Pick-Up Karte – proton the club – Technische Analyse

Hallöchen Leute,

vor kurzem habe ich euch in einem Artikel erklärt, wie man Werbung betrachten soll und sie zerlegen kann. Natürlich möchte ich das noch weiter ausbauen und noch weitere Artikel zu diesem Thema schreiben. Dennoch möchte ich euch eine Analyse vorstellen, die ich vor ungefähr einem Jahr gemacht habe. Ich poste sie nochmals hier in aller Frische, sodass ihr anhand eines Beispiels sehen könnt, wie soetwas aussehen kann.

Teschnische Analyse einer Pick-Up Karte
Bestandaufnahme: Was ist zu sehen?

Auf dieser Pick-Up Karte sehen wir eine Frau, die unten leicht bekleidet ist, einen Typen, so wie viel Glitzer und Glamour -> Schrift. Auch ein geile Karre – was Viele jetzt sagen würden – und eine Skyline im Hintergrund.
Wirkt sehr edel und modern durch die serifenlose in silber bzw gold gesetzte Schrift. Was vor allem durch die Farbgebung auffällt, ist die junge Frau auf der linken Seite.

Technische Analyse: Wie ist es gemacht?

Der erste Blickpunkt ist natürlich die Frau. Zum einen weil sie durch die knalligen Farben auffällt und zum anderen ganz klar »Sex sells«. Die Blickführung geht ganz klar von der Frau bis nach oben rechts, was auf das Datum hinweist. Diese Blickführung wird durch die Schräge der Schrift gelegt. Gruppiert ist das ganze in Textblöcken. Wie schon erwähnt ist die dominante Richtung die leichte Schräge. Was ich sehr gut finde ist, dass die Schräge von links unten nach rechts oben geht, da dies für Aufstieg steht. Man assoziiert demnach, dass es ein Club sein muss, der etwas hergibt! Ein weiterer Vorteil dieser Schräge, es wirkt dynamisch. Der Club ist angesagt, da geht was ab. Genau dies trifft auf die Zielgruppe -> aus verschiedenen Subkulturen wie zum Beispiel Hip Hopper. Was klar zu sehen ist, ist das die Schrift sich mit den Bilder schneidet. Dadurch wirkt das ganze nicht irgend wie abgehackt sondern zusammenhängend. Voll ist diese Karte auch, kaum Weißraum. Eventuell dafür, dass dort niemand leer ausgeht, es wird was geboten uns so weiter. Ich kann mich da nur wiederholen, da es darauf bezogenw wird.
Das Format dieser ganzen Pick-Up Karte ist Din A Lang. Das sind 10,5 cm x 21 cm. Eine Standart Pick-Up Karte im Format Din A6 würde nicht so gut wie Din A Lang passen, da sie nicht die volle Wirkung der Diagonale aufnimmt. Der Horizont, der Hintergrund ist im Gegensatz zur leichten Schräge, also zur Schrift, gerade. Entweder man wollte es natürlicher wirken lassen, oder ds ganze auch einen Grundbaustein geben. Es ist kein Club in dem krumme Geschäfte laufen. Man hat ganz klar seinen Spaß, aber in verbotenen Dingen wird man nicht gebracht. Es könnte aber auch sein, dass es sonst auch noch für Unruhe sorgen könnte. Die Gesamtwirkung ist sehr spannend und dynamisch gestaltet. Dominierende Farben sind schwarz, gold und silber. Was für Luxus und Reichtum steht. Soviel auch zur Farbsymbolik! Der Farbkontrast ist ein Hell- Dunkelkontrast. Wie man auch sehen kann wurde hier mit künstlichem Licht gearbeitet. Passt besser, da man nie Mittags im Club ist oder mal da sie Sonne scheint. Bei der Schrift handelt es sich um eine Satzschrift, die nach oben gestreckt wurde. Die Proportionen sind okay, jedoch ist der Buchstaben- und Wortzwischenabstand sehr gering. Auch überlappen sich manche Buchstaben. Wirkt unruhig, aber es passt! Und zwar aus dem Grund, weil es für diese Szene gedacht ist und nicht für irgend ein Gartenfest!

Interpretation: Warum ist es so gemacht?

Vieles davon habe ich schon in der technischen Analyse erklärt. Allein die hübsche Frau zieht schon viele in den Club. Die Farben stehen für Geld und Reichtum und lassen den Club so nicht bllig wirken. Das Auto ist auch ein Hingucker und ziert im Autokennzeichen nochmals den Namen um diesen zu verinnerlichen. Die dunkle Umgebung passt sehr gut dazu! Sehr gut ist auch, dass die Adresse und auch eine myspace-Seite angegeben ist um sich so schon erkunden zu können. Ich persönlich denke, dass man diese Karte mit Verstand gestaltet und sich viel Mühe gegeben hat. Der Club wirkt sehr angesagt – da muss man hin!
Soviel zur Analyse. Wie ihr seht, kann man viel aus Werbung lesen. Aber nicht alles ist so gut gemacht wie diese. Das wichtigste ist immer, dass die Zielgruppe angesprochen wird. So könnte man in diesem Beispiel keinen gelben Hintergrund mit Blümchen einsetzen, auch wenn die Frau im Vordergrund steht.
Habt ihr vielleicht auch noch etwas antdeckt? Möchtet ihr etwas ergänzen oder etwas zu dieser Analyse oder der Pick-Up Karte sagen? Wäre super wenn ich eure Meinung dazu lesen kann ;)

Tex… du hilfst mich echt weiter! Ich mach bald ein praktikum zur Werbedesignerin und ich denke dank dir kann ich da jetzt wirklich punkten ;)
wahnsinnig toller artikel <3


wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
BAG: Arbeitgeber darf eine Streikbruchprämie zahlen!
wallpaper-1019588
Gewonnen! Und nun? – Fünf Fragen an DCP Gewinner Christopher Kassulke von HandyGames
wallpaper-1019588
vulve multiforme - première partie
wallpaper-1019588
Rüblikuchen
wallpaper-1019588
zero waste: weniger müll ist das neue grün
wallpaper-1019588
BILD am SONNTAG Box - April 2019