Positiver Stress

So, nach knappen 1,5 Wochen melde ich mich mal wieder zurück, mit einem Sammelbeitrag der letzten Tage.  Für viele mag es vielleicht lachhaft klingen und ich beklage mich auch in keinster Weise, aber im Moment ist für meine Verhältnisse viel los in meinem Privatleben, also viele Termine usw. Das ich “Hummeln im Hinternet” habe kann man eigentlich nicht sagen, ich gehe gerne Weg und unternehme was, aber genauso gut weiß ich es zu schätzen einfach mal nach der Arbeit nach Hause zu kommen und nichts mehr großartig zu unternehmen. Aber irgendwie es bei immer eine Berg und Talfahrt. Es gibt Wochen da bin ich kaum unterwegs und dann gibt es wiederrum Wochen da bin ich jeden Tag irgendwie verplant. Letztes ist gerade mal wieder bei mir der Fall. Dies ist dann aber auch der Grund dafür warum hier im Moment nicht viel los ist. Ich hatte ne ganze Latte Themen und einige davon verarbeite ich nun hier in einem Post. Den entweder ist es nicht mehr aktuell oder einfach zu wenig.

Wie fleißige Leser ja wissen, war vorletztes Wochenende, also an Maria Himmelfahrt in Frankenthal das Strohhutfest, eigentlich wollte ich ja an jedem Tag einen kleinen Zwischenbericht zusammenstellen. Das hat sich leider als schwieriger herausgestellt als anfangs gedacht, den von Freitag Mittag, also kurz nach meinem letzten richtigen Post, war ich bis Sonntag Nacht eigentlich nur noch zum Schlafen zu Hause. Dem entsprechend fühlte ich mich an meinem freien Montag auch so und so sah auch meine Bude aus. So das ich den Montag eigentlich nur mit Schlafen und etwas putzen verbracht habe. Zu dem war ich auch nicht komplett auf der Höhe, da die 3 Tage Powerstrohhutfest auch Körperlich ihre Spuren hinterlassen hatten.

Bierzapfanlage

Dies war auch der Grund warum ich Dienstag nicht im Kino war und euch somit kein Preview präsentieren konnte. Gut viel verpasst haben wir mit dem Film „Eine Insel namens Udo“ wohl auch nicht.

So weit so gut, eigentlich hätte ich ja dann am Mittwoch etwas schreiben können, da wäre das Thema Strohhutfest sogar noch warm gewesen, zumindest wenn es nach meinen Knochen gegangen wäre, aber Nein, da kam mir wieder ein Termin dazwischen. Am Mittwoch war auf dem Hockenheim Ring der BASF-Firmencup. Gefühlte 20.000 Menschen verbreiteten mit Live Musik und Imbiss Buden eine wahre Jahrmarktsstimmung im In-Field des Rings. Auch mein Arbeitgeber hat in fast allen Disziplinen teilgenommen. Beim Inliner, Bambini-Lauf, Normalem Rennen und beim Walken könnten wir unsere Kollegen anfeuern. Die meisten meiner Kollegen kannte ich nicht mal, immerhin bin ich meistens beim Kunden und fast alle Teilnehmer waren Vertreter unserer Verwaltung, aber auch das war mal eine willkommene Gelegenheit meine Kollegen besser kennen zu lernen. Ich war dieses Jahr das erste mal beim Firmencup und ich muss sagen das es schon irgendwie beeindruckend ist wenn 12.000 Läufer oder 8000 Inliner an einem vorbei laufen. Alleine der Start der Inliner hat 8 Minuten gedauert und bei den Läufern waren es glaub ich fast 15 bis alle über die Startlinie waren. Bis ich dann durch das kleine Verkehrschaos daheim angekommen bin war es auch 22:30. Somit war der Mittwoch auch gelaufen.

Positiver Stress

Am Donnerstag war mein wöchentlicher Besuch bei den Eltern zu Hause angesagt. Essen, Trinken und Labbern können doch solche Zeitfresser sein, das gibt’s gar nicht. Somit ging auch das der Donnerstag Abend in die Binsen.

Freitag begann das BBQ-Pfingstwochenende für mich und zwar schon um 12 Uhr Mittags. Direkt von Arbeit aus, bin ich mit meinem Ex-Kollegen aus der alten Firma zu meiner mittlerweile im Schwangerschaftsurlaub befindlichen Ex-Chefin gefahren die ihre Abteilung und auch mich zum Grillabend geladen hatte. War mal wieder schön mit den alten Kollegen zusammen zu sitzen, nicht fahren zu müssen und das Gute Wetter bei Wein und Grillen zu genießen. Eins hab ich gegessen was ich ab nun zu den „Must Have“ Dingen beim BBQ zähle: Im Speck gewickelte Datteln. Super einfach, schmeckt aber Hammer geil. Und was hab ich noch gelernt? Das ich immer noch keine gerösteten Marshmallows mag. Was finden alle an diesem komischen Zeug?! Keine Ahnung.

Positiver Stress

Und schon war es Montag, Pfingsmontag Gott sei Dank, das bedeutet Urlaub. Also gleich mal ne Runde länger so bis 11 Uhr Ausgeschlafen. Da eigentlich Regen gemeldet war habe ich mir für diesen Tag nichts großartig vorgenommen. Eigentlich bestand er nur aus Schlafen, ne Runde Zocken und Haushalt. Aber trotzdem rannte die Zeit mal wieder.

So und nun haben wir Dienstag. Aber es geht Munter weiter mit Terminen. Heute geht’s mal wieder ins Kino und heute Abend habe ich mir fest vorgenommen mal Reader mal wieder zu leeren. Morgen geht’s dann wieder zu den Eltern, Vorbereitungen für Donnerstag treffen und am besagten Donnerstag hat mein Vater Geburtstag und daheim eine kleine Party mit 12 Mann. Nach der Arbeit also gleich zu Eltern. Bis ich dann nach Hause komme dauert es auch wieder bis in die Nacht. Und am Freitag ist dann erst mal der letzte Termin für die nächste Zeit, also von den ich jetzt schon weiß. Denn es ist Sommerfest meiner Firma. Dafür wird Extra der Kurpfalzpark angemietet. Da es das erste mal ist bin ich echt mal gespannt.

Was bedeutet was alles für meinen Blog? Es bedeutet das wohl wieder 3-4 Tage ins Land gehen bis ich den nächsten Post bringen kann.

Dann wünsche ich euch schon mal schöne Tage und gutes Wetter. Ich geh jetzt ins Kino und widme ich später mal wieder den mittlerweile 200+ Artikel meiner Bloggerkollegen :D

Symm


wallpaper-1019588
BAG: Kopftuchverbot in Privatwirtschaft zulässig?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: „Winterräder“
wallpaper-1019588
Tabu (1931)
wallpaper-1019588
Heilig Abend ohne Weihnachtsbaum
wallpaper-1019588
Termintipp: Herbstkonzert des MV-Aschbach 2019
wallpaper-1019588
"Extinction Rebellion" Berlin trägt Nike
wallpaper-1019588
Ich ass im Gehen
wallpaper-1019588
Achtsamkeit: Auf der Welle des Lebens surfen und auf dem Bord stehen bleiben