

Genau davor hatte Assange schon vor Monaten gewarnt: Assange über Facebook
Doch damals ahnte niemand, wie ernst die Situation eigentlich schon ist und dass sich Assanges Vorhersagen das bewahrheiten werden.

Ob unsere Politik nun doch womöglich den Datenschutz noch für sich entdeckt? Immerhin reist Friedrich heute in die USA, um dort den US-Justizminister Eric Holder und Obamas Beraterin für Terrorabwehr Lisa Monaco treffen. 2013032550Die NSA überwacht und die deutschen Behörden wussten von nichts? Aber ist es realistisch, dass unsere politischen Oberhäupter tatsächlich nichts gewußt haben oder gibt es eine perfiede Art der systematischen Überwachung? Gibt es zwischen den westlichen Regierung Abkommen, fremde Netze anzuzapfen, da dies im eigenen Land gegen das Grundgesetz verstößt und daher nicht ohne Weiteres möglich ist?
Überwacht die NSA also die deutsche Bevölkerung, um dem BND die gesammelteb Daten im Anschluss auf Anfrage zur Verfügung zu stellen? Im Sinne des BND wäre eine solche Regelung sicherlich, oder ist der deutsche Geheimdienst auf die in den USA geammelten Daten sogar angewiesen? “Live” Datensammelwut
Wie derart große Datenmengen gefiltert, aussortiert, gespeichert und verarbeitet werden, weiß wohl nur eine Handvoll Menschen auf der Welt. Vermutlich kommen unter anderem “Deep Packet Inspection”-ähnliche Techniken (http://de.wikipedia.org/wiki/Deep_Packet_Inspection) zum Einsatz.

Denkbar sind aber auch geheimdiensteigene Techniken, die der breiten Öffentlichkeit verborgen bleiben und die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden.
In jedem Fall wird die NSA Möglichkeiten haben den unvorstellbar großen Datenverkehr effektiv zu filtern.
Laut der geleakten NSA-Präsentation (http://www.washingtonpost.com/wp-srv/special/politics/prism-collection-documents/) hat der amerikanische Geheimdienst sogar die Möglichkeit live benachrichtigt zu werden, wenn das Überwachungsziel sich z.B. irgendwo einloggt, eine E-Mail schreibt oder telefoniert.

Wenn potenziell alle Daten gefiltert und ausgewertet werden kann es keine “Unschuldigen” geben – alle Bürger stehen gesammelt unter Generalverdacht – Aussagen wie “ich habe ja nichts zu verbergen” erscheinen in diesem Kontext wie Hohn. In der modernen Version der Rasterfahndung gibt es also ausschließlich Verdächtige.

“Wer denkt, dass er ständig überwacht werden könnte, handelt anders”
Dieser Grundsatz rührt daher, dass Menschen, die glauben ständig einer theoretischen Überwachung ausgesetzt zu sein, sich einem Einheitsdenken anpassen, um nicht aufzufallen.
Wer denkt, er sei alleine mit seinen vermeintlich nicht gesellschaftskonformen und vermeintlich kritischen Gedanken wird sie kaum äußern.
Woher kommt dann dieses Einheitsdenken / Meinungs-Grundrauschen?
Die breite Masse denkt eben genauso und hält still – bloß nicht weiter auffallen scheint hier die Devise. (Teilt diesen Artikel deshalb bis es kracht!)

PrismMenschen sind dabei wie angstgesteuerte Tiere – böse Zungen könnten das Wort “Lämmer” in den Mund nehmen. Eben dieses Angst-Grundrauschen wird heute für viele Rechtfertigungen genutzt – Kriege, Überwachungen, Gesetze etc. (http://www.mailify.de/2013/04/der-schwarz-rot-gelbe-mann-im-ohr/)

Schwankt das Fernmeldegeheimnis nur oder ist es faktisch schon umgefallen? Benjamin Franklin sagte einmal “Jene, die bereit sind, grundlegende Freiheiten aufzugeben, um ein wenig kurzfristige Sicherheit zu erlangen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.”
Viele Jahre bestand das Grundrecht auf die Unverletzlichkeit des Post- und Fernmeldegeheimnisses (Artikel 10, Absatz 1) wie es einmal erlassen wurde. Nach und nach brökelt es unter dem Druck der schwergewichtigen Bemühungen der verschiedenen Parteien..

Vorratsdatenspeicherung, NSA & Prism, GCHQ, Tempora, Echelon – wie viele Anläufe braucht es, um den Datenschutz und eine informationelle Selbstbestimmung weitestgehend umzuwerfen?
Google, Microsoft und Co. jedenfalls sprechen von nur wenigen Anfragen im Monat, Snowden von Vollzugriff auf unsere Daten.

Bereits 2006 hatte es unter dem Namen “Room 641A” eindeutige Hinweise zu einer weit größeren Überwachung gegeben, bei der der amerikanische Konzern AT&T der NSA wissentlich Zugriff auf überwachbare Hardware gab. “Mark Klein ist ein US-amerikanischer Nachrichtentechniker und ehemaliger AT&T-Techniker, der Informationen über die Kooperation seines Unternehmens mit dem United States Abhördienst National Security Agency preisgab. Er informierte die Öffentlichkeit darüber , dass die NSA bei AT&T Hardware installierte, mit der sie US-Kommunikation abfangen, speichern und auswerten kann. Die Informationen Klein sorgten für eine große Medienressonanz im Mai 2006.” (Quelle Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Klein)

Mein persönliches Fazit: Die Debatte um den Datenschutz ist bei der breiten Masse nun angekommen.. Machen wir etwas daraus!Auch wenn Prism nicht viel zu lachen gibt:
Laut Golem verstößt das Prism Logo gegen Copyright Rechte:
http://www.golem.de/news/nsa-prism-logo-verstoesst-gegen-copyright-1306-99799.html Staatsschutz wegen Spaziergang zu Besuch: http://gutjahr.biz/2013/07/dagger-complex/
Weiterführende Links: http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article117776704/Prism-ist-geradezu-klein-gegenueber-seinem-Nachfolger.html http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Ueberwachungsskandal-PRISM-Tempora-und-Co-was-bisher-geschah-1909702.html Assange über Facebook als größte Geheimdienstdatenbank:
Assange über Facebook Einmal-Notiz-Service: (deutscher Server) https://sandbox.mailify.de:54588/ Bilder: Snowden: Laura Poitras / Praxis Films Prism: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Prism.png

wallpaper-1019588
Anfahrt zur Arbeitsstelle (Wegzeit) = Arbeitszeit?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Berufslehre, Studium oder Quereinstieg – welchen Weg wählen Sie?
wallpaper-1019588
Nadal’s Hochzeitsgäste kommen auf Mallorca an
wallpaper-1019588
Paluten bedankt sich bei Zuschauern für 7 Jahre YouTube
wallpaper-1019588
Gewaltverbrechen sind ein Umsatz- und Verdienstfaktor für die Asylindustrie
wallpaper-1019588
Rezension: Wohlfühlgerichte aus einem Topf