Politik für Minderheiten, Sozialabbau, Förderung der Armutseinwanderung und die Übernahme Grüner Ideologien besiegeln den Niedergang der SPD

Politik für Minderheiten, Sozialabbau, Förderung der Armutseinwanderung und die Übernahme Grüner Ideologien besiegeln den Niedergang der SPDDer Niedergang der SPD scheint unaufhaltsam zu sein, doch soll jetzt die große Freude darüber ausbrechen? Ohne Zweifel hat die SPD den Niedergang verdient, denn wer seine ureigene Wählerklientel derart belügt und betrügt hat seinen Untergang selbst zu verantworten. Die SPD war früher eine andere Partei, damals galt der Wahlspruch für viele: „Ich kann als Arbeitnehmer nicht die CDU wählen, dann wähle ich die Partei der Arbeitgeber die sich bestimmt nicht für mich einsetzt“. Diese Parole galt bis zur Jahrtausendwende, bis Schröder dem Volk zeigte das die SPD mit dem Kanzler der Bosse die Seiten gewechselt hatte. Die Sozialpolitik wurde mehr und mehr verschoben zu Gunsten der Arbeitgeberseite. Die darauf folgende erste GroKo und die darauf folgende Schwarz/Gelbe Koalition bastelten immer weiter an dem Sozialabbau. Selbst in der Oppositionszeit von 2009 bis 2013 konnte die SPD keine Impulse setzen, die eine Politikänderung vermuten ließen. Die erneute GroKo ab 2013 bescherte zwar einer Minderheit den vorzeitigen Renteneintritt, aber nur denen die es sich finanziell leisten konnten. Das durch Schröder eingeführte niedrige Rentenniveau wurde ja nicht erhöht, sodass die niedrigen und zudem noch besteuerten Renten verblieben. An der Rente und den vielen anderen Anzeichen wurde mehr und mehr ersichtlich das die SPD eine Minderheitenpolitik betrieb, was in letzter Konsequenz die Auflösung einer Volkspartei bedeutet.

Aber die Fehlerkette der SPD hatte längst noch nicht das Endstadium erreicht. Mit der kostenträchtigen und sicherheitssensiblen Idee von Kanzlerin Merkel im September 2015, mit 100prozentiger SPD Unterstützung, die Schleusen für Millionen Einwanderer aus Arabien und Afrika unkontrolliert zu öffnen, erhielt die Fehlerkette der SPD ihren absoluten Höhepunkt. Es wanderten Menschen ein, die in absoluter Konkurrenz zu der Wählerklientel der SPD standen. Dauerhafte Sozialhilfeempfänger die das Hartz-4 Problem verschärften und Billiglöhner die für Konkurrenzsituationen bei den relativ wenig vorhandenen minderqualifizierten Arbeitsplätzen sorgten. Wieder einmal schadete die SPD Teile ihrer Wählerschaft, zumal die SPD versuchte die einreisenden Migrantenmassen noch freudestrahlender aufzunehmen als es Merkel selbst tat. Die SPD tritt vehement, mehr als die CDU, für den Familiennachzug ein und somit für die Aushöhlung der Sozialkassen. Viele SPD Wähler wussten jedoch das Sozialleistungen endlich sind und wandten sich deshalb von der SPD ab.

Zwischendurch leistete sich die SPD einen hochbezahlten Eurokraten an der Parteispitze, der vordergründig seine eigene Brieftasche im Visier hatte und von den „Vereinigten Staaten von Europa“ faselte. Wer absolut nicht gewählt werden will, setzt zusätzlich persönliche Schwerpunkte die dafür Sorge tragen. Mit den jetzigen SPD Führungspersonal sieht es ebenfalls nicht viel besser aus, außer die Lust auf immer mehr sozialhilfeempfangenden Migranten und den Zahlmeister für die EU zu spielen, ist bei der SPD nichts erkennbar. Noch düsterer ist es mit der SPD Nachfolgegeneration bestellt, die ist von den GRÜNEN überhaupt nicht mehr unterscheidbar. Wahrscheinlich weil sie alle das „neue Bildungssystem“ genossen, verbunden mit wenig eigenen Denken und ohne die geringste Lebenserfahrung. Zusätzlich mit dem goldenen Löffel geboren, alles geschenkt bekamen und sich auserkoren fühlen den Obermoralisten zu spielen um anderen das Leben vorzuschreiben.

