PEONY LOUNGE – Schwabing – thailändisch/vietnamesisch

20140516_200103

PEONY LOUNGE – Schwabing – thailändisch/vietnamesisch

6. Juli 2014 Alle, Asiatisch Peony Lounge, Schwabing

Die Peony Lounge ist ein asiatische Restaurant, spezialisiert auf die vietnamesische und thailändische Küche in München Schwabing und wir haben uns total Verfahren auf dem Weg dort hin . :-) Das Restaurant hat erst seit sechs Monaten geöffnet und ich reservierte vorab telefonisch für 19:00 Uhr einen Tisch, musste diesen aber nochmals umbuchen, weil wir zeitlich nicht hinkamen, was kein Problem darstellte und freundlich von der Bedienung zur Kenntnis genommen wurde. Als wir dann endlich ankamen und in das recht schicke, sehr angenehm gestaltete – und fast leere – Restaurant eintraten, waren wir recht angenehm überrascht vom Ambiente und der Innenausstattung – von außen lädt die Lage nicht wirklich ein.Eine sehr freundliche Bedienung empfing uns direkt am Eingangsbereich und ich gab meinen Namen an und meine Reservierung. Wir wurden an einen Speisetisch im vorderen Bereich platziert, leer waren von den ca. 10-12 Tischen im Lokal aber alle bis auf zwei. Als wir gingen waren immer noch weit mehr als dir Hälfte der Tische frei.


Direkt nach dem Platznehmen wurden uns die in einem gelben Ledereinband gebundenen Speisekarten hingelegt und wir wählten Getränke und Speisen. Zum Trinken wählten wir zwei Gläser 0,2l grauer Burgunder für 5,50€/Glas und eine Flasche Wasser (0,3l/2,80€). Zum Essen brauchten wir eine Weile. Für Vegetarier ist die Karte nur mittelmäßig zufriedenstellend und da ich keine Lust auf stinknormalen Eierreis oder Nudeln mit Gemüse harte entschied ich mich für “mi xao tom” – Eiernudeln mit Black Tiger-Garnelen, Gemüse und Scampi und Frühlingszwiebeln für knackige 18,50€.  Meine Begleitung überlegte auch ein wenig länger hin und her, entschied sich dann aber für “geang kiew wan pak” (ebenfalls vegetarisch) – sprich thailändisches Gemüse in grüner Curry-Kokosnussmilchsoße (scharf) für 13,90€. Ich probierte das Gericht auch – und ja: scharf! :-) Wir entschieden uns außerdem vorab für zwei Vorspeisen. Ich wählte “cha gio chay” - die gebackenen, vegetarischein Frühlingsrollen für 5,50€ und “tom bao bot” – gebackene Black Tiger-Garnelen für 7,50€. Die Vorspeisen wurden uns sehr schnell serviert und wir mussten nach der Bestellung dieser nicht lange warten. Die vegetarischen Frühlingsrollen waren zwei Stück und sehr köstlich, gerade in Verbindung mit der in einem Schälchen servierten, etwas süßen Soße. Die Garnelen meiner Begleitung waren eher eine kleine Enttäuschung – etwas zu viel Panade und nichts Besonderes. Zwar geschmacklich in Ordnung, aber keine 7,50€ wert. Die leeren Teller wurden  nach dem Vorpseisen-Verzehr sehr schnell abserviert und neues Besteck für die Hauptspeise gebracht. Wir bestellten diese gleichzeitig mit den Vorspeisen, mussten dann aber, obwohl das Restaurant wie erwähnt nicht mal halb besetzt war relativ lange auf die Hauptspeisen warten. Wir ratschten zwar gerade nett, dennoch kam uns die Wartezeit überdurchschnittlich lang vor.

