Pfirsich-Heidelbeer-Chia-Pudding mit Bananen (vegan)

Pfirsich-Heidelbeer-Chia-Pudding mit Bananen (vegan)Eigentlich wollte ich heute ein ganz tolles Linsenbraten-Rezept vorstellen. Da ich aber von mehreren nach dem Rezept für meinen Chia-Pudding gefragt worden bin, hat das natürlich Vorrang. Ich war sehr überrascht über die Nachfrage, da auf fast jedem veganen Blog ein Rezept für Chia-Pudding vorhanden ist, aber es gibt natürlich überall Unterschiede. Kleine Vorwarnung: Am Ende des Beitrags seid ihr vielleicht enttäuscht, wie simpel und faul meine Vorgehensweise ist...

Das benötigt ihr für ein Glas:

Zwei verschiedene Sorten Soja-JoghurtEine BananeEtwa 3-4 Teelöffel ChiasamenEinen Schuss Soja-/Hafer-/Mandel- oder Reismilch (je nach Vorliebe)Agavendicksaft oder Ahornsirup nach Bedarf

Als erstes wird ein Drittel der Banane mit einer Gabel in einer Schüssel zermatscht. Die gewünschte Sorte Soja-Joghurt (bei mir war es Pfirsich, Natur oder jede andere Geschmacksrichtung ist auch sehr lecker) kommt mit ca.  3-4 großzügigen Esslöffeln dazu sowie ein Schluck von der Milch, da die Chia-Samen hinterher quillen werden. Aber bitte nicht zu viel Flüssigkeit! Chia-Samen hinzugefügt und alles miteinander vermischt. Wem die Mischung nicht süß genug ist, kann etwas Agaven- oder Ahornsirup unterrühren. Diese erste Schicht kommt nun ins Glas.
Das zweite Drittel der Banane wird in dünne Scheiben geschnitten. Die Hälfte auf der ersten Schicht Pudding verteilen. (Wer ein breiteres Glas benutzt als ich wird vermutlich mehr Banane brauchen - zumindest für den optischen Effekt, der beim Essen aber ganz egal ist :D)
Das letzte Drittel der Banane wird benutzt, um die zweite Puddingschicht anzurühren. Einfach wie beim ersten Mal vorgehen und wieder ins Glas füllen. Pudding mit den restlichen Bananenscheiben dekorieren. Und ab in den Kühlschrank damit!
Damit man sich auf die Festigkeit verlassen kann, bereite ich den Pudding schon am Abend vorher zu. Es reicht in der Regel aber auch ihn etwa  4 Stunden quillen zu lassen. Das kommt auch ein wenig auf die Menge der Flüssigkeit an, die ihr verwendet.
Fertig ist das tolle Frühstück. Ganz simpel, trotzdem lecker und eindrucksvoll. Nächste Woche sehen wir uns dann mit dem tollen Linsenbraten-Rezept. ;)