Pourqouis pas? Pariser Luft für einen Tag

???????????????????????Paris, die stolze Stadt. Am 24. August erwischen wir den wohl letzten Tag, da sie sich  eher still präsentiert. Fast ein wenig schläfrig noch liegt sie da, während das erste Herbstlaub fällt. Doch die Sommerfrischler kehren nun zurück. Paris bereitet sich vor auf die zweite Jahreshälfte, und empfängt kurzentschlossene Zugreisende aus Deutschland bald besonders günstig.

???????????????????????Erscheinung einer Ferne, so nah sie sein mag, so fasste der große Paris-Flaneur Walter Benjamin den Begriff der Aura. Dass er ihn bei Streifzügen durch Pariser Passagen begleitete, verwundert nicht. Ich habe es mir gar nicht so richtig klar gemacht: Vom Main aus ist man viel schneller in Paris als in Berlin. In knapp vier Stunden bringen TGV oder ICE Sehnsüchtige in eine wahrhaft andere Atmosphäre.

gare de l´Est Paris

Meine Seele ist noch gar nicht richtig angekommen, als wir schon den Gare de l´Est verlassen. Am spätsommerlichen Himmel über Paris wirkt die Sonne so unaufdringlich wie die Stadt, die heute von Hektik frei ist.

Reizend chauffiert geht es im nostalgischen 2 CV zum Invalidendom. Im Paket mit den günstigen Zugverbindungen können nämlich auch das dortige Armeemuseum sowie das monumentale Grab Napoléons vergünstigt besucht werden. So komme ich an einen Ort, den deutsche Parisbesucher(innen) nicht unbedingt als erstes auf der Liste haben, der für die Franzosen aber auch heute noch eine große Rolle spielt: Vor den prächtigen Museumsmauern werden die ausländischen Staatsgäste bis heute empfangen, so manches Fernsehbild kommt genau von hier.

???????????????????????

Nicht nur auf den Spuren Bonapartes – und damit auf so manchem  kriegerischen Feld  – bewegt man sich dieser Tage im Museum; eine Sonderausstellung widmet sich auch den beiden Weltkriegen. Gerade die Stadt der Liebe verschließt die Augen nicht vor dem blutigen Erbe Europas und der Grande Nation mittendrin.

???????????????????????Napoléon, man versichert es uns, war kein so kleingewachsener Mann, sondern von durchschnittlicher Göße für seine Zeit. Dafür besonders schlafabstinent, aktiv zu fast jeglicher Stunde, und in aller Einfachheit soldatisch auf den Schlachtfeldern zugegen. Kaiserlich die Grabstätte, die ihm im teils dem römischen Petersdom nachempfundenen Invalidendom den Franzosen ganz unvergesslich bleiben lässt. Mein historische Bildung zeigt sich in Bezug auf Napoléon ganz abwesend, manches muss nachrecherchiert werden – und auch von Joséphine wird an anderer Stelle noch zu schreiben sein.

Kuppel des Invalidendoms in Paris

Ein ganz anderer, typisch französicher, Kult ist das Gefährt, das Autofahren für jedermann einst möglich machen sollte und sich in die Herzen weit über Paris hinaus gespielt hat: Der nostalgische Charme des 2 CV lässt sich bei einer Tour mit 4 roues sous 1 parapluie perfekt genießen. Als das gemütliche Entlein inmitten viel aufgerüsteter Limousinen den Arc de Triomphe umkreist, erst Recht als wir, mit weit geöffnetem Faltdach, die Champs-Elysées befahren, begreife ich so halbwegs, dass ich wirklich, wirklich in Paris bin.

PAristour mit Chauffuer im 2 CV

Paris aus dem 2CVGemütlicher, windumspielter und fröhlicher kann man die Sehenswürdigkeiten von Paris kaum vorüberziehen lassen. Die Aura bleibt, halb fühle ich mich immer noch wie im französichen Film, will Zuhause endlich mal wieder jene Filme sehen, die das Paris-Gefühl so trefflich vermitteln, wenn ich schon nicht hierbleiben kann. Es lohnt sich sogar, für einen Tag nach Paris zu kommen. Und ist zweifellos viel, viel zu kurz. Denn die Aura, die mich kurz gestreift hat, verflüchtigt sich und zieht zugleich an mir. A bientôt Paris, im Herbst!

???????????????????????

???????????????????????Heute, am 25. August, begeht ganz Paris den siebzigsten Jahrestag der Befreiung von den nationalsozialistischen Truppen. Die Pariser werden diesem Gedenktag die große Bedeutung verleihen, die er hat. Ab heute besteht auch die Möglichkeit, besonders günstige Tickets für den zügigen Besuch des herbstlichen Paris zu buchen.

Tipps:

Die offizielle Seite für Paris und die Region – immer aktuell: www.visitparis.region.com

Schön gemacht, mit vielen Insider-Tipps (und gar nicht nur für “Mädels”!):
Denise Urbach, Paris – Der perfekte Mädelsurlaub. Bruckmann Verlag. 14,99 €

Als Ergänzung die kundige Seite von Denise im Netz: www.help-tourists-in-paris.com

Ich mag auch den Paris-Blog von Lyra sehr; ihre Bilder von stillen Augusttagen in Paris haben mich perfekt eingestimmt.

Ich danke Atout France – der Französischen Zentrale für Tourismus in Deutschland, die mich zusammen mit VisitParisRegion sowie dem SNCF und der Deutschen Bahn nach Paris eingeladen hat. Danke auch an Monika und Cathérine für die tolle Organisation. Ich habe es genossen!