Meine Hauptspeise, die Eiernudeln mit Garnelen, war vorzüglich. Zwar preislich nicht vorzüglich, aber für die Menge und die gelieferte Qualität wirklich in Ordnung. Ich wurde satt, mein Gemüse war super, die Garnelen musste ich zwar noch selbst rauspulen, aber auch diese waren geschmacklich köstlich und wie erwartet auch groß. :-) Auch die Hauptspeise meiner Begleitung erfüllte unsere Erwartungen. Mir wäre es zwar zu scharf gewesen, aber der Hinweis zur Schärfe lies sich der Speisekarte entnehmen. Der Reis war duftig und gut, die Soße genügend und trotz Schärfe noch genießbar. Uns wurde sofort als das Reisschälchen leer war neuer Reis angeboten. Besonders hervorheben möchte ich, dass ich das leere Reisschälchen für die Garnelenschwänze verwendete und die asiatische Kellnerin dieses erst entfernte, als sie sah, dass die Garnelen in meinem Hauptgericht alle fertig rausgepult waren. Das fand ich toll. :-) Wir waren so gesehen im Großen und Ganzen recht zufrieden mit unserem Essen und würden auch wieder kommen. Gelegen ist das Restaurant nicht so Bombe. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfiehlt sich eine Anfahrt über den Bonner Platz mit der U-Bahn und einem anschließenden kurzen Fußmarsch. Wenn ihr mit dem Auto anfahrt stellt das Parken kein großes Problem da.

Unsere Kellnerin war wie erwähnt ausgesprochen freundlich. Das Restaurant überzeugt definitiv im Service und auch in der Innenausstattung. Dunkelbraun gepolstere Lederbänke, Tische mit weißen Tischtüchern, eine dunkelbraune Strukturtapete mit Glitzer, welche sehr gut in das eher dunkel gehaltene und dezent beleuchtete Restaurant passt. Fliesenböden, eine freundlich wirkende, ebenfalls dezent beleuchtete Bar im hinteren Restaurantbereich, Rosen auf den Tischen, dunkle Stühle, ein Eckchen im Eingangsbereich mit einer Statue, Blumen und Kerzen – ähnich einem kleinen Tempel und insgesamt ganz klar ein Ambiente zum Wohlfühlen und eine tolle Atmosphäre zum Sitzen, Essen, Wohlfühlen und runterkommen.

Wenn Euch die Gerichte, welche ich und meine Begleitung bestellten nicht zusagen, könnt ihr auch auf der Standardspeisekarte aus diversen anderen Gerichten Eure Auswahl treffen. So stehen beispielsweise zahlreiche, unterschiedliche Suppen zwischne 5,90€ und 7,50€, Salate zwischen 7,50€ und 8,90€, Vorspeisen zwischen 5,50€ und 11,90€, Hauptgerichte/Wokgerichte zwischen 14,90€ und 18,50€, bzw. ein Gericht für 22,50€ für zwei Personenen, welches drei verschiedene Currysorten enthält zur Verfügung. Außerdem gibt es Spezialmenüs, welche ebenfalls für zwei Personen ausgelegt sind und mit 31,50€ oder 33,50€ preislich nicht ganz günstig sind. Desserts gibts in der Peony Lounge natürlich auch. Diese sind für 4,90€ bis rauf zu 7,50€ zu haben. (z.B. gebackene Bananen mit Kokosflocken, Mango, Créme Brulee,etc.).

Wir bezahlten 62€ inkl. Trinkgeld. Kein günstiger Abend, aber ein schöner mit köstlichem Essen in tollem Ambiente. Solltet ihr also auf der Suche nach einem gutem Thai-/Asiarestaurant sein, seid ihr hier sicherlich nicht falsch. Außen gibt´s auch noch für die sommerlichen Abende Sitzmöglichkeiten. Eine Mittagskarte gibt es auch, sprich Hauptgerichte zwischen 7,50€ und 10,90€, was meiner meinung nach für asiatische und thailändische Küche zum Mittagstisch nicht ganz preiswert aber noch im Rahmen ist. Geöffnet ist das Restaurant von Montag bis Freitag von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr (hier gilt die Mittagskarte) und von Montags bis Sonntags noch von 18:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Warme Küche gibts bis 23:00 Uhr. Ihr könnt also sehr spät noch hungrig vorbei schauen und gutes asiatisches Essen genießen. Viel Spaß dabei. Bei Abholung der Speisen gibt es 10% Preisnachlass.

