Patton Oswald erfindet “Unbreakable 2+3″ und M. Night Shyamalan mag seine Ideen

Patton Oswalt ist ein Filmgeek und hat dies einmal mehr unter Beweis gestellt. Während eines Gastauftritts bei Hal Rudnick in dessen Screen Junkies Podcast machte Oswalt den Vorschlag gleich zweier Sequels zu M. Night Shyamalans 2000er Unbreakable mit Bruce Willis und Samuel L. Jackson in den Hauptrollen.

Für einen zweiten Teil der Superhelden-Geschichte um den unzerstörbaren David Dunn (Willis) und dessen Nemesis Elijah Price / Mr. Glass (Jackson) schlägt Oswalt folgende Story vor.

In the first sequel, since Mr. Glass is in an asylum, David Dunn realizes that Glass has found other "Unbreakables" around the world. This evidence is seen at the end of the first movie. So basically Unbreakable 2 is a recruitment of the real life Justice League. It ends with Dunn killing, or allowing one of his members to be killed, thereby putting everything he believes into question.

Da hören die Ideen aber nicht auf. Heutzutage wird ja bekanntlich in Trilogien gedacht.

Unbreakable 3 would see Mr. Glass get out of the asylum. While in there, he's been meeting new and interesting villains so he's got his own super team. The main plot would then involve them trying to steal David Dunn's blood so Mr. Glass could become Unbreakable.

Die beiden Ideen klingen grundsätzlich großartig, vor allem weil man in dem vorgeschlagenen zweiten Teil den Fokus sehr stark auf David Dunn legen könnte, während der dritte Teil dann mehr Mr. Glass in den Mittelpunkt stellen würde. So dürfen beide Charaktere Seite an Seite weiterhin eine Hauptrolle in der dann Unbreakable-Reihe einnehmen. Aber nicht nur hat Patton Oswalt diese Ideen geäußert, hierzu hat sich dann auch Mr. Shyamalan höchstpersönlich via Twitter zu Wort gemeldet.

I may need to fly @pattonoswalt out to Philly to help me crack the Unbreakable sequel. Love the enthusiasm! http://t.co/91LxpI0cVx

- M. Night Shyamalan (@MNightShyamalan) 6. März 2015

Dann mal los. Seien wir mal ehrlich. Shyamalan braucht eine kleine Erfrischungskur, seit seinem Kickstart durch The 6th Sense ist er inzwischen ganz schön versunken. Mit After Earth hat er nicht mal mehr einen qualitativ durchschnittlichen Film gemacht, sondern einfach nur Blödsinn. Über andere Filme mag man sich streiten, ich persönlich hatte meinen Spaß mit The Village oder Signs, selbst The Happening hat meiner Ansicht nach seine Daseinsberechtigung. Aber spätestens - SPÄTESTENS - mit Die Legende von Aang, der Verfilmung der Cartoonserie Avatar - Der Herr der Elemente, hat Herr Shyamalan mich gänzlich verloren.

Die Ideen zu den Unbreakable-Sequels klingen cool und - das beste daran - sie stammen nicht von Shyamalan selbst, der mit den Jahren an Kreativität eingebüßt hat, sondern von einem Filmgeek wie Patton Oswalt. Ich hoffe die beiden kommen tatsächlich irgendwie zueinander. Nicht zuletzt hat Oswalt viele Episoden der Comdey Mad TV geskriptet, warum also nicht auch die Drehbücher hierfür.

Was haltet ihr von den Unbreakable Sequel-Ideen?


wallpaper-1019588
Markus Söder, Bayern, Gottesmutter und Schweinepest
wallpaper-1019588
A Quiet Place (2018)
wallpaper-1019588
Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
wallpaper-1019588
Ray Novacane verbildlichen im Video zu „IDWBLT“ die Missverständnisse der virtuellen Unterhaltungen
wallpaper-1019588
Sneak Preview: Hausmeistereien aus Folge Nr. 32 | Quickie
wallpaper-1019588
Das MS Dockville stellt erste Acts aus dem kommenden Line-Up vor
wallpaper-1019588
Pro Asyl fordert mehr Asyleinwanderer aufzunehmen, noch ein paar Millionen sind locker zu verkraften
wallpaper-1019588
Goblin Slayer bald bei ProSieben MAXX