peephole card * Guckloch-Karte

peephole card * Guckloch-Karte
Einfacher geht es nicht, diese klitzekleine Idee am heutigen Frickel-Freitag. Ich möchte euch zeigen, wie man mit einem schneller Trick mehr Tiefe in eine gestempelte Karte bekommt, indem man das Motiv durch einen Ausschnitt gucken lässt.
Für den Ausschnitt benutzt eure Stanzmaschinen oder fertig gekaufte Passepartout-Karten. (Für genaue Materialangaben schaut bitte ganz an Ende des Blogbeitrages nach)


Sucht euch einen Stempel aus, der größer als euer Ausschnitt ist.
Hinter dem Ausschnitt wird eurer Stempelpapier zugeschnitten. Hierzu zeichnet die Größe der Karte mit einem Bleistift an, ebenso die UNTERE Linie des Ausschnittes. Beide Bleistiftlinien könnt ihr später wegradieren.
Das Motiv über der zweiten Linie stempeln und das Papier zurechtschneiden.


peephole card * Guckloch-Karte


Nun schneidet euer Motiv aus und lasst den unteren Teil stehen. Diesen hinter das Passepartour kleben und die überstehenden Teile des Motivs vorsichtig durch die Öffnung ziehen.
Den Hintergrund mit einem weiteren Papier abdecken (mit Abstandsband aufkleben für Tiefe), das Motiv auf diesen Hintergrund kleben.
Man kann nun weitere Verzierungen auf der Karte anbringen um sie fertigzustellen.
PS: Je mehr von eurem Motiv übersteht, um die mehr Tiefe verleiht dies eurer Karte.


peephole card * Guckloch-Karte
peephole card * Guckloch-Karte
Auch diese Karte ist für die aktuelle Penny Black Challenge hergestellt worden.
peephole card * Guckloch-Karte
Materialien / Supplies:
Penny Black Stempel/stamps 1567L 'snowy night', 1267L 'snowman melt your heart' Spellbinders Nestabilities S5-178 'Arched windeos one'
peephole card * Guckloch-Karte facebook Baerbel Born google+ Baerbel pinterest Baerbel Born Image Map

peephole card * Guckloch-Karte


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus