Photoshop CC 2015, Kapitel 10: Malen, färben und kolorieren

Dieser Tage ist mein sechstes Workshohp-Buch über Adobe Photoshop in die Druckerei gegangen und in etwas mehr als zwei Wochen sollte es ausgeliefert werden und in den Regalen der Buchhandlungen stehen. Im zehnten Kapitel geht es ums Malen, Färben und Kolorieren.

Farbe ist grundlegend für Gestaltung. Photoshop bietet zahlreiche Möglichkeiten, Farbe einzustellen, aufzutragen, zu manipulieren und zu verändern. Dabei spielen nicht nur die Werkzeuge eine Rolle, mit denen Sie malen und Farben ändern, sondern auch Einstellungsebenen und Korrekturen-Dialoge helfen Ihnen, Ihren Bildern die Farbe zu geben, die Ihnen vorschwebt.

Beispiel_10-1 Beispiel_10-1-fertig

Das Ändern des Farbtons einer besonders gleichmäßig gefärbten Fläche ist meist eine recht einfache und dankbare Angelegenheit.

Beispiel_10-2 Beispiel_10-2-fertig

Aus Gelb mach Rot. Die Aufgabe ist an sich identisch mit jener im 1. Workshop, nur die Auswahl lässt sich nicht per »Knopfdruck« erstellen.

Beispiel_10-3

Beispiel_10-3-fertig

In diesem Workshop zeige ich wie man die Farben zweier Flächen selektiv und rasch ändern kann.

Beispiel_10-4

Beispiel_10-4_fertig

Mit dem Nachbelichter-Werkzeug lassen sich Bildbereiche abdunkeln. Hier habe ich es eingesetzt um den Hintergrund sehr schnell ganz Schwarz zu bekommen.

Beispiel_10-5

Beispiel_10-5_fertig

Dieser Workshop ist das Gegenstück zum vorangegangenen.

Beispiel_10-6

Beispiel_10-9-fertig

Zur Entwicklung eines Schwarzweißbildes einfach den Modus von Farbe auf Graustufen zu stellen ist zwar Gang und Gäbe, macht aber leider keine schönen Bilder. Im 6. Workshop des 10. Kapitels zeige ich bessere Alternativen.

Beispiel_10-7

Beispiel_10-7-fertig

Diesen Effekt hier bezeichnet man als Colorkey. Bei Fotografen die etwas auf sich halten ist er »sowas von verpönt«. Ich persönlich finde, »es kommt drauf an was man draus macht«. Wer sich einer Technik verweigert nur weil sie gerade nicht besonders »in« ist schränkt nur seine kreativen Möglichkeiten unnötig ein.

Beispiel_10-8

Beispiel_10-8-fertig

Ich hatte vor wenigen Jahren meine »Ein Hauch von Farbe«-Phase. Glücklicherweise ist sie wieder vorbei gegangen. Wobei auch dafür gilt: Es kommt drauf an was man draus macht!

Beispiel_10-9

Beispiel_10-9_fertig

Nicht meiner, nein. Nur die Methode wie aus dem Farbbild ein Zweitonbild wird ist von mir.

Beispiel_10-10

Beispiel_10-1_fertig

Auch wenn es in diesem Workshop um Malen geht ist er nicht nur für Illustratoren interessant. Die Techniken die ich darin zeige können bei vielen Aufgaben Anwendung finden.

Beispiel_10-11 Beispiel_10-11_fertig

Beim vorletzten Workshop des 10. Kapitels raube ich einer Aufnahme die Farbe und koloriere danach die Tattoos von Hand. Die Technik dahinter lässt sich bei allem einsetzen was umgefärbt werden soll.

Beispiel_10-12 Beispiel_10-12-fertig

Zum Abschluss noch einmal ein Workshop der eine alternative Arbeitstechnik demonstriert. Während ich beim 11. Workshop »destruktiv« arbeitete, bin ich hier »nicht-destruktiv« vorgegangen.

Flattr this!


wallpaper-1019588
12-Tage-Diät
wallpaper-1019588
Technische Betriebswirtschaft Bachelor
wallpaper-1019588
Gute Stube – So war es bei Kele Okereke im Karlstorbahnhof in Heidelberg
wallpaper-1019588
Berghasen Trailrunning Wettkämpfe 2018
wallpaper-1019588
Freebook Steckbrief: Kurze Pumphose
wallpaper-1019588
Soccer Mommy: Ausstrahlung
wallpaper-1019588
Dauerthema in der Familie: Nein, nein, nein…. und nochmals nein!
wallpaper-1019588
Foto: Skittles frisch von der Giraffe