Die heutige SPD ist Grün, betreibt Minderheitenpolitik und findet sich immer mehr in der Grünen Partei wieder. Nach der großen Merkel-Einwanderungswelle verließen viele hartgesottene SPD Wähler die Partei in Richtung AfD, die Verbliebenen die sich nicht mit der AfD anfreunden konnten, wechseln heute zu den GRÜNEN. Es sind aber die Personen die nicht erkennen, dass mit den GRÜNEN absolut keine der alten sozialdemokratischen Ziele, die der Arbeiterschaft dienen, zurück zu holen sind. Die GRÜNEN sind eine gefährliche Partei, wie gefährlich habe ich in diesem Block schon mehrmals dargestellt.

Einige Artikel über die GRÜNEN

Grüne Ideologien und Phantasien bestimmen Deutschland immer mehr und keiner will sie stoppen. Wo soll das noch hinführen?

Linksgrüne Vorstellungen, Industrie abschaffen, Autos verbieten und die Masseneinwanderung fördern

Die Bayern wollen „Grün“, dann sollen sie auch Grün in allen Facetten kennen lernen

Höhere Steuern sind unumgänglich, Zuwanderung und Grüne Politik ist zu finanzieren und keinesfalls ein Selbstläufer

Grüne Ideologien und Phantasien bestimmen Deutschland immer mehr und keiner will sie stoppen. Wo soll das noch hinführen?

Deutschland braucht keinen Krieg von außen, es zerstört sich von innen selbst. Es ist der Volkswunsch und wird mit jeder Wahl erneut bestätigt

Nicht nur Aktivisten, verwöhnte Kids und Gutmenschen verfallen der Grünen Ideologie, auch immer häufiger die neureiche Mittelschicht

Auch die Hessen wollen Grün, warum merkt keiner die Gefährlichkeit dieser Partei? Was die Grünen dem Volk und Steuerzahler antun können, ist hinreichend bekannt

Die Deutschen wollen ihr Land verändern und sie erhalten die Veränderung, freuen wir uns darauf…

Wenn bedacht wird, dass die SPD in der Grünen Partei aufgeht und die GRÜNEN sich anschicken die SPD zu schlucken, ist das eine besorgniserregende Entwicklung. Die GRÜNEN stehen nicht für Arbeitnehmerrechte, leistungsgerechte Entlohnungen und auskömmlichen Renten, das alles interessiert den Globalisten, Weltverbesserern und Deutschland Abschaffern nicht. Sie wollen ein überbevölkertes buntes Deutschland das in der Masse in Armut lebt und von einer kleinen, im protzenden Reichtum lebenden Elite bestimmt wird. Grün bedeutet Bevormundung und Verbote, aber keine Freiheit und Wohlstand. Wer die alten sozialdemokratischen Werte sucht, sollte hoffen das sich die immer noch in der Findung befindlichen AfD der alten sozialdemokratischen Ziele annimmt und für den nationalen Wohlstand sorgt. Internationaler sozialer Wohlstand ist sozialistische und grüne Utopie, nie umsetz- und einhaltbar. Wohlstand kann sich nur auf nationaler Ebene entwickeln und deshalb sollte die abwandernde SPD Wählerschaft zu der AfD wechseln und nicht zu phantasierenden Grünen. Die AfD kann, wenn sie das soziale Umfeld nicht ganz aus den Augen verliert, die neue nationalsoziale SPD werden, ohne den internationalen Sozialwahnsinn der derzeitigen SPD ausführen zu müssen. Die GRÜNEN und die LIMKEN vertreten bereits den internationalen Sozialismus, verändern damit nicht nur Deutschland, sondern schaffen eine neue bunte ökologische überbevölkerte und in Armut lebende sozialistische Republik.

Wahrheit über die SPD…


wallpaper-1019588
Mega-Gewinnspiel: Gewinne einen neuen Bonavi Kinderwagen
wallpaper-1019588
Was empfängt der Raspberry Pi im Moment über Dump1090 SDR?
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Das beste Release der Woche – Get Well Soon
wallpaper-1019588
Schnelle Kartoffel-Bohnen Pfanne (vegan)
wallpaper-1019588
{Kinderwunsch} Bloß kein Stress...
wallpaper-1019588
Review: Valkyria Chronicles 4 | Xbox One
wallpaper-1019588
Landwirtschafts-Simulator 17 - #020