Persönlich getestet: Die Outdoor-App Komoot

Komoot 3

Wie viele von euch bereits wissen, habe ich beim Wandern hin und wieder eine kleine Wege-Herausforderung zu meistern. Wenn es sich nicht gerade um sehr gut ausgeschilderte Premiumwanderwege handelt, kann es schon einmal passieren, dass ich vom rechten Weg abkomme. Schlaue Kommentare wie “warum schaust Du denn nicht auf Google Maps, wo Du bist?” helfen insbesondere dann nicht, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist. Und das kommt in dem ein oder anderen Wald schon einmal vor. 

Auf der Suche nach einer Hilfe (die ich auch verstehe und nutzen kann) bin ich auf die Outdoor-App Komoot gestoßen und durfte das gesamte Touren- und Kartenmaterial kostenlos ausprobieren. Komoot 1Komoot bietet topografische Karten und Touren sowohl für Fahrradfahrer als auch für Wanderer an. Das Schöne daran ist, dass das Kartenmaterial über GPS auch offline verfügbar ist. Dazu muss die entsprechende Region natürlich vorher herunter geladen worden sein. Die App ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar ist. Darüber hinaus gibt es Tourenvorschläge und ihr könnt eine Tour bereits vorab planen und dann einfach abrufen.  Komoot 2Meine Priorität ist – wie ihr euch sicher vorstellen könnt – die zuverlässige Offline-Navigation. Wenn ich keine Wandermarkierung “finde”, möchte ich einfach ins Handy schauen können, um zu sehen, welche Wege wohin führen. Und was soll ich sagen? Das funktioniert. Anfangs habe ich es auf meinen vertrauten Spazierrunden zu Hause ausprobiert, wo ich auf jeden Fall keinen Empfang habe. Wunderbar. Die App zeigt außerdem an, wie lange ich schon unterwegs bin und wie viele Kilometer ich bereits zurück gelegt habe. Bildschirmfoto 2016-01-19 um 15.42.32Wie ihr auf dem obigen Screenshot sehen könnt, habe ich Komoot bei einem Strandspaziergang in Dishoek (Zeeland/Niederlande) einfach mal angestellt. Wir sind ein Stück auf einem Stranddünenwanderweg gelaufen. Auf dem Rückweg zum Auto, der sich hinter den Dünen auf der Ortsseite befand, gab ein- oder zweimal Abzweigungen, wo mir nicht ganz klar war, welcher Weg der richtige ist. Da hat mir die Outdoor-App dann die Entscheidung abgenommen. Sehr praktisch. Bildschirmfoto 2016-01-19 um 15.44.20Natürlich könnt ihr auch ganz geplant wandern und euch Tourenvorschläge machen lassen, die ihr dann abwandert. Das habe ich auf Texel ausprobiert. Dabei hat mir die Sprachnavigation gut gefallen. Weil ich ja niemals alles im Voraus durchlese, habe ich mich ganz schön gewundert, als mein iPhone auf einmal anfing, mit mir zu sprechen. Die Sprachnavigation ist ähnlich der im Auto. Allerdings trötet das Ding dann nicht stundenlang “bitte wenden Sie”, wenn man in die falsche Richtung läuft … der Weg wird sofort angepasst!Bildschirmfoto 2016-01-19 um 15.44.40Komoot ist mehr als nur einfache eine Outdoor-App. Die App liefert gleich eine ganze Community mit. Hier lassen sich Fotos, interessante Wanderungen, Orte oder Sehenswürdigkeiten mit anderen Mitglieder teilen. Die Informationen anderer Nutzer können genutzt werden, um eigene Touren zu planen etc.

Fazit:

Ich kann die Komoot-App mit gutem Gewissen empfehlen. Wann immer ich sie bisher benutzt habe, hat sie tadellos funktioniert – offline sowie online. Mir gefällt auch die Idee gut, von anderen Nutzern und deren Touren oder Tipps inspiriert zu werden. Ich persönlich habe mich allerdings bisher noch nicht oder nur ganz wenig mit der Community beschäftigt. Aber wenn ich es mir so überlege, sollte ich das mal tun und einfach meine “Hauswanderungen” aufzeichnen und diese mit Bildern und Tipps weitergeben. Aktuell habe ich immer die Region Westerwald auf meinem iPhone geladen. Wenn ich unterwegs bin, lade ich mir vorab das Kartenmaterial der Zielregion herunter. Mir wurde das Komplett-Paket zur Verfügung gestellt. Damit habe ich Zugriff auf das Kartenmaterial aus fast der ganze Welt – vom Westerwald über die Alpen, durch das gesamte Europa bis in die USA und den asiatisch-pazifischen Raum. Wandern und Radfahren mit Komoot ist sozusagen grenzenlos.

Weitere Informationen:

  • Der Download der App sowie der ersten (Wunsch-)Region ist kostenlos.
  • Darüber hinaus gibt es folgende kostenpflichtige Download-Varianten:
    • einzelne Regionen – hier kosten beispielsweise die Regionen Westerwald oder Berlin jeweils 3,99 Euro
    • Regionen-Pakete – hier kosten beispielsweise die Regionen-Pakete Münchner Umland oder Niederrhein jeweils 8,99 Euro
    • Komplett-Paket – das gesamte verfügbare Kartenmaterial weltweit ist für 29,99 Euro zu haben
  • Die Outdoor-App verfügt über folgende Funktionen:
    • punktgenaue Navigation (mit topografischen Karten und Sprachnavigation)
    • personalisierte Empfehlungen anderer Nutzer
    • übersichtliche Infos zu Wegbeschaffenheit, Schwierigkeit und Höhenprofil
    • Live-Information (z.B. verbleibende Distanz, Höhenmeter und Geschwindigkeit)
    • Offline-Verfügbarkeit
  • Weitere Informationen zu den Möglichkeiten von Komoot, den Kosten und zum Download findet ihr unter www.komoot.de

Habt ihr Erfahrungen mit Outdoor-Apps? Wenn ja, welche?

Anmerkung: Das Komplett-Paket mit dem Kartenmaterial aller verfügbaren Regionen wurde mir kostenlos von Komoot zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


wallpaper-1019588
[Comic] Sandman Deluxe [4]
wallpaper-1019588
Kletterturm Garten: 3 Erlebniswelten für Kinder im Garten
wallpaper-1019588
3 Vogeltränken Deko Garten Ideen + Dekotipps, für die Gartengestaltung
wallpaper-1019588
Feuerstelle im Garten: Für gesellige Abende und knisternde Momente