Philippinen-Urlaub: Muss ich Tagalog lernen?

Vorweg gesagt:

Du MUSST nicht !!!

Wie es so im Leben ist, gibt es wieder mal ein:

Aber……

du wirst die Einheimischen beeindrucken und viel Spass haben !

Wir sind in den letzten Jahren in Thailand unterwegs gewesen.
Dazu nutzen wir (leider nur) unser altes Schulenglisch, welches schon ziemlich eingerostet ist und erst nach und nach wieder in den Windungen unseres Hirns zum Vorschein kommt.

Schade eigentlich, aber unsere Schulzeit liegt nun schon gut 30 Jahre zurück und wir haben leider nicht wirklich die Zeit, Kurse auf der Abendschule zu besuchen.
Es klappt bis jetzt aber auch so ganz gut.

Viel interessanter und auch unterhaltsamer ist es, wenn ihr die üblichen, täglichen „Phrasen“ in der Landessprache könnt.

Es ist klar, dass eine komplette Unterhaltung in der Sprache der Einheimischen, in der kurzen Urlaubszeit nicht möglich sein wird.

Aber ist es nicht auch schön, wenn ihr z.B. „Guten Tag„, „Auf Wiedersehen“ oder „kann ich einen Aschenbecher bekommen„, in der Landessprache sprecht ?

Wir haben dies in den letzten Jahren immer so gehandhabt und haben dafür teilweise erstaunte Blicke geerntet, aber auch sehr viel Spass mit den Einheimischen gehabt und dadurch auch noch viel mehr dazu gelernt.

Jetzt kommen wir aber zu den Philippinen.

Auf den Philippinen wird, im Gegensatz zu Thailand, ein sehr gutes verständliches Englisch gesprochen.

Neben den 171 Sprachen, die auf den Philippinen existieren, sind „Tagalog“ und „Cebuano“ die beiden „Hauptsprachen.

„Tagalog“ wird von ca. 22 Mio. Menschen und „Cebuano“ von ca. 20 Mio. Menschen auf den Philippinen gesprochen (Stand 2010, Quelle: Wikipedia).

Was liegt da jetzt näher, sich einfach einmal mit „Tagalog“ zu beschäftigen!

Wir haben uns dafür das kleine Heftchen „Kauderwelsch für die Philippinen – Tagalog“ * besorgt.

Dieses kleine Heft hat uns schon in Thailand (z.B. hier erhältlich *) zu unverhofftem „thailändisch Unterricht“ in einigen Restaurants / Bars verholfen.

Hier sind auf 128 Seiten die häufig benötigten Worte und Wortkombinationen aufgeschrieben.

Das Heft ist verständlich aufgebaut und beschäftigt sich wirklich nur mit Sachen, die du auch für deine Reise gebrauchen kannst.

Wer jetzt zu Hause sitzt und schon einmal wissen möchte, wie sich „Tagalog“ gesprochen anhört, dem empfehlen wir die kleine, kostenlose „Sprachexkursion“ von L-Ceps.

Wenn jemand von euch auch noch grammatikalisch tiefer in die Sprache eintauchen möchte, dem können wir die beiden folgenden kostenlosen Links empfehlen:

Um jetzt noch einmal auf den Eingangssatz zurück zu kommen.
Ihr müsst natürlich nicht die Landessprache lernen!
Aber wir können euch nun empfehlen, es in eurem nächsten Auslandsaufenthalt einmal zu probieren !

Der Spaß ist garantiert !

Wir fangen dann schon mal an ……..

Philippinen-Urlaub: Muss ich Tagalog lernen?*
 

Hanggáng sa muli! Maráming salamát.

Marámi mgá pagbati

Bibo & Tanja

Wie hat Euch der Beitrag gefallen?
Schreibt Eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns am Besten auch gleich auf FACEBOOK, TWITTER, INSTAGRAM und YOUTUBE, damit ihr nie wieder etwas verpasst!

*Affiliate Link (wenn ihr dem Link folgt, erhalten wir eine kleine Provision, die es uns ermöglicht, diese Seite zu betreiben. Danke! )


wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich