Peppermint Creams


…oder auch eine Art After Eight. Das Ergebnis ist am Ende fast das Gleiche.
Peppermint Creams
Vor ein paar Monaten habe ich mir ein Kochbuch zum Thema Süßigkeiten gekauft und letztes Wochenende habe ich endlich mal ein Rezept probiert. Vorher ging es aber Zutaten kaufen, denn zu jedem Rezept das ich probieren wollte fehlten mir Zutaten. So zog ich meinen Freund dann also von der Couch und von Call of Duty weg, damit er mit mir in den Supermarkt fährt. 
Peppermint Creams
Jetzt kann ich endlich ein paar Rezepte aus dem Buch probieren. Es kommen auf jeden Fall noch mehr aus dem Buch! Das Buch hat mich sofort durch die Fotografie angesprochen und ich find es immer ganz süß daraus kleine Geschenke herzustellen. Gerade jetzt wo Weihnachten nur ein paar Wochen in der Ferne liegt, ist doch so etwas viel persönlicher als gekaufte Pralinen. Oder?!
Peppermint Creams
Das erste Rezept welches ich getestet habe, waren die Peppermint Creams. Wie gesagt, ein wenig wie After Eight nur sind sie ein wenig dicker (2-3 mm), aber geschmacklich sind sie fast identisch.
Peppermint Creams
Ihr braucht:
350 g Zucker
1 EL flüssige Glucose
Prise Weinstein (aus der Apotheke) oder durch eine Prise Backpulver ersetzen
1/2 bis 1 TL Pfefferminzextrakt
Puderzucker
Zuckerthermometer
Glasur:
200 g Zartbitterschokolade
Zubereitung:

  • Den Zucker, Glucose, Weinstein/Backpulver und 100 ml Wasser in einem Topf langsam erhitzen. Ab und zu umrühren.
  • Aufkochen und wenn das Thermometer 114°C erreicht von der Kochstelle nehmen.
  • Den Syrup in eine hitzebeständige Schüssel geben und den Pfefferminzextrakt hinzugeben.
  • Für 15 bis 20 Minuten abkühlen lassen (bei Zimmertemperatur) bzw. bis sich auf der Oberfläche eine dünne Haut bildet.
  • Mit einem Mixer das Sirup für 3 bis 5 Minuten aufschlagen.
  • Wenn die Masse zu dick wird, mit der Hand weiter kneten bis die Masse kalt und eine glatte Oberfläche hat.
  • Flach drücken und in Frischhaltefolie einwickeln. Für mehrere Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Wenn die Masse lange genug im Kühlschrank war, bestaubt ihr eure Arbeitsfläche mit Puderzucker und rollt die Masse aus (2 bis 3 mm dick). Hier hatte ich ein wenig Probleme, da meine Masse extrem klebrig war und ich erstmal mit allerhand Puderzucker die Masse noch einmal kneten musste bis sie ausrollbar war. Wenn eure Masse auch extrem klebt und sich schlecht handhaben lässt, dann knetet mit Puderzucker so lange weiter bis sie weniger klebrig ist. Dann rollt sie aus.
  • Mit einem Keks-Ausstecher Formen ausstechen (ich hab ein kleines Herz benutzt), auf Backpapier legen und nochmal für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit die Schokolade schmelzen. 
  • Zum Verzieren der Peppermint Creams könnt ihr diese entweder auf eine Gabel legen und in die Schokolade tauchen (was mir viel zu umständlich war da die Creams dann an der Gabel klebten) oder mit einem Pinsel bestreichen (wenn eine Seite trocken ist, einfach die Creams umdrehen und mit Schokolade bestreichen).


Aufbewahrung: 1 bis 2 Wochen in einer luftdichten Plastikbox. Mit Backpapier trennen damit die oberen Creams nicht auf den unteren kleben.
Peppermint Creams
Habt ihr's gesehen? Mein neues Hobby Häkeln! Jetzt wo es Herbst ist, spielt mein Freund wieder öfter Call of Duty und während dessen bringe ich mir selbst häkeln bei.
Peppermint Creams
Habt ihr eine Beschäftigung die ihr zur Zeit am liebsten macht?
Interessiert euch eine Review zu dem Buch?


wallpaper-1019588
[Comic] X-Men: X of Swords [1]
wallpaper-1019588
[Comic] Star Wars: Darth Vader by Greg Pak [2]
wallpaper-1019588
Fitness-App Virtuagym Fitness hilft fit zu bleiben
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Köln: Top 5 Berater:innen