Ich komme wieder: Grundsätzlich ja. Ganz günstig ist es nicht, aber gutes asiatisches Essen kriegt ihr hier auf jeden Fall.

Besuchte Lokalität: Peony Lounge
Adresse: Hörwartstraße 4, 80804 München
Website:  Peony Lounge PEONY LOUNGE – Schwabing – thailändisch/vietnamesisch

Service: 9 von 10
Ambiente: 8  von 10
Essen: 8 von 10
Preis-/Leistungsverhältnis:7 von 10
Bewertung: 32 von 40

Bilder:

20140516_202620
20140516_202608
20140516_200103
20140516_200044
20140516_194424

20140516_202614
20140516_202604
20140516_193630
20140516_204421
20140516_203043

20140516_193553
Foto 3
20140516_193512
Foto 1
Foto 2

Foto 4
Foto 5
20140516_193330
20140516_193337

Google+

Bianca Murthy Bianca Murthy 20140516_200103

PEONY LOUNGE – Schwabing – thailändisch/vietnamesisch

Bianca Murthy 6. Juli 2014 Alle, Asiatisch Peony Lounge, Schwabing

Die Peony Lounge ist ein asiatische Restaurant, spezialisiert auf die vietnamesische und thailändische Küche in München Schwabing und wir haben uns total Verfahren auf dem Weg dort hin . :-) Das Restaurant hat erst seit sechs Monaten geöffnet und ich reservierte vorab telefonisch für 19:00 Uhr einen Tisch, musste diesen aber nochmals umbuchen, weil wir zeitlich nicht hinkamen, was kein Problem darstellte und freundlich von der Bedienung zur Kenntnis genommen wurde. Als wir dann endlich ankamen und in das recht schicke, sehr angenehm gestaltete – und fast leere – Restaurant eintraten, waren wir recht angenehm überrascht vom Ambiente und der Innenausstattung – von außen lädt die Lage nicht wirklich ein.Eine sehr freundliche Bedienung empfing uns direkt am Eingangsbereich und ich gab meinen Namen an und meine Reservierung. Wir wurden an einen Speisetisch im vorderen Bereich platziert, leer waren von den ca. 10-12 Tischen im Lokal aber alle bis auf zwei. Als wir gingen waren immer noch weit mehr als dir Hälfte der Tische frei.


Direkt nach dem Platznehmen wurden uns die in einem gelben Ledereinband gebundenen Speisekarten hingelegt und wir wählten Getränke und Speisen. Zum Trinken wählten wir zwei Gläser 0,2l grauer Burgunder für 5,50€/Glas und eine Flasche Wasser (0,3l/2,80€). Zum Essen brauchten wir eine Weile. Für Vegetarier ist die Karte nur mittelmäßig zufriedenstellend und da ich keine Lust auf stinknormalen Eierreis oder Nudeln mit Gemüse harte entschied ich mich für “mi xao tom” – Eiernudeln mit Black Tiger-Garnelen, Gemüse und Scampi und Frühlingszwiebeln für knackige 18,50€.  Meine Begleitung überlegte auch ein wenig länger hin und her, entschied sich dann aber für “geang kiew wan pak” (ebenfalls vegetarisch) – sprich thailändisches Gemüse in grüner Curry-Kokosnussmilchsoße (scharf) für 13,90€. Ich probierte das Gericht auch – und ja: scharf! :-) Wir entschieden uns außerdem vorab für zwei Vorspeisen. Ich wählte “cha gio chay” - die gebackenen, vegetarischein Frühlingsrollen für 5,50€ und “tom bao bot” – gebackene Black Tiger-Garnelen für 7,50€. Die Vorspeisen wurden uns sehr schnell serviert und wir mussten nach der Bestellung dieser nicht lange warten. Die vegetarischen Frühlingsrollen waren zwei Stück und sehr köstlich, gerade in Verbindung mit der in einem Schälchen servierten, etwas süßen Soße. Die Garnelen meiner Begleitung waren eher eine kleine Enttäuschung – etwas zu viel Panade und nichts Besonderes. Zwar geschmacklich in Ordnung, aber keine 7,50€ wert. Die leeren Teller wurden  nach dem Vorpseisen-Verzehr sehr schnell abserviert und neues Besteck für die Hauptspeise gebracht. Wir bestellten diese gleichzeitig mit den Vorspeisen, mussten dann aber, obwohl das Restaurant wie erwähnt nicht mal halb besetzt war relativ lange auf die Hauptspeisen warten. Wir ratschten zwar gerade nett, dennoch kam uns die Wartezeit überdurchschnittlich lang vor.

