Paravent – der Raumteiler schlecht hin

Manche Räume erscheinen Personen nicht zu klein, sondern im Gegenteil zu groß. Vor allem dann, wenn sich in einer Räumlichkeit zu viele andere Objekte und Personen aufhalten, die entweder leicht den Blick und die Konzentration stören, oder auch zu viel Lärm erzeugen. Paravents sind immer dann gut, wenn man mithilfe improvisierter Raumtrennung das Chaos etwas bändigen und Mitarbeiter von zu vielen Störquellen abschirmen will. Aber es gibt auch ästhetische Gründe, die vor allem für einen Paravent zu Hause sprechen.

Der Paravent im Büro

Bei einem Büroparavent handelt es sich kurz gesagt um eine mobile, ausklappbare und leichte Wand, innen aus Brettern, außen mit Textil verkleidet. Mal bestehen sie nur aus zwei Tafelflächen, die ausgeklappt werden können, mal aber auch aus wesentlich mehr. Jede einzelne Tafel hat eine Höhe von der eines hohen Menschen, also etwa 180 bis 200 cm. Optimal ist es, wenn sie unten über ein Gestell mit Rollen verfügen, das sie leicht hin und her verschiebbar macht.

Erst in großen, weitflächigen Büroetagen mit dutzenden von Mitarbeitern in einem breiten Raum wird man den Paravent so richtig zu schätzen wissen: Die aufgestellten Wände blockieren ablenkende Eindrücke im Raum, wie zum Beispiel vorbeihastende Kollegen, andere Monitore oder zu bunte Möbelstücke.

Ein anderer wichtiger Effekt ist die Schallisolierung: Ab 40 dB empfindet man Schall als konzentrationsstörend, und ab 55 dB kann er gesundheitsschädlich werden. Je voller eine Büroetage ist, desto schlimmer wird es. Dazu zählen die eifrig tippenden und schwatzenden Kollegen, klingelnde Telefone, rumorende Drucker sowie Faxgeräte, tappende Schritte und noch viel mehr. Ergonomie umfasst auch die Akustik, und deswegen sollten Arbeitgeber größerer Belegschaften durchaus über Paravents nachdenken dürfen. Paravents fürs Büro sind außen oft mit einer Textilschicht überzogen, was ihnen eine besonders weiche Oberfläche gibt. Das führt dazu, dass sie Schallwellen eher absorbieren statt reflektieren, und tragen so zur Schallisolation bei.

Übrigens haben die weichen Textilwände der Büroparavents noch eine weitere nützliche Funktion: An ihnen kann man sehr gut Zettel, Bilder und andere Papiere pinnen, wenn der Bedarf danach besteht.

Paravents für Zuhause

Auch das eigene Heim verlangt manchmal nach Raumtrennern. Allerdings spielen hier eher optische Gründe eine Rolle, nicht die Ergonomie. Eine Funktion von Paravents ist hier manchmal die des Sichtschutzes, wenn man sich dahinter umziehen will. Aus diesem Grund sind die Paravents für die eigene Stube auch weniger uniform in ihrer Gestaltung und im Material, und weisen entsprechend mehr Vielfalt auf. Sie variieren in der Form, in der Farbe und im Material. Einige sind sogar einer bestimmten Kultur zugeordnet.

Ein Beispiel für so einen beliebten Paravent sind die japanischen Modelle. Sie haben schneeweiße Farbe, dank des leichten, aber stabilen Shoji-Papiers, mit dem sie bespannt sind. Das bringt ihnen noch eine zusätzliche Funktion als Lichtreflektor ein, der mehr Helligkeit in dunkle Ecken scheinen lässt. Deswegen und aufgrund ihrer Leichtigkeit stehen japanisch inspirierte Paravents ganz oben in der Beliebtheitsskala für ausklappbare Raumtrenner.

Andere Paravents sind farblich weniger dezent: Sie beeindrucken gerne mit üppigen Farben und prächtigen Gemälden, die auf den Tafeln aufgetragen sind und sich erst dann entfalten, wenn man die Wand ausklappt. Wieder andere sind nicht mit Papier oder Textil bespannt, sondern aus purem Holz, das kunstvoll geschnitzt sein kann. Hölzerne Paravents sind vor allem aus dem chinesischem, dem orientalischem und dem europäischem Kulturraum bekannt. Wieder andere Paravents sind auch aus Holz, aber geflochten, sie bestehen aus Rattan- oder Weideruten.

Verglichen mit den Paravents fürs Büro sind die fürs Zuhause also optisch viel interessanter und einfach sehr schön anzusehen. Fürs Büro ist allerdings trotzdem die Schlichtheit der funktionellen Raumtrenner vorzuziehen, weil diese weniger ablenken.

Dieser Fachartikel ist in Kooperation mit dem Online Shop für Paravents, Moebel-Port.de erstellt worden. Moebel-Port.de ist ein Shop für Paravents und Tvilum Möbel.