PC vs Konsole

Dieser Vergleich ist wohl ein Thema, welches seit mehreren Jahren stark diskutiert wird. Die Konsolen-Spieler beharren darauf das der PC dem Untergang geweiht ist und nur noch durch Spiele wie World of WarCraft am Leben bleibt und die PC-Spieler sind der Meinung das man auf Konsolen einfach keine Shooter spielen kann, geschweige denn ein Strategiespiel und das die Grafik natürlich total veraltet ist. Bevor Ihr jetzt aber anfangt laut herum zu schreien und mich zu verfluchen, weil ich solche Behauptungen aufstelle – die ja ursprünglich gar nicht von mir kommen – fragt Euch doch mal, ob man nicht auch mal sachlich und ohne Voreingenommenheit an das Thema heran gehen könnte. Ich habe das mit diesem Artikel auf jeden Fall vor. Ich bin kein Freund dieses Vergleiches, aber trotzdem möchte ich ihn einfach mal wagen. Ich werde also versuchen das Thema von beiden Seiten zu beleuchten und nicht nur von einer, wie das leider meistens der Fall ist.

Als ob wir Spieler nicht schon genug Feinde hätten, wie zum Beispiel die Politiker, machen wir uns auch noch gegenseitig das Leben schwer. Und das nur, weil wir auf unterschiedlichen Plattformen unserem Hobby nachgehen. Die Entwickler sind auch immer wieder so nett, neuen Brennstoff für die hitzige Diskussion zu liefern, was denn nun besser ist.
Cevat Yerli
von Crytek meint zum Beispiel in einem Interview,dass die Konsolen die Entwicklung auf dem PC aufhalten, weil neue Hardware erst mit neuen Konsolen kommen wird. Da die meisten Spiele für beide Plattformen entwickelt werden, ist das natürlich ein Problem. Dadurch hätten sich dann free2play-Spiele entwickelt und die Beliebtheit von Browsergames wäre gestiegen. Ich weiß nicht warum neue Ideen nur mit neuer Hardware umsetzbar sein sollten. Es kommt doch auf das Gameplay an und nicht nur auf die Grafik. Ein Spiel wie League of Legends wird ohne Ende gespielt, weil das Spielprinzip stimmt und nicht weil es gut aussieht. Das die von Crytek da vielleicht anders ticken könnte natürlich auch sein, denn sie heben immerhin durch ihre Spiele die Latte in Sachen Grafik immer noch ein wenig höher.

Plus Konsole

Back on topic! Was spricht denn nun eigentlich für die Konsolen und gegen den PC? Natürlich die unkomplizierte Bedienung. Hier muss man sich nicht erst mit Problemen herumschlagen, wie das aktualisieren von Grafikkartentreibern, Abstürzen des Spiels durch Bugs oder besorgen neuer Hardware, weil die momentane für einen aktuellen Titel nicht ausreicht. Was für die Konsolen entwickelt wird funktioniert. Punkt!
Dann natürlich noch der Splitscreen-Modus. Man kann Spiele wie Need for Speed beispielsweise zu zweit an einer einzigen Konsole spielen. Das macht, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, großen Spaß. So etwas gibt es für den PC nur noch sehr selten. Split Second ist der letzte Titel in diesem Bereich der mir einfällt, welcher einen Splitscreen-Modus in der PC-Version hatte. Insgesamt kann man wohl sagen das die Konsolen bei gemeinschaftlichen Spielen einfach besser dran sind, auch wenn sich das durch die LAN-Party der PCler wieder ganz gut ausgleicht.
Der Anschaffungspreis ist im Vergleich zu einem Spiele-PC natürlich sehr gering und meistens dauert es viele Jahre bis eine neue Generation an Konsolen kommt. Man hat also sehr lange etwas von seiner Spieleplattform und das für verhältnismäßig wenig Geld.

Plus PC

Ich werde hier jetzt nicht auf die Möglichkeiten des PCs außerhalb des Themas Spiele eingehen, wie beispielsweise das surfen im Internet. Hier geht es ausschließlich um das Thema Gaming. Eine der gewichtigsten Punkte dürfte Wohl die Leistung eines Computers sein. Wenn man aktuelle Hardware hat, kann man Spiele mit wesentlich besserer Grafik spielen als das auf den Konsolen der Fall ist.
PC-Spiele sind durchaus Communityfreundlicher. Ingame mit den Freunden zu kommunizieren fällt hier einfacher aus und bietet mehr Möglichkeiten als auf den Konsolen. Man kann chatten oder sich miteinander via Headset unterhalten.
Ein weiterer Punkt sind natürlich die Mods. Wenn die Entwickler es erlauben, können Fans von Spielen selbstständig Erweiterungen entwickeln und dieser der Community zur Verfügung stellen. So kann ein Spiel selbst nach Jahren noch interessant sein, weil immer wieder neue Inhalte entwickelt werden. Bei den Konsolen ist das so nicht möglich. Allerdings versuchen die Entwickler diese Lücke wohl durch die DLCs selbst zu schließen. Das ist aber einfach nicht das gleiche.

Fazit

Auch wenn ich hier nur sehr wenig geschrieben habe, – Man könnte wesentlich mehr über dieses Thema schreiben und intensiver darauf eingehen. – kann man wohl sagen das beide Plattformen definitiv ihre Daseinsberechtigung im Gaming-Bereich haben. In gewisser Weise ergänzen sie sich gegenseitig.
Allerdings muss ich als PC-Spieler durchaus zugeben, dass der PC nicht gerade glänzt, wenn man die Tatsache weg lässt das er in mehreren Bereichen einsetzbar ist. Ich könnte mir aber wiederum auch nicht vorstellen einen Shooter oder ein Strategiespiel via Gamepad zu spielen.
Es ist definitiv ein heikles Thema und wird uns in den kommenden Jahren wohl weiterhin begleiten und für Diskussionen sorgen. Irgendwann wird man vielleicht sehen, welche Seite die Oberhand gewinnt.