Meine Hauptspeise, die Eiernudeln mit Garnelen, war vorzüglich. Zwar preislich nicht vorzüglich, aber für die Menge und die gelieferte Qualität wirklich in Ordnung. Ich wurde satt, mein Gemüse war super, die Garnelen musste ich zwar noch selbst rauspulen, aber auch diese waren geschmacklich köstlich und wie erwartet auch groß. :-) Auch die Hauptspeise meiner Begleitung erfüllte unsere Erwartungen. Mir wäre es zwar zu scharf gewesen, aber der Hinweis zur Schärfe lies sich der Speisekarte entnehmen. Der Reis war duftig und gut, die Soße genügend und trotz Schärfe noch genießbar. Uns wurde sofort als das Reisschälchen leer war neuer Reis angeboten. Besonders hervorheben möchte ich, dass ich das leere Reisschälchen für die Garnelenschwänze verwendete und die asiatische Kellnerin dieses erst entfernte, als sie sah, dass die Garnelen in meinem Hauptgericht alle fertig rausgepult waren. Das fand ich toll. :-) Wir waren so gesehen im Großen und Ganzen recht zufrieden mit unserem Essen und würden auch wieder kommen. Gelegen ist das Restaurant nicht so Bombe. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfiehlt sich eine Anfahrt über den Bonner Platz mit der U-Bahn und einem anschließenden kurzen Fußmarsch. Wenn ihr mit dem Auto anfahrt stellt das Parken kein großes Problem da.

Unsere Kellnerin war wie erwähnt ausgesprochen freundlich. Das Restaurant überzeugt definitiv im Service und auch in der Innenausstattung. Dunkelbraun gepolstere Lederbänke, Tische mit weißen Tischtüchern, eine dunkelbraune Strukturtapete mit Glitzer, welche sehr gut in das eher dunkel gehaltene und dezent beleuchtete Restaurant passt. Fliesenböden, eine freundlich wirkende, ebenfalls dezent beleuchtete Bar im hinteren Restaurantbereich, Rosen auf den Tischen, dunkle Stühle, ein Eckchen im Eingangsbereich mit einer Statue, Blumen und Kerzen – ähnich einem kleinen Tempel und insgesamt ganz klar ein Ambiente zum Wohlfühlen und eine tolle Atmosphäre zum Sitzen, Essen, Wohlfühlen und runterkommen.

Wenn Euch die Gerichte, welche ich und meine Begleitung bestellten nicht zusagen, könnt ihr auch auf der Standardspeisekarte aus diversen anderen Gerichten Eure Auswahl treffen. So stehen beispielsweise zahlreiche, unterschiedliche Suppen zwischne 5,90€ und 7,50€, Salate zwischen 7,50€ und 8,90€, Vorspeisen zwischen 5,50€ und 11,90€, Hauptgerichte/Wokgerichte zwischen 14,90€ und 18,50€, bzw. ein Gericht für 22,50€ für zwei Personenen, welches drei verschiedene Currysorten enthält zur Verfügung. Außerdem gibt es Spezialmenüs, welche ebenfalls für zwei Personen ausgelegt sind und mit 31,50€ oder 33,50€ preislich nicht ganz günstig sind. Desserts gibts in der Peony Lounge natürlich auch. Diese sind für 4,90€ bis rauf zu 7,50€ zu haben. (z.B. gebackene Bananen mit Kokosflocken, Mango, Créme Brulee,etc.).

