Potentieller Tropischer Sturm EMILY bewegt sich im Atlantik auf die Windward-Inseln zu

Etwa 650 Meilen östlich der nördlichen Windward-Inseln befindet sich ein Tiefdruckgebiet, das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zum fünften Sturm der Atlantischen Hurrikansaison 2011 namens EMILY werden wird. Ein Air Force Reserve Unit Reconnaisance Aircraft wird das Gebiet im Laufe des heutigen Sonntags besuchen.
Potentieller Tropischer Sturm EMILY bewegt sich im Atlantik auf die Windward-Inseln zu, Windward-Inseln, Leeward-Inseln, Guadaloupe, Dominica, Martinique, St. Lucia, Barbados, St. Vincent, Grenadinen, Grenada, 2005, Hurrikansaison 2011, aktuell, Atlantik, Karibik, Kleine Antillen, 2011,
Image: Satellitenbild potentieller Tropischer Sturm EMILY vom 31. Juli 2011
Credit: NASA-GOES-Project

Es muss damit gerechnet werden, dass noch heute Strumwarnungen auf den nördlichen Windward-Inseln und auf einem Teil der Leeward-Inseln aktiviert werden. Touristen vor Ort wird empfohlen, die weitere Entwicklung des Tiefdruckgebietes zu verfolgen.
Die aktuellen Satellitenbilder lassen in erster Linie eine direkte Beeinflussung folgender Inseln der Kleinen Antillen durch das Tiefdruckgebiet erahnen:
Guadaloupe
Dominica
Martinique
St. Lucia
Barbados
St. Vincent
Grenadinen
Grenada
>>> siehe auch: Satellitenbild-Live-Stream-Video
Trinidad und Tobago dürfen außerhalb der "Reichweite" des potentiellen Sturms liegen.
Sobald exaktere Daten und Prognosen vorliegen, werden wir diese selbstverständlich veröffentlichen.
Ein wenig Historisches soll noch angemerkt sein.
Der letzte Sturm namens EMILY im Atlantik trat 2005 auf (6-Jahres-Namens-Rotation) und hatte es in sich. Im Gedächtnis der Weltöffentlichkeit ist aus jenem Jahr zwar verständlicherweise KATRINA präsent geblieben, aber auch EMILY wurde zu einem Hurrikan der Kategorie 5 (Saffir-Simpson-Hurrikan-Wind-Skala), übrigens dem stärksten jemals vor August aufgezeichneten Hurrikan.
Die von EMILY 2005 verursachten geschätzten Sachschäden betrugen US$ 110 Mio. auf Grenada und US$ 25 auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán.
14 Todesfälle waren im Zusammenhang mit dem Sturm zu beklagen.
Und nun schauen sie sich einmal >>> die Zugbahn EMELYs (2005) an und vergleichen sie mit der des aktuellen Tiefdruckgebietes.