Polizei Hamburg testet Body-Cams

An diesem Wochenende begann die Polizei Hamburg mit einem Pilotprojekt für sog. Body-Cams.

Aufgrund der hohen Anzahl von Widerstandshandlungen und Gewaltdelikten gegen Polizeibeamte, solle die Body-Cam zur Deeskalation und Eigensicherung eingesetzt werden. Es fänden anlassbezogene Aufnahmen statt, mit denen potentielle Gewalttäter abschrecken werden sollen.

Die Kameras sollen im Rahmen des Pilotprojekts lediglich im „Gefahrengebiet" Hamburg-St.Pauli, rund um die Reeperbahn, an Freitagen und Samstagen eingesetzt werden.

Der Erfolg bleibt abzuwarten. Eines steht jedenfalls fest: Wer sich mit dieser Maßnahme einen Beitrag zur Aufklärung von übertrieben harten Vorgehen einzelner Beamter erhofft, wird eher enttäuscht werden. Denn den mit der Kamera ausgerüsteten Beamten bleibt es selbst überlassen, wann sie die Kamera einschalten und wann nicht.