Wir bezahlten 62€ inkl. Trinkgeld. Kein günstiger Abend, aber ein schöner mit köstlichem Essen in tollem Ambiente. Solltet ihr also auf der Suche nach einem gutem Thai-/Asiarestaurant sein, seid ihr hier sicherlich nicht falsch. Außen gibt´s auch noch für die sommerlichen Abende Sitzmöglichkeiten. Eine Mittagskarte gibt es auch, sprich Hauptgerichte zwischen 7,50€ und 10,90€, was meiner meinung nach für asiatische und thailändische Küche zum Mittagstisch nicht ganz preiswert aber noch im Rahmen ist. Geöffnet ist das Restaurant von Montag bis Freitag von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr (hier gilt die Mittagskarte) und von Montags bis Sonntags noch von 18:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Warme Küche gibts bis 23:00 Uhr. Ihr könnt also sehr spät noch hungrig vorbei schauen und gutes asiatisches Essen genießen. Viel Spaß dabei. Bei Abholung der Speisen gibt es 10% Preisnachlass.

Ich komme wieder: Grundsätzlich ja. Ganz günstig ist es nicht, aber gutes asiatisches Essen kriegt ihr hier auf jeden Fall.

Besuchte Lokalität: Peony Lounge
Adresse: Hörwartstraße 4, 80804 München
Website:  Peony Lounge PEONY LOUNGE – Schwabing – thailändisch/vietnamesisch

Service: 9 von 10
Ambiente: 8  von 10
Essen: 8 von 10
Preis-/Leistungsverhältnis:7 von 10
Bewertung: 32 von 40

Bilder:

20140516_202620
20140516_202608
20140516_200103
20140516_200044
20140516_194424

20140516_202614
20140516_202604
20140516_193630
20140516_204421
20140516_203043

20140516_193553
Foto 3
20140516_193512
Foto 1
Foto 2

Foto 4
Foto 5
20140516_193330
20140516_193337

Google+

Bianca Murthy Bianca Murthy

Die Peony Lounge ist ein asiatische Restaurant, spezialisiert auf die vietnamesische und thailändische Küche in München Schwabing und wir haben uns total Verfahren auf dem Weg dort hin . :-) Das Restaurant hat erst seit sechs Monaten geöffnet und ich reservierte vorab telefonisch für 19:00 Uhr einen Tisch, musste diesen aber nochmals umbuchen, weil wir zeitlich nicht hinkamen, was kein Problem darstellte und freundlich von der Bedienung zur Kenntnis genommen wurde. Als wir dann endlich ankamen und in das recht schicke, sehr angenehm gestaltete – und fast leere – Restaurant eintraten, waren wir recht angenehm überrascht vom Ambiente und der Innenausstattung – von außen lädt die Lage nicht wirklich ein.Eine sehr freundliche Bedienung empfing uns direkt am Eingangsbereich und ich gab meinen Namen an und meine Reservierung. Wir wurden an einen Speisetisch im vorderen Bereich platziert, leer waren von den ca. 10-12 Tischen im Lokal aber alle bis auf zwei. Als wir gingen waren immer noch weit mehr als dir Hälfte der Tische frei.


Direkt nach dem Platznehmen wurden uns die in einem gelben Ledereinband gebundenen Speisekarten hingelegt und wir wählten Getränke und Speisen. Zum Trinken wählten wir zwei Gläser 0,2l grauer Burgunder für 5,50€/Glas und eine Flasche Wasser (0,3l/2,80€). Zum Essen brauchten wir eine Weile. Für Vegetarier ist die Karte nur mittelmäßig zufriedenstellend und da ich keine Lust auf stinknormalen Eierreis oder Nudeln mit Gemüse harte entschied ich mich für “mi xao tom” – Eiernudeln mit Black Tiger-Garnelen, Gemüse und Scampi und Frühlingszwiebeln für knackige 18,50€.  Meine Begleitung überlegte auch ein wenig länger hin und her, entschied sich dann aber für “geang kiew wan pak” (ebenfalls vegetarisch) – sprich thailändisches Gemüse in grüner Curry-Kokosnussmilchsoße (scharf) für 13,90€. Ich probierte das Gericht auch – und ja: scharf! :-) Wir entschieden uns außerdem vorab für zwei Vorspeisen. Ich wählte “cha gio chay” - die gebackenen, vegetarischein Frühlingsrollen für 5,50€ und “tom bao bot” – gebackene Black Tiger-Garnelen für 7,50€. Die Vorspeisen wurden uns sehr schnell serviert und wir mussten nach der Bestellung dieser nicht lange warten. Die vegetarischen Frühlingsrollen waren zwei Stück und sehr köstlich, gerade in Verbindung mit der in einem Schälchen servierten, etwas süßen Soße. Die Garnelen meiner Begleitung waren eher eine kleine Enttäuschung – etwas zu viel Panade und nichts Besonderes. Zwar geschmacklich in Ordnung, aber keine 7,50€ wert. Die leeren Teller wurden  nach dem Vorpseisen-Verzehr sehr schnell abserviert und neues Besteck für die Hauptspeise gebracht. Wir bestellten diese gleichzeitig mit den Vorspeisen, mussten dann aber, obwohl das Restaurant wie erwähnt nicht mal halb besetzt war relativ lange auf die Hauptspeisen warten. Wir ratschten zwar gerade nett, dennoch kam uns die Wartezeit überdurchschnittlich lang vor.

Meine Hauptspeise, die Eiernudeln mit Garnelen, war vorzüglich. Zwar preislich nicht vorzüglich, aber für die Menge und die gelieferte Qualität wirklich in Ordnung. Ich wurde satt, mein Gemüse war super, die Garnelen musste ich zwar noch selbst rauspulen, aber auch diese waren geschmacklich köstlich und wie erwartet auch groß. :-) Auch die Hauptspeise meiner Begleitung erfüllte unsere Erwartungen. Mir wäre es zwar zu scharf gewesen, aber der Hinweis zur Schärfe lies sich der Speisekarte entnehmen. Der Reis war duftig und gut, die Soße genügend und trotz Schärfe noch genießbar. Uns wurde sofort als das Reisschälchen leer war neuer Reis angeboten. Besonders hervorheben möchte ich, dass ich das leere Reisschälchen für die Garnelenschwänze verwendete und die asiatische Kellnerin dieses erst entfernte, als sie sah, dass die Garnelen in meinem Hauptgericht alle fertig rausgepult waren. Das fand ich toll. :-) Wir waren so gesehen im Großen und Ganzen recht zufrieden mit unserem Essen und würden auch wieder kommen. Gelegen ist das Restaurant nicht so Bombe. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfiehlt sich eine Anfahrt über den Bonner Platz mit der U-Bahn und einem anschließenden kurzen Fußmarsch. Wenn ihr mit dem Auto anfahrt stellt das Parken kein großes Problem da.

Unsere Kellnerin war wie erwähnt ausgesprochen freundlich. Das Restaurant überzeugt definitiv im Service und auch in der Innenausstattung. Dunkelbraun gepolstere Lederbänke, Tische mit weißen Tischtüchern, eine dunkelbraune Strukturtapete mit Glitzer, welche sehr gut in das eher dunkel gehaltene und dezent beleuchtete Restaurant passt. Fliesenböden, eine freundlich wirkende, ebenfalls dezent beleuchtete Bar im hinteren Restaurantbereich, Rosen auf den Tischen, dunkle Stühle, ein Eckchen im Eingangsbereich mit einer Statue, Blumen und Kerzen – ähnich einem kleinen Tempel und insgesamt ganz klar ein Ambiente zum Wohlfühlen und eine tolle Atmosphäre zum Sitzen, Essen, Wohlfühlen und runterkommen.

Wenn Euch die Gerichte, welche ich und meine Begleitung bestellten nicht zusagen, könnt ihr auch auf der Standardspeisekarte aus diversen anderen Gerichten Eure Auswahl treffen. So stehen beispielsweise zahlreiche, unterschiedliche Suppen zwischne 5,90€ und 7,50€, Salate zwischen 7,50€ und 8,90€, Vorspeisen zwischen 5,50€ und 11,90€, Hauptgerichte/Wokgerichte zwischen 14,90€ und 18,50€, bzw. ein Gericht für 22,50€ für zwei Personenen, welches drei verschiedene Currysorten enthält zur Verfügung. Außerdem gibt es Spezialmenüs, welche ebenfalls für zwei Personen ausgelegt sind und mit 31,50€ oder 33,50€ preislich nicht ganz günstig sind. Desserts gibts in der Peony Lounge natürlich auch. Diese sind für 4,90€ bis rauf zu 7,50€ zu haben. (z.B. gebackene Bananen mit Kokosflocken, Mango, Créme Brulee,etc.).

Wir bezahlten 62€ inkl. Trinkgeld. Kein günstiger Abend, aber ein schöner mit köstlichem Essen in tollem Ambiente. Solltet ihr also auf der Suche nach einem gutem Thai-/Asiarestaurant sein, seid ihr hier sicherlich nicht falsch. Außen gibt´s auch noch für die sommerlichen Abende Sitzmöglichkeiten. Eine Mittagskarte gibt es auch, sprich Hauptgerichte zwischen 7,50€ und 10,90€, was meiner meinung nach für asiatische und thailändische Küche zum Mittagstisch nicht ganz preiswert aber noch im Rahmen ist. Geöffnet ist das Restaurant von Montag bis Freitag von 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr (hier gilt die Mittagskarte) und von Montags bis Sonntags noch von 18:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Warme Küche gibts bis 23:00 Uhr. Ihr könnt also sehr spät noch hungrig vorbei schauen und gutes asiatisches Essen genießen. Viel Spaß dabei. Bei Abholung der Speisen gibt es 10% Preisnachlass.

Ich komme wieder: Grundsätzlich ja. Ganz günstig ist es nicht, aber gutes asiatisches Essen kriegt ihr hier auf jeden Fall.

Besuchte Lokalität: Peony Lounge
Adresse: Hörwartstraße 4, 80804 München
Website:  Peony Lounge PEONY LOUNGE – Schwabing – thailändisch/vietnamesisch

Service: 9 von 10
Ambiente: 8  von 10
Essen: 8 von 10
Preis-/Leistungsverhältnis:7 von 10
Bewertung: 32 von 40

Bilder:

20140516_202620
20140516_202608
20140516_200103
20140516_200044
20140516_194424

20140516_202614
20140516_202604
20140516_193630
20140516_204421
20140516_203043

20140516_193553
Foto 3
20140516_193512
Foto 1
Foto 2

Foto 4
Foto 5
20140516_193330
20140516_193337

Google+

Bianca Murthy Bianca Murthy Previous PostNext Post

wallpaper-1019588
Sockelfarbe Test – Grosser Ratgeber mit Anleitung und Tipps
wallpaper-1019588
[Manga] Green Garden [2]
wallpaper-1019588
Isolierfarbe Test – Ratgeber mit Anleitung sowie Tipps und Tricks
wallpaper-1019588
Garagenbodenfarbe Ratgeber – Kompletter Überblick mit